Freitag, 25. Januar 2013

Eltern-Kind-Blogparade, Aufgabe Januar 2013



Auch im Jahr 2013 gibt es wieder die Eltern-Kind-Blogparade bei der Testmama und natürlich bin ich, wenn auch spät, wieder mit dabei.

"Ein Stall voller Kinder vs. glückliches Einzelkind" lautet das Thema des Monats, dem ich mich auch sogleich zuwenden möchte. 

Für mich stand schon immer fest: Ein Einzelkind wird es bei mir nicht geben. Zwei  sollten es sein, drei können es sein, dann ist Schluss und so steht es auch heute noch.

Bei "sollten es sein" sind wir mit unseren beiden Kindern (glücklicher Weise auch noch einem Pärchen, also Junge und Mädchen) bereits angekommen. Sie haben einen Altersabstand zueinander von 2,5 Jahren und besser hätte es, für meinen Geschmack, nicht sein können. Beide spielen sehr gut miteinander und haben viel Spaß. Die Große ist der Lehrmeister für alles und der Kleine der Lehrling und für alle Dummheiten empfänglich. Natürlich streiten sie sich auch gerne einmal, dafür ist es aber um so schöner, wenn sie sich wieder herzen und Versöhnung feiern. Meine Tochter hat es heute morgen so ausgedrückt: Wir haben doppelt so viel Ärger, aber auch doppelt so viel Spaß. Ein großer Satz aus dem Mund einer 5jährigen!

Doch warum kein Einzelkind oder keine Großfamilie?
Ich selbst habe 3 Geschwister und komme somit aus einer schon recht großen Familie. Eigenschaften wie Teilen, Herzlichkeit, Sparsamkeit, gegenseitige Rücksichtnahme und Familiengefüge wurden uns  vermittelt. Da blieb kein Raum für Egoismus oder Starrsinnigkeit. Es war immer jemand da. egal ob Spiel- oder Streitgefährte oder auch mal Aufpasser und Erzieher. Sicher kann man nicht alle in eine Schublade stecken, aber oft treffen eben auf Einzelkinder gewisse Vorurteile zu.

Gleichzeitig mussten wir als recht große Familie oft zurückstecken. Einen Urlaub mit meinen Eltern beispielsweise kenne ich gar nicht. Ein einziges Mal haben sie Urlaub gemacht, mit den beiden Kleinen Geschwistern und ich und mein großer Bruder wir waren in einem Ferienlager und haben uns dort ausgetobt. Familienausflüge gingen auch nur wenn ein Onkel von uns oder unser Opa mit einem extra Auto mitgefahren ist, wir haben ja nicht alle ins Auto gepasst. Multivans oder Großraumfamilienautos weiß ich gar nicht, ob es sowas damals schon gab und wenn hätten es sich meine Eltern im Leben nicht leisten können. Auch Anziehsachen gab es bis ich so 11 oder 12 Jahre alt war für mich nur als abgelegte Klamotten von meinem Bruder. Das war aber nicht wichtig, denn darauf wurde eben nicht so viel Wert gelegt. Es war einen tolle Zeit, aber auch in Punkt Großfamilie stand schnell fest, dass ich das für mich eben nicht haben muss.

Mit unseren Beiden ist die Familienplanung für uns planmäßig abgeschlossen. Gleichzeitig lassen wir uns noch Raum für eine Abweichung vom Plan, denn sollte es die Natur so wollen, würden wir auch dieses dritte Kind noch groß bekommen. Ich möchte eben weiterhin berufstätig bleiben und ab und an auch mal die Zeit nur als Paar genießen, was eine ordentliche Betreuung für die Kinder voraussetzt. Zwei Kinder "verborgen" sich schlechter als eines, aber immer noch besser als drei oder gar mehr.

In Deutschland hat jede Frau im Durchschnitt 1,39 Kinder. Damit liege ich jetzt schon 0,61% über dem Durchschnitt und ich habe für mich das Gefühl, dass dies absolut ausreichend ist. Außerdem bin ich noch nicht verheiratet. Meine bessere Hälfte sagt immer: Würdest du jemanden heiraten der schon über 30 ist und 2 Kinder hat ;) und so muss ich mir auch ein wenig Marktwert erhalten ;)

Ich war gerne schwanger und ein Kind zum ersten Mal auf den Armen zu halten, es zu sehen, zu riechen zu fühlen, das ist ein wunderbares Gefühl, aber ich benötige keine Patenschaft von einem Minister oder Bundespräsidenten und ich muss auch keinen Busführerschein ablegen.

In punkto Kinder fahre ich eben voll auf Mittelmaß und das ist gut so, aber letzten Endes muss das jeder für sich entscheiden.


****






In ihren Träumen spielt sie schon mit ihrem kleinen Geschwisterchen.




Und schon bald wurde der Traum Realität ;)

Unsere beiden Räuber!





Kommentare:

  1. Hallo,
    ich würde mir eine Großfamilie (oder auch nur drei Kinder) auch nicht zutrauen.
    Mit deinen Beiden hattest du ja echt Glück, ich hoffe sooo sehr dass es bei uns auch noch einmal klappen sollte, aber obwohl sich viele Frauen einen Jungen und ein Mädchen wünschen, wäre ich mit einem zweiten Mädchen ganz genauso glücklich (ganz ehrlich gesagt hätte ich mit zwei Jungs wohl eher Schwierigkeiten gehabt :P)
    Liebe Grüße,
    junglejane

    AntwortenLöschen
  2. Eine Patenschaft bekommt man nicht so schnell, wenn nach zweien der Plan abweicht ;-) Und einen Busführerschein braucht man auch gar nicht so schnell, denn man darf recht viele eigene Kinder im Auto durch die Gegend fahren, bevor es einen Personenbeförderungsschein Bedarf - nur mal so geschrieben.

    Tut mir leid, das du mit deinen drei Geschwistern so wenig in Urlaub fahren konntest und das es so wenig gemeinsame Ausflüge gab. Das gehört zum Familiensein schon auch dazu, empfinde ich auch als sehr wichtig.

    Wir fahren mit unseren sechs Kindern recht häufig in den Urlaub und unternehmen auch viel gemeinsam.


    Ich fand deinen Beitrag sehr gut geschrieben, nur der vorletzte Absatz, den hast du so typisch klischeehaft geschrieben.

    Zum Glücklichsein brauche ich das nämlich auch nicht. Aber ich glaube kaum, das ich meine Kinder deswegen bekommen habe oder das ich es darauf reduzieren würde :-), mal abgesehen davon, das mir noch eines zur Patenschaft fehlt.

    Alles Gute für Euch !

    Viele Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher, 4 Kinder waren für meine Eltern finanziell zu viel, aber ich bin froh, dass sie letzten Endes am "Luxus" Urlaub sparten und nicht an einem meiner Geschwister ;)

      Wow, ziehe meinen Hut vor Euch. Schön, dass Ihr noch Zeit für Urlaub und Ausflüge habt. Meine Freundin bekommt in ungefähr 2 Monaten ihr 5tes Kind. Wenn es finanziell passt, warum nicht.

      Vielleicht gesellt sich das ein oder andere Kind ja noch hinzu, spannend ist es auf jeden Fall mit so einer großen Familie.

      LG Romy

      Löschen
  3. Total schöner Beitrag! Ich finde auch 2 Kinder toll, Geschwister sind so etwas Schönes und Besonderes! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Das untere Foto ist ja witzig, bin mal gespannt, was unseren Enkelkindern so alles einfallen wird...
    LG ChrisTa

    AntwortenLöschen
  5. Für mich sind auch 2 Kinder die "Idealbesetzung", wobei ich auch keine Probleme mit mehr hätte, jedoch weiß ich nicht, ob meine Frau da mitmachen würde *lach*. Und ich kann mich auch nicht daran erinnern, das es in meiner Kindheit soviele Kombis oder Familienkutschen gab. Das einzige, woran ich mich erinnern könnte, ist der Bus von VW, dieser Bulli oder wie der hieß. :)

    AntwortenLöschen
  6. Geschwister sind wunderbar und insgeheim bedauere ich Einzelkinder immer sehr, obwohl das natürlich auch Quatsch ist ;-)

    AntwortenLöschen