Dienstag, 11. Juni 2013

Philips Lumea - die Anwendung im Gesicht

Mit der Anwendung der Philips Lumea Precision Plus bin ich, nach dem die Beinbehaarung immer lichter wird und viele Haar-Folikel scheinbar schon nicht mehr aktiv sind, wirklich sehr zufrieden. Mein Traum, der Schluss macht mit lästiger Körperbehaarung, scheint tatsächlich greifbar zu werden. 

Inzwischen habe ich den Behandlungsplan erneut erweitert. In die Behandlung, neben Beine und Achseln, reiht sich nun auch die Oberlippe ein. 

Anders als beim Körper verwendet man hierzu den speziellen Gesichts- und Präzisionsaufsatz

Sein Vorteil im Vergleich zum Körperaufsatz ist, das sein Lichtaustrittsfenster kleiner ist. Zudem verfügt der Präzisionsaufsatz über einen zusätzlich integrierten Lichtfilter, der sich zu einer besonders sanften Behandlung an schmalen Körperstellen wie Oberlippe, Kinn oder Wangenbereich eignet. Der Aufsatz kann aber auch an empfindlichen Körperpartien eingesetzt werden, so beispielsweise auch in den Achselhöhlen, der Bikinizone oder anderen schwer erreichbaren Stellen. 


Die Aufsätze lassen sich leicht und einfach untereinander austauschen. Das Gerätegehäuse verfügt an der Oberseite über eine Einbuchtung, die das Auswechseln vereinfacht. Mit Hilfe eines Fingers bzw. Fingernagels schiebt man über diese Ausbuchtung den bisher angebrachten Aufsatz nach vorn ab und tauscht ihn durch einfaches Aufstecken aus. 



Philips Lumea Precision Plus kann auch im Gesicht unbedenklich und ohne Schutzbrille angewendet werden. Da der ausgestoßene Lichtimpuls jedoch sehr grell ist, kann man gerne bei der Auslösung die Augen zu schließen. 

Vor der Behandlung rasiert man wieder die zu behandelnde Stelle. Zudem trägt man am Besten eine dicke Schicht weißen Kaja auf die Lippen und Lippenränder oder auf Leberflecke auf. Der weiße Kajal reflektiert die Energie des Blitzlichtes und sorgt so dafür, dass die Lippen nicht berührt werden. Zusätzlich kann es hilfreich sein, die Lippen fest zusammenzupressen. 



Für ein optimales Ergebnis empfiehlt es sich, sich vor einen Spiegel zu stellen, damit man alles gut einsehen zu kann, also sowohl den zu behandelnden Bereich, als auch die Bereitschaftsanzeige des Gerätes.  

Nun arbeitet man sich wieder Schritt für Schritt voran. Für einen optimalen Lichtaustritt kann man zudem die Wangen aufpusten oder mit Hilfe der Zunge von innen gegen den Wangen- oder den Lippenbereich drücken. 




Die Anwendung an der Oberlippe empfand ich ebenfalls schmerzfrei. Lediglich die ausgestoßene Wärme empfand ich als unangenehm. Um hässliche oder peinliche Rötungen zu vermeiden bin ich jedoch besonders vorsichtig an die Behandlung heran gegangen und habe mit niedrigster Stufe begonnen. Über Stufe 3 habe ich mich nicht hinaus gewagt. 

Nach der Behandlung im Gesicht ist zu beachtet, dass dieses mindestens 24 Stunden lang keinen direktem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Zusätzlich sollte man innerhalb der nächsten zwei Wochen stets einen Sun-Blocker mit LSF 30+ verwenden. 

Auch nun muss ich wieder 2 Wochen warten, bevor ich mit der nächsten Behandlung an dieser Stelle fortfahren kann. 

Habt ihr Fragen? Scheut euch nicht, sie zu stellen. Und vergesst nicht, hier habe ich ja auch 2 Produkte zu vergeben, wenn auch nicht ganz neu, aber Originalverpackt. 

Kommentare:

  1. Bisher muss ich echt sagen, dass mich das Produkt total interessiert! Und Du stellst es einfach soooo toll vor, dass - für mich gesehen - gar keine Fragen offen bleiben :o)

    Mal wieder ein TOPP-Bericht von Dir!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch sehr interessiert und folge deinen Berichten ganz gespannt. Leider ist das gerät ganz schön teuer. Deswegen überlege ich auch noch ob ich mir eins kaufe oder nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das nur auch leider viel zu teuer!

    AntwortenLöschen