Samstag, 23. Februar 2013

Eltern-Kind-Blogparade, Februar 2013




Eltern-Kind-Blogparade Februar Kinder ErnährungNun aber flotti flotti! Der Monat Februar ist fast vorüber und mir fehlt noch mein Beitrag zur Eltern-Kind-Blogparade. 


In diesem Monat möchte die testmama von uns wissen, welches Verhältnis unsere Kinder zum Essen haben. Was wir für tolle  kindgerechte Rezepte in Petto haben und alles, was uns sonst noch zum Thema Ernährung von Kindern einfällt. 


Also zunächst möchte ich mal erwähnen, dass ich keine Erbsenzähler, Bohnenleser, Suppenkasper oder sonstige Essensnörgler habe, worüber ich sehr froh bin. 

Meine Kinder essen alles, sofern der Hunger mit spielt. Dabei hat die Große immer Hunger und der Kleine eben nicht. Beide sind eben grundverschieden, also vom Charakter als auch von der Statur. Der Kleine zierlich und schmal und die Große, ich nenne es mal standhaft. Sie essen alles, ob Linsen oder Graupensuppe, marinierten Hering, Sülze oder Wellfleisch (zumindest wenn sie bei Oma sind *brrr*). Da bin ich viel wählerischer als sie. Ich mag kein Fleisch und schon gar kein fettiges, versuche es ihnen aber nicht so eindeutig vorzuzeigen. 

Beide Kinder sind richtige Möhrenmampfer, ob Möhren als Sticks oder als Rohkostsalat, als Gemüse auf dem Mittagsteller oder unterwegs, Möhren gehen bei uns immer aber auch Gurken, Tomaten, Blattsalat, Mairübchen und Radieschen, alles wird und kann gegessen werden. Wir haben großen Glück und müssen nicht auf irgendwelche Allergien achten. Genauso bei Obst. Physalis, Pomelo, Apfelsinen und Äpfel, Melonen alles wird gegessen. Lediglich meinen Bratapfelkuchen haben sie einmal verschmäht. 

Die Buchstabensuppe ist bei uns auch der Renner, egal ob mit Buchstaben, Sternchen oder Muschelnudeln bestückt und ich bin davon auch gar nicht abgeneigt, ist sie doch schnell und einfach zubereiten, dabei koche ich die natürlich selbst und es kommt immer eine extra Portion an Erbsen, Möhrchen, Mais und auch ein paar Brokkoli- und Blumenkohlröschen hinein. Kocht Mama Buchstabensuppe zum Mittagessen, werden garantiert 2 Teller leer gegessen. 


Bei der Ernährung bzw. Essenszubereitung folge ich keinem bestimmtem Weg. Unter der Woche essen die Kinder im Kindergarten, da könnte ich eine spezielle Ernährung gar nicht durchsetzen.  Aber ich achte auf abwechslungsreiche gesunde Kost, viel Gemüse, viel Obst, viel frisch und für die Kinder schön angerichtet. Wenn viele Farben auf dem Teller sind, dann schmeckt es gleich nochmal so gut.    


Was beim Essen so einfach ist, ist mit dem Trinken bei uns ein Problem. 

Gerade bei Mineralwasser und Tee höre ich dann oft ein: "Och nööö Mama, nicht schon wieder Wasser". Aber ein Schuss Saft, gerne mit Hilfe der Kinder frisch gepresst oder einem Eiswürfel funktioniert es dann meist doch. Sogar Gemüsesaft trinken sie gerne. Ganz lecker finden sie auch Buttermilch mit Gemüsesaft oder pürierten Früchten oder auch ein Trinkjoghurt, den ich aus Naturjoghurt und Früchten der Saison, TK-Früchten oder 100%igem Fruchtsaft selbst zubereite. Dadurch erhält man einen gesunden Mix, der reichhaltig ist an Eiweiß und Vitaminen und den Zuckergehalt daran kann ich selbst bestimmen. 














Kommentare:

  1. Der letzte Absatz klingt besonders lecker! Ich liebe 100%igen Saft und mach das auch gern selbst, der gibt gleich firsche und energie :-)

    AntwortenLöschen
  2. Gemüsesaft trinkt hier nur mein Mann - ich finde den zum Davonrennen. :)
    Ansonsten klingt das bei euch schön abwechslungsreich und sehr "normal" und unkompliziert. Und ich hätte jetzt gerne eine Pomelo, die letzte ist sicher ein Jahr oder länger her.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kerstin da wirst du dich beeilen müssen, die Pomelo-Zeit ist fast vorbei und die letzten werden für viel Geld verkauft.

      LG Romy

      Löschen