Donnerstag, 5. September 2013

Zahnseidest du noch? Die Philips Sonicare AifFloss HX8255/02


Wenn es um Zahn- und Mundhygiene geht, kenne ich kein Pardon. Gepflegte Zähne, für mich ein absolutes Muss! Natürlich schaue ich meinem Gesprächspartner in die Augen, aber da mein Gehör nicht das Beste ist, achte ich eben auch auf die Lippen, um das was ich nicht hören kann durch Ablesen kompensieren zu können. Zwangsläufig bekommt man dabei auch oft einen Einblick darauf was sich hinter den Lippen verbirgt...

Ich verstehe ein gepflegtes Lächeln als zusätzliches Aushängeschild, habe aber auch Verständnis dafür, dass das nicht jedem in die Wiege gelegt wurde. Aber ich meine, dass man durchaus erkennt, wer bemüht ist und wer sich gehen lässt.

Ich schenke meiner täglichen Zahn- und Mundhygiene viel Aufmerksamkeit. Zudem gehe ich regelmäßig zur professionellen Zahnreinigung und nehme auch meine Kontrollen termingerecht wahr. Deshalb freute ich mich riesig über die Zusage, die Philips Sonicare AirFloss Typ HX8255/02 über das Testerportal von Für Sie kennen lernen zu können.


Sie verspricht eine einfache und schnelle Reinigung der Zahnzwischenräume und soll den täglichen Kampf mit der Zahnseide vermeiden. Das Gerät reinigt mit einer Kombination aus Luft und Flüssigkeitstropfen, auch an engsten Zahnzwischenräumen. An Stelle von Wasser kann man auch Mundspüllösung verwenden, was sich zusätzlich positiv auf die Mundgesundheit auswirkt, denn durch die effektivere Reinigung wird die Entstehung von Entzündungsräumen und damit die Quelle von Parodontitis eingedämmt.

Die Lieferung umfasst neben dem Gerät auch die Dockingstation als Kombination aus Lade-Erhaltung und Gerätehalter sowie Halterung für 2 weitere Düsen, ein Reiseetui, 3 Düsen und natürlich die Bedienungs- und Kurzanleitung.

Zusätzlich erhielt ich eine Flasche Parodontax Mundwasser á 300 ml sowie 10 Probierflaschen zu je 100 ml zum Weitergeben an Freunde, Verwandte & Bekannte.


Vor der ersten Anwendung muss der Sprühkopf auf das Gerät aufgesetzt werden, aber das geht ganz einfach. Man muss nur darauf achten, dass dieser ordentlich einrastet, was sich durch ein Klick-Geräusch bemerkbar macht. Anschließend füllt man die Flüssigkeitskammer mit Flüssigkeit



und setzt die Spitze des Düsenkopfes am Zahnfleischrand der Zahnaußenseite an und fährt damit direkt am Zahnfleischrand entlang bis direkt an den Zahnzwischenraum.


Dann verschließt man die Lippen um ein unnötiges Spritzen nach außen hin zu vermeiden und löst den Sprühstoß per Knopfdruck aus. Nun fährt man von einem Zahnzwischenraum zum Nächsten und löst immer wieder, sobald man am Zahnzwischenraum angelangt ist, den Sprühstoß aus. Geübte können den Auslöseknopf gedrückt halten und fahren mit der Düse weiter am Zahnfleischrand entlang. Es wird dann regelmäßig ein Sprühstoß ausgelöst.

So folgt nun für mich nach jedem Zahnputzgang eben noch eine Dusche meiner Zahnzwischenräume mit der AirFloss. Wer nun aber denkt, dass einem die Mundspüllösung zart durch die Zahnzwischenräume säuselt, der irrt, denn hinter dem ausgelösten Sprühstoß steckt ordentlich Power. Bei den ersten Anwendungen fühlten sich meine Wangen ein wenig aufgeblasen von der Druckluft an. Auch schmerzte anfangs das Zahnfleisch, aber das liegt daran, dass es mit der Anwendung eine Art Massage erfährt und die Durchblutung angeregt wird. Das alles stärkt aber das Zahnfleisch, was letztlich dem Zahn mehr Halt gibt und für ein längeres Zubeißen mit den eigenen Zähnen sorgt. Man muss sich halt erst aneinander gewöhnen und dem ganzen ein wenig Zeit schenken.

Was mir sehr gut gefällt ist, dass man innerhalb von einer Minute die gesamten Zahnzwischenräume gereinigt hat. Ich putze ja bereits mit einer elektrischen Bürste und bin vom Putzergebnis schon sehr begeistert, doch nun fühlen sich meine Zähne gänzlich frei von Belägen an. Im Vergleich zur Anwendung von Zahnseide ist das Gerät um ein vielfaches einfacher in der Anwendung.


Außerdem haben die 3 Sprühköpfe eine unterschiedliche Farbe. So kann man sie gut voneinander unterscheiden und man kann die Farben verschiedenen Nutzern zuordnen. Die so hygienisch unbedenkliche Verwendungsmöglichkeit des Gerätes von mehreren Nutzern empfinde ich als großes Plus, denn so hat man bei einem einmaligen Anschaffungspreis von ca. 139,99 € UVP eine Nutzungsmöglichkeit für die ganze Familie geschaffen. Ein 3er-Pack Ersatzdüsen kostet ca. 15,00 € bei Amazon. Allerdings habe ich Angst, dass die Düsen bei häufigem Wechseln brechen, denn sie sind recht dünn gearbeitet, damit man auch mühelos an die Backenzähne gelangt. Ob sie wohl der empfohlenen Verwendungszeit von 6 Monaten Stand halten? Ich denke hier sollte dringend nachgearbeitet werden.

Die Füllmenge der Flüssigkeitskammer genügt für eine Anwendung. Das kann einerseits nervig sein, weil ständig wieder Flüssigkeit aufgefüllt werden muss, andererseits ist es aber auch von Vorteil, denn so kann jeder Nutzer selbst entscheiden, ob er Mundspülung oder Wasser verwenden möchte.

Einmal aufgeladen, reicht der Akku für ca. 2 Wochen, ehe er wieder aufgeladen werden muss. Dass ist enorm.

Die angewinkelte schlanke Düse sorgt für eine einfache Reinigung auch an schwer erreichbaren Stellen und die darin angebrachte Spitze vereinfacht die Führung des Gerätes und vereinfacht die gezielte Reinigung.

Das Gerät liegt recht gut in der Hand.

Was mir nicht so gut gefällt ist die Aufsteckvorrichtung. Ich habe wirklich Bedenken, dass die Düsen den häufigen Wechsel nicht Stand halten und das Material vorzeitig ermüdet und bricht.

Zudem mag ich das Geräusch des Gerätes beim Auslösen des Sprühstoßes nicht. Es erinnert mich immer ein wenig an eine verrostete Zange oder so. Auch das könnte meines Erachten nach angenehmer gestaltet werden. Hört einmal selbst:



Das Reiseetui gefällt mir von der Verarbeitung her überhaupt nicht. Es wurde nicht mit sehr viel Liebe verarbeitet, das sieht man schon am großen Stich der Naht und den Materialverbindungen/Stöße. Es wirkt so, als ob man schnell mit der Anfertigung fertig sein wollte, stark nach Masse statt Klasse.


Lange suchte ich nach der Bestimmung der beiden angebrachten Klettstreifen. Ich hatte das Gefühl, dass es nur der Klett oder nur der Ratsch (?) ist und das Gegenstück fehlt.


Doch nun habe ich doch die Bestimmung, als Kabelbefestigung herausfinden können. Bis dato war mir nicht bewusst, dass es einen Klett gibt, der sowohl Ratsch als auch Klett ist, ups!

Meiner Meinung nach könnte auch die Dockingstation massiver verarbeitet sein, damit sie wirklich standsicher ist. Ich habe immer ein wenig Angst, sie könne umkippen, wenn ich das Gerät darin abstelle.


Zwischenfazit: 
Da das Gerät meines Erachtens nach noch Nachbesserungsbedarf benötigt, bin ich noch im Zweifel und hin und her gerissen. Ich kann mich einfach nicht abschließend positionieren. Einerseits gefällt mir mein Anwendungserlebnis und ich möchte gerne glauben, das man das Gerät sicher gut als Ersatz zur Zahnseide verwenden kann, andererseits sind da die Zweifel über die technische Ausgereiftheit des Gerätes und der recht hohe Preis. Ich hoffe, dass mir die nächsten beiden Wochen bei einer endgültigen Entscheidungsfindung helfen werden.

Zahnseidest Du noch oder verwendest Du auch ein Gerät? Und wenn ja, welches?

Kommentare:

  1. ich darf auch testen und teile deine Meinung. Die Handhabung und die Idee an sich ist wirklich klasse. Aber für den Preis??
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  2. Ich benutze auch eine Sonicare Airfloss und ich muss sagen, es geht viel schneller als die Anwendung mit Zahnseide. Allerdings ist der Druck des Wasserstrahls doch ziemlich hart und so bekomme ich, wenn ich das Gerät nicht richtig halte, Zahnfleischbluten. Aber es wird langsam besser.
    Tolle Vorstellung!!!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, am Anfang dachte ich: tolles Gerät und sehr praktisch. Vor allem ist ja herkömmliche Zahnseide anwenden ziemlich umständlich. Und mit dem Gerät geht das viel leichter.
    Aber dann habe ich dein Video mit dem Geräusch gehört und da dachte ich mir: das hört sich ja an als wäre ich beim Zahnarzt. Und das Geräusch will ich mir bestimmt nicht jeden Tag anhören ;-(
    Außerdem wäre mir der Preis für das Gerät auch viel zu hoch.
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Ich durfte den Vorgänger schon vor paar Jahren (2 oder so) bei trnd testen. Prinzipiell finde ich es gut, komme auch gut damit klar. Aber irgendwie bleibe ich dann einfach doch meist bei der Zahnseide hängen, weil das noch schneller geht. Ich habe ja das Gerät kostenfrei behalten dürfen, ich hätte es sonst wohl auch zurückgeschickt. Wie gesagt es funktioniert schon gut, aber wirklich brauchen tut man es dann doch nicht. LG

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Romy,

    ich zahnseide nicht mehr :D. Anfang des Jahres hab ich bei Listerine das Vorgängermodell gewonnen. Gekauft hätte ich es wohl eher nicht. Der Preis ist einfach viel zu hoch.

    Das Geräusch stört mich jetzt nicht soo extrem. Der Vergleich mit der Zange ist gut :D. Vielleicht auch wie eine kaputte Sprungfeder :D.

    Da es gut reinigt kann ich mit diesem "Peng" leben. Oki, ich stand jetzt nicht vor der Entscheidung 70-80 Euro dafür hinzulegen.

    Zu Deinen Bedenken mit den Aufsätzen: Die sind ziemlich robust. Bei uns ist noch nie einer kaputt gegangen. Ich spüle nach der Anwendung im Mund nochmal mit ein paar Sprühstößen ins Waschbecken durch, so sind die Köpfe sauber. Die farbliche Kennzeichnung gibts übrigens nach nicht solange. Wir haben noch das Problem, dass sie alle eine Farbe haben und man seinen Kopf z.B. mit einem Filzstiftpunkt obendrauf kennzeichnen muss.

    Da wurde schon weiterentwickelt. Mir gefällt das Gerät gut.

    LG Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kaputte Sprungfeder ist auch gut!

      Liebe Ellen,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und danke für die Info, dass die Aufsätze doch sehr robust sind, dass stimmt mich wieder ein Stück weit positiver. Natürlich kann man sich mit Punktchen oder Klebis behelfen und die Sprühköpfe kennzeichnen. Meine Familie ist ja auch größer wie 3 Personen, wenn die Kinder das Gerät schon mitbenutzen dürften, da würde ich mir dann weitere Aufsätze kennzeichnen.

      LG Romy

      Löschen
  6. Ich arbeite nach wie vor noch mit der klassischen Zahnseide - natürlich hat der Sonicare Airfloss mein Interesse geweckt, ich wurde dann aber doch wieder vom hohen Preis abgeschreckt. Mir ist die Zahnpflege sehr wichtig, weil ich schon genug Probleme mit meinen Zähnen hatte, allerdings habe ich mittlerweile das Gefühl, dass alles, was ich mache doch nichts fruchtet. Denn dauernd machen meine Zähne Zicken... keine Ahnung, von wem ich meine bösartigen, schlechten Zähne geerbt habe, aber jammern hilft nichts!

    Danke für deinen ausführlichen (Zwischen)Bericht - jetzt habe ich zumindest ein etwas weniger schlechtes Gewissen, weil ich "nur auf den Preis geachtet hatte".

    AntwortenLöschen
  7. ich darf auch testen... finds super, nur der Preis ist echt hoch...

    AntwortenLöschen
  8. Ich verwende bisher nur Zahnseide, leider gehöre ich nicht zu den Personen die pünktlich den Zahnarzt aufsucht aber... mir sind meine Zähne schon sehr wichtig, habe aber einfach Angst vor dem Zahnarzt - ja ich gebe es zu - :o)
    Habe jetzt schon des Öfteren die Werbung von der Sonicare Airfloss gesehen und fand diese ganz interessant. Natürlich ist es aber toll, mehr Hintergrundinformationen zu erfahren, die man in den Medien ja nicht erhält - da ist ja immer alles toll -!!!
    Des Geräusch würde mich persönlich auf jeden Fall stören. Auch der Preis ist schon recht hoch und ich finde bei solch einem Gerät soll einfach das ganze stimmen (inklusive Aufbewahrungsetui).
    Dein Bericht ist toll geworden!!!

    AntwortenLöschen
  9. Interessanter Artikel. Ich bin sehr gespannt wie dein Abschlußbericht ausfällt. lg Gabi ;)

    AntwortenLöschen
  10. Benutze Sonicare Airfloss aber hab mich immer erschrocken am Anfang .....Das Wasser strahlte immer gegen Spiegel Gesicht usw nun gehts gut Lg Margit

    AntwortenLöschen
  11. Klasse Bericht,toll.
    Wekt Interesse auf das Produkt,
    LG

    AntwortenLöschen