Donnerstag, 30. Mai 2013

Auf Wegen oder Abwegen zum Glück

Um ein Waldgebiet in der Nähe unseres Wohnortes kursiert eine düstere Geschichte. Danach war vor mehreren hundert Jahren ein junger Mann unsterblich verliebt. Doch seine Liebe wurde von der Auserkorenen nicht erwidert. Das Herz des jungen Mannes brach, als die von ihm Begehrte ihm die Abfuhr ereilte. Er schwang sich auf sein Pferd und ritt voller Wut und Zorn durch den tiefen finsteren Wald. In einem sumpfigen Teilstück des Waldes blieb er mit seinem Pferd stecken...

Den Rest könnt ihr euch sicher denken, denn leider nahm die Geschichte für den Reiter kein gutes Ende. Wahrscheinlich würde er sich im Grabe umdrehen, wüsste er von den heutigen Mitteln, um potentielle Kandidaten für eine Partnerwahl zu finden.


Wer sein persönliches Glück nicht durch den Faktor Zufall findet, der versucht, ihm durch andere Wege auf die Sprünge zu helfen.

Welche Wege kann man gehen?

In der Presse, auf Videotext-Seiten, übers Radio oder andere Medien kann man Kontaktanzeigen aufgeben, sich kurz und knapp vorstellen und eine Telefon- oder Chiffre-Nummer für Interessierte hinterlassen. Dann heißt es, sich in Geduld zu üben und zu warten. Warten darauf, dass sich jemand meldet mit dem man tatsächlich auch noch ein interessiertes Gespräch aufbauen und führen kann.

Möglich ist es auch, spezielle Single-Kurse zu besuchen um so Kontakt zu weiteren Singles in Wohnortnähe zu finden. So werden beispielsweise Koch- oder Tanzkurse angeboten. Auch Speed-Dating gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Dabei kann man innerhalb kürzester Zeit möglichst viele potenzielle Partneranwärter abchecken. Doch nicht jedem liegt es nahe, sich verbal zu öffnen und gleich jedem anzuvertrauen. Da erscheint ein Besuch zum Single-Abend im örtlichen Kino als angebracht, beim so genannten MovieDating. So kann man zumindest gleiche Filminteressen abgleichen.

Manch einsames Herz hat sich ein Tier angeschafft, nicht nur, um nicht alleine in der Wohnung zu sein oder jemanden zum zuhören und (zu)-reden zu haben, sondern eventuell auch mit dem Hintergedanken, beim Spaziergang mit dem Tier mit einem möglichen Partner zu avancieren.

Gerade in großen Städten sollte es, so möchte man meinen, doch gar nicht so schwer sein, auf einen anderen passenden Single zu stoßen. Warum aber gibt es dann in Ballungsgebieten, im Gegensatz zum ländlichen Raum, genau dort die meisten einsamen Herzen?

Vielleicht hilft es ja, sich ein wenig mit der Historie seines Wohnortes zu beschäftigen und diese ein wenig zu analysieren. So sollten Singles in Bremen beispielsweise besser keine Stuhltänzer sein, denn dort ist das Leben nicht nur tagsüber aktiv, sondern auch sehr nachtaktiv. Diskotheken, Clubs und Bars laden zum Feiern und Spaß haben ein. Wer lieber auf einem Stuhl kleben bleibt, für den ist die Hansestadt wohl eher unangebracht.

Selbst aktiv zu werden, das gehört auf jeden Fall dazu, wenn man jemanden kennen lernen möchte, denn ist man nicht bereit, die aktive Phase zu begehen, dann bleibt einem wohl doch nur die heimische Couch, der Schnulzenfilm auf DVD, die Taschentücherbox  und ein riesiger Kübel Eis. Doch lernt man so wohl im seltensten Fall jemanden kennen. Vielleicht hilft es ja, an der Kühltheke im Supermarkt die Augen offen zu halten und zu prüfen, wer ebenfalls zum großen Eiskübel greift.

Kommentare:

  1. Ich sage immer: Irgendwann findet jeder den passenden Deckel. Mein Twin hat 33 Jahre lang gesucht und nun endlich sein Glück gefunden, rein zufällig :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich für deinen Bruder. Ich wünsch ihm -unbekannter Weise- ganz viel Glück. LG Romy

      Löschen
  2. Ich bin der Meinung dass man die Liebe nicht krampfhaft suchen sollte. Eines Tages wird man sich über den Weg laufen und dann muss man die Liebe festhalten und pflegen. Leider trennen sich Paare heute ja meist ziemlich schnell wenn die ersten Probleme kommen. Ehen von 50 Jahren und mehr wird es in der Zukunft wohl wenige geben. Trotzdem glaube ich an die eine wahre Liebe und bin happy dass uns Amor getroffen hat :-) lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass sich alles finden lässt. Aber die Möglichkeiten die man hat um nachzuhelfen, sind schon toll. LG Romy

      Löschen
  3. Ich glaube gerade in Großstädten ist es nicht immer einfach den passenden Partner zu finden. Lg Margit

    AntwortenLöschen
  4. ohhhhh armer Reiter.....
    Ich denke man sollte nicht suchen,ich wollte damals keine Beziehung,wollte *Leben* ohne Männer etc,genau zu diesem Zeitpunkt lernte ich jemand kennen und was soll ich sagen-aus ich will keinen Mann wurden bis jetzt 12 Jahre..... ;)
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen