Sonntag, 26. Februar 2012

Eltern-Kind-Blogparade, Wochenaufgabe Nr. 7

essen und spielen
Es ist wieder Paradezeit! 


Gerade ging die 7. Aufgabe der Eltern-Kind-Blogparade online und ich finde, es ist wieder eine sehr schöne Aufgabe. 


Das Motto der 7. Runde lautet: Brot und Spiele! 

Und hier kommt die Aufgabe: 



Auch diese Woche gibt es wieder ein zweigeteiltes Thema und wie versprochen auch ein Pflichtwort:
1. Brot:
Babies und Kinder haben Hunger – sogar ziemlich viel davon. Was sind denn die Lieblingsgerichte eurer Kinder? Und wie kocht ihr? Was kocht ihr und womit? An die Babymamas: was war euer Lieblingsgericht? Erzählt mir alles, was euch zum Thema “Kinder und Essen” einfällt.
2. Spiele:
Rasseln? Mullwindeln? Gesellschaftsspiele? Egoshooter? Was spielen eure Kinder und was ist ihr aktuelles Lieblingsspielzeug? Spielt ihr vielleicht auch gemeinsam Spiele?
Die Pflichtworte der Woche lauten Rhabarber und Kinderspiel. Das sollte doch ein Kinderspiel sein, diese Wörter zu verwenden?
Oh, was für ein tolles Thema, da fange ich am Besten gleich mal an. 


Also zum Thema Brot kann ich sagen, dass meine beiden Kinder es geliebt haben, an einem Brotkanten herumzulutschen. Da kann ich euch auch mal direkt ein paar Bilder von den ersten Versuchen zeigen.

Coralie am 01.02.2008, da war sie 4 Monate und 3 Tage
 Jamie am 24.11.2010, da war er gerade 4 Monate und 16 Tage
Beim Thema Essen waren meine beiden Kinder jedoch grundverschieden. Währen Coralie mein selbst gekochtes Essen geliebt hatte, fand Jamie das gar nicht so toll, ihn konnte ich halt auch stillen (und das hat ihm lange doch am allerbesten geschmeckt), während dessen ich bei Coralie nach nur 5 Wochen aus gesundheitlichen Gründen abstillen musste. Er bevorzugte Glaskost, mochte am liebsten, Möhrchen und Spinat, später dann Sternchennudeln. 


Bei Coralie hingegen ging alles: Möhrchen und Kartoffelbrei, Kohlrabi mit Hühnchen und Kartoffeln, Erbsen, geriebenen Apfel mit Zwieback, pürierter Pfirsich, Bananenbrei, egal was sogar Rhabarberkompott, alles hat sie sehr gerne gegessen. Dabei habe ich oft vorgekocht und portionsweise eingefroren. 


Unter meinen ganzen Rezepten fand ich aber dieses hier am Genialsten weil ich es im Bratenschlauch im Backofen gemacht habe: 

500g Kartoffeln,
500g Gemüse (ich hatte Möhren und Kohlrabi)
100g Hähnchenbrustfilet und
ein Streifen Braten-Schlauch (hierdurch wird alles ganz schonend im eigenen Saft gegarrt)


Bratenschlauch nehmen und eine Seite verschließen. Kartoffeln schälen, halbieren (große Kartoffeln vierteln) und in den Bratenschlauch geben, Gemüse putzen bzw. schälen und auf die Kartoffeln geben dann das Hähnchenbrustfilet in 4 Teile schneiden und ebenfalls oben auflegen. Den Bratenschlauch gut verschließen und 0für ca. 30 min. bei 180 °C in den Backofen geben. Den Bratenschlauch öffnen, Inhalt in eine Schüssel geben, grob oder fein pürieren. In Portionen abpacken und einfrieren. Beim Erwärmen noch einen Schuss Apfelsaft hinzufügen (wegen Vitamin C, nimmt Eisen besser auf) und einen TL Rapsöl (wegen der wichtigen Omega3-Fettsäuren). 


Waren beide Kinder beim Essverhalten doch sehr unterschiedlich, war es beim Spielverhalten hingegen gar nicht. Anfangs begnügten sie sich mit ihren Schnuffeltüchern oder Mullwindeln. Mit ca. 3 Monaten gab es dann schon mal einen aufgepusteten Luftballon oder einen Wasserball mit ins Bettchen und sie haben versucht, ihn mit den Füßen und Händen zu stoßen. 

zwar nicht der Wasserball, aber das Mobile ist mindestens genauso interessant





Da mein Papa Tischler ist, gibt es bei uns auch viel selbstgebautes Holzspielzeug, wie das Steckenpferd, die Nachziehente, ein Spielbrett mit vielen Holzscheiben zum Drehen. 






Begonnen haben wir mit Steck-Spielen. Außerdem fanden beide Fingerfarben und Knete in diesem Alter sehr interessant.










Mit ca. 2,5 Jahren fing Coralie an, sich für richtige Spiele zu interessieren. Begonnen haben wir dabei mit dem legendären Angelspiel. 


Ganz beliebt ist auch unser Kater Clemenz, ebenfalls ein Nachziehtier und ein Erbstück aus alten und vor allem schlechten Zeiten. Wenn man ihn zieht fährt er Dreirad und es sieht so aus, als ob er mit den Beinchen tritt. 






Coralie spielt gerne mit uns zusammen Spiele, so zum Beispiel das Kinderspiel Rappel Zappel, Würfelspiele, Schwarzer Peter usw. Sie kann aber auch alleine Spielen. Wie zum Beispiel mit RushHour oder den tiptoy-Spielen oder dem Baukasten von Matador, auch dieser ist ein Erbstück. 




Auch in dieser Woche gibt es wieder Sponsoren für Preise. Diese sind in dieser Woche: spieltz, Knallino und fleug. Dabei sponsert Spieltz ein Brettspiel zum selbst gestalten. Knallino sponsert "Die große Box der optischen Illusionen" und fleug sponsert zwei 25,00 €-Gutscheine von Amazon.

Kommentare:

  1. Find ich ja cool, das ihr Spielzeug von früher habt. Da stehen wir nämlich auf drauf. ;) Und das Angelspiel hatte/hat wohl auch Jede/r...
    Schön geschrieben!

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, dass du von beiden Kinder im fast selben Alter ein Bild mit einer Brotkante hast.. So Vergleichsbilder sind immer total süß =) Aber nicht das es Streit gibt, weil die Kleine 13 Tage eher eine Kante bekommen hat ;)

    AntwortenLöschen
  3. tolle Bilder und klasse Spielzeug... hihi ja so ein Angelspiel haben wir auch *g*
    Alles in allem ein toller Bericht!

    LG Maike
    http://maikes-hobbyblog.de/archives/2072

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    euer Kater Clemenz schaut ja klasse aus - schön das ihr den aufgehoben habt.

    Rush Hour und auch Tip Toi stehen bei uns auch hoch im Kurs.

    Liebe grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Erbstücke werden wir auch weiterhin sehr gut aufheben.

      LG Romy

      Löschen
  5. Das Steckerspiel ist bei meiner Kleinen auch sehr beliebt, damit hat ihre große Schwester schon sehr gern gespielt.
    Ein Angelspiel haben wir natürlich auch und Colorama ist auch ein tolles Spiel, das haben wir auch.
    Die selbstgemachten und auch die vererbten Spielsachen sind natürlich besonders schön.

    Das Babyessen im Bratenschlauch zu machen ist ja eine klasse Idee. Das klingt auch sehr lecker. Wir haben auch auf Vorrat gekocht und dann alles portionsweise eingefroren. Das war echt super praktisch.

    Schön geschrieben - ich habs gern gelesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Bratenschlauch funktioniert übrigens auch prima für die Zubereitung des Essens der Großen ;)

      LG Romy

      Löschen
  6. Das Angelspiel und Colorama haben wir auch :-) Wir haben z.B. Schlüsselringe mit reingetan, das gibt imemr den totalen Spaß ;-)
    Brotkanten lieben wohl alle Babys, da haben wir auch so einige tolle Schnappschüsse gemacht!
    Toller Bericht,

    LG Silly

    AntwortenLöschen
  7. Das Rezept mit dem Bratenschlauch finde ich klasse, da hat sich Toppits sicher die Dampfgarbeutelidee geklaut. :)
    Wir haben dem mittleren immer Brotkanten gegeben - der Große hatte ganz früh Zähne und ganz schnell heraus, wie man Stücke herausbeißt (und danach nicht mehr weiterkauen kann)

    AntwortenLöschen
  8. Brot, mein Kind liebt Brot. Egal welches. Immer noch. Das Angelspiel ist hier gerade im Kommen.

    AntwortenLöschen
  9. Das Rezept klingt ja total lecker und vor allem einfach ;) Aber wo verdammt bekomme ich einen Bratenschlauch her??? Wow, selbstgemachtes Holzspielzeug vom Opa - das finden die Kinder bestimmt klasse ;).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bratenschlauch bekommst du im Kaufland, Rewe sogar bei dm. Gibt es von einer ganz bekannten Firma ;)

      Löschen
  10. Kater Clemenz ist der Hit, ich liebe solche Raritäten

    AntwortenLöschen
  11. So einen Tischler in der Familie hätt' ich auch gern - den würde ich mit Arbeit überhäufen :-)

    AntwortenLöschen