Donnerstag, 17. Januar 2013

Glückswichtels erstes Buch

Jeden Abend begleite ich meine beiden Kinder in ihr Bettchen. Doch zuvor betreiben wir ein ziemlich aufwendiges Gute-Nacht-Ritual. Erst wird gelesen, dann wird gelesen und dann lesen wir ;) Es folgen tausende von Bussis und natürlich müssen wir auch noch der ganzen Welt eine gute Nacht wünschen. 


Im Flieger geht es dann, zumindest für den Kleinen, in sein Bettchen und die Große bekommt noch eine Hörspiel-CD eingeschaltet. Manchmal "ärgere" ich mich über mich selbst, weil es einfach viel zu lange dauert, aber ich genieße es auch, zusammen mit beiden Kindern im Bett zu sitzen, zu kuscheln und den Tag ausklingen zu lassen. 





Vor ein paar Tagen haben wir begonnen, das 1. Buch vom. Glückswichtel zu lesen. Von diesem hatte ich euch ja bereits hier berichtet. 

Wir haben erfahren, dass Glückwichtel lustige und vergnügte Gesellen sind, die aus leckeren Himbeeren Glücksbeerengelee kochen um daraus noch schmackhaftere Glücks-Himbeerbonbons herzustellen. Aber, sie zeigen sich nicht jedem, nur denen, die Glück benötigen. 

Genau das, zumindest ein wenig Aufmunterung, benötigt Töchterlein im Moment auch, denn sie ist ein wenig betrübt. Sie hat Kummer, da ihr bester Kindergartenfreund nun ein Schulanfänger ist, genauso wie ihre Kindergartenfreundin, während sie selbst erst im nächsten Jahr eingeschult wird. Vor diesem Moment hatte ich immer ein wenig Angst und Bedenken, aber nun müssen wir da durch und sie muss sich neu orientieren, denn als Vorschüler sieht die Tagesgestaltung für ihre beiden Freunde im Kindergarten ein wenig anders aus als für meine Tochter. Da liegt es natürlich auf der Hand, dass sie sich im Moment ein wenig einsam, alleine und traurig fühlt, was mir als Mutter das Herz zerbricht. In vielen Gesprächen und nun auch mit Hilfe des ersten Buches vom Glückswichtel sprach ich ihr Mut zu. Schließlich musste sich Lotte aus dem Buch auch an eine neue Umgebung gewöhnen. Doch gemeinsam mit dem Glückswichtel und durch sein feines Naschwerk aus dem Glückswichtelwald fasste sie neuen Mut. 


Genau wie Lotte, hatte Töchterlein letzte Nacht auch heimlich Besuch. Still und leise hat ihr der Glückswichtel Himbeerbonbons ins Zimmer gelegt und als sie diese heute Morgen entdeckte, war die Freunde natürlich riesen groß. 

Da war sie wieder, meine eigentlich sonst so bestimmende und standfeste Tochter. Sie fasste neuen Mut und war wie ausgewechselt. Weg die Traurigkeit und Lustlosigkeit. 




Mit dem Wichtel im Herzen und den Himbeerbonbons in der Tasche, wird es bestimmt ein super Tag! 

-Ich wünsch dir viel Glück, meine Maus-



1 Kommentar:

  1. Ich drücke Euch die Daumen, dass die Maus bald neuen Anschluss findet. Wir standen vor dem gleichen Problem, aber hat alles gut geklappt.

    AntwortenLöschen