Donnerstag, 31. Mai 2012

Natürlich besser kochen - ein Kochbuch von Staatl. Fachingen das Wasser seit 1742




Heute kauf ich,


       morgen koch ich,
                                                                                                          
                  übermorgen ist 


                                       alles aufgegessen!



Zumindest hoffe ich das, denn über das Forum:





darf ich das Kochbuch von Staatl. Fachingen, dem Wasser seit 1742, testen. Es bietet eine Vielfalt an leckeren und ausgefallenen Rezepten, welche dennoch recht einfach zuzubereiten sind. Von deftig bis herzhaft oder süß ist alles dabei und selbst ich habe etwas darin gefunden, was ich gerne nachkochen wollte nämlich - Pfannkuchen mit frischen Früchten - damit werde ich es aufnehmen!

Das Buch selbst enthält 21 Rezepte wobei jedes Gericht einmal bildlich dargestellt ist. Das finde ich gut, denn so sieht man gleich, wie das gekochte Gericht am Ende aussehen sollte. Zugegeben, die Gerichte auf den Bildern sind natürlich in Szene gesetzt und ganz so wie auf dem Bild werde ich es wohl nicht hinbekommen, aber ich werde mein Bestes versuchen und am Ende muss es ja nicht unbedingt hübsch aussehen, sondern einfach nur schmecken. 

Natürlich gibt es bei den Rezepten auch eine Angabe für wie viele Personen die angegebene Menge reicht. Zudem finden sich in dem Buch noch Angaben darüber, wie sich verschiedene Lebensmittel auf den Säure-Basen-Haushalt des Körpers auswirken, also ob sie stark basisch sind, mittel basisch oder eben nur leich basisch. Das ist wichtig für den Körper und den menschlichen Organismus, denn nur ein ausgeglichenes Verhältnis sorgt für ein gutes Wohlbefinden ohne Antriebsschwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen  oder sogar einem zu schwachen Immunsystem.

Das Mineralwasser von Staatl. Fachingen gehört zu den basisbildenden Lebensmitteln. Mit seinem natürlich hohen Anteil an Hydrogencarbonat von 1.846 mg/l wirkt es als Puffer, der Säuren durch seine basische Wirkung neutralisiert.

So und nun geht es ans Kochen! 



Pfannkuchen mit frischen Früchten sollen es werden. Und ein paar kleine 
helfende Hände habe ich auch noch!




Meine Kinder wollten eigentlich den Teig einrühren, haben aber nur mit Finger lecken zu tun! 

Also heißt es wieder einmal: 

Selbst ist die Frau! 











Und das ist unser Ergebnis, guten Appetit! 



Ich finde nicht mal ganz übel und geschmeckt hat es auch noch!


Vielen Dank für diese Testmöglichkeit. 








1 Kommentar:

  1. Meine Lasagne sah auch nciht so aus wie im Buch, aber es hat geschmeckt und das ist die Hauptsache ;-)

    AntwortenLöschen