Mittwoch, 14. März 2012

Eltern-Kind-Blogparade, Wochenaufgabe Nr. 9

höher, schneller, weiterIhr Lieben, die Aufgabe Nr. 9 der Eltern-Kind-Blogparade steht an bzw. aus, denn ich bin ein wenig in Verzug.

In der 9. Runde lautet das Motto: "höher, schneller, weiter..." Es wird also olympisch.

Also olympisch geht es bei uns zu Hause ja auch zu. Nur nicht höher, schneller, weiter, sondern bei uns hört man seit Neuestem ständig: Wird schnell noch erledigt, mach schneller, Tempo, beeile dich, nun aber fix... Zielsetzung ist dabei, einfach pünktlich aus dem Haus zu kommen. Gerade früh tut sich meine Tochter sehr schwer damit und vergisst immer wieder die Zeit. Da sie aber schon um 05:15 Uhr aus dem Bett steigen muss (und das finde ich verdammt früh für eine 4,5 Jährige) will ich sie auch nicht noch eher wecken. Sie hat sich noch nicht richtig daran gewöhnt, dass Papa und Mama nun wieder das Haus verlassen und dementsprechend auch Zeiten einzuhalten sind. Mein Söhnchen hingegen hat es da einfacher. Für ihn haben wir die Möglichkeit gefunden, dass ihn die Oma in die Kita bringt. Nur beide zusammen, das wäre einer zuviel. 

Nach der Geburt meiner Tochter war ich ja erkrankt, was sich auch über einige Monate gezogen hatte. Als es mir wieder besser ging, wollte ich natürlich all die tollen Sachen nachholen, die wir bis dahin versäumt hatten. Ich buchte all die tollen Kurse die für Babys angeboten wurden und wollte alles auf einmal machen. Montags Rückbildung, Dienstag Babymassage, Mittwoch Babyschwimmen, Donnerstag Krabbelgruppe und Freitag Kochen für Kinder. Da hatte ich aber die Brille auf! Schnell musste ich feststellen, dass das Zeitmanagement überhaupt nicht stimmt und wir quasi nur noch zwischen Auto und Terminen, aufgeregten Kindern und noch aufgeregteren Müttern unterwegs waren.

Bei meinem Sohnemann habe ich es dann ruhiger angehen lassen. Das Babyschwimmen haben wir noch absolviert, wenigstens die Hälfte des Kurses, aber ansonsten haben wir einfach nur die schöne Zeit genossen. 

Stolz war ich natürlich auch, als ich überall verkünden konnte, dass meine Tochter trocken ist, tags wie nachts. Da war sie keine 2 Jahre alt und damit die erste in ihrer Kindergartengruppe. Dafür kann sie aber jetzt noch nicht wirklich Fahrrad fahren, was Andere aus ihrer Gruppe inzwischen einwandfrei können. Deswegen setzte ich sie jetzt aber nicht auf das Fahrrad und übe mit ihr bis sie es auch kann. Sie wird es noch lernen, genauso wie die Anderen ihrer Gruppe inzwischen auch trocken sind. Jedes Kind hat eben sein eigenes Tempo. 

Mein Kind muss auch nicht jeden Tag zu irgend einem Kurs gehen. Es soll doch auch noch Kind sein dürfen. Wir gehen ein mal die Woche zum Kinderturnen und ein mal die Woche kommt die Musikschule in den Kindergarten. Ich finde, das ist eine optimale Mischung. Da ist für alles was dabei: für die Phantasie, für Gruppengefühl, für die Bewegung aber auch für die Entspannung. 

Mein Fazit: Fördern ja, aber nicht überfordern! 






Kommentare:

  1. Ich sehe es genau wie Du!! Ein Kind muss ein Kind bleiben!!

    AntwortenLöschen
  2. ja genau! Ich sehe das auch so und ich finde es furchtbar, wenn Kinder jeden Tag woanders hingefahren werden und manchmal frage ich mich, wer das eigentlich will?

    AntwortenLöschen
  3. Unsere Kleine ist auch oft die Allererste im Kindergarten - das Frühaufstehen kommt mir sehe bekannt vor ;-)

    AntwortenLöschen
  4. bin ich froh, dass mein Sohn bis 7:30 schläft. Wie haltest du das jeden Tag aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht würde sie länger schlafen, wenn sie denn könnte. Leider muss sie aber so früh raus, damit ich pünklich auf Arbeit komme. LG Romy

      Löschen
  5. Mir kommt das bekannt vor, man nimmt sich so viel vor und will die Kinder "beschäftigen", ahnt aber nicht, dass es bei allem einen entscheidenden Faktor X gibt, das Kind selbst. =)

    AntwortenLöschen
  6. Kommt mir ein bisschen bekannt vor - ich hab damals bei meinem sohn auch viel machen wollen und habe das sehr bald gelassen ... von 4 kursen blieb dann einer ;-)
    ich denke auch, dass ihr ne gute mischung habt!

    Liebe Grüße
    Elli

    AntwortenLöschen
  7. Deine Einstellung gefällt mir sehr gut.

    Deine Kinder müssen ja auch sehr früh aufstehen. Meine beiden auch... Und ich bin wirklich froh, das beide bei der Oma noch eine kurze Zeit unterkommen können, bis sie zur Schule bzw. zum Kindergarten gehen.

    AntwortenLöschen