Donnerstag, 3. Oktober 2013

backe, backe Kuchen... mit dem Handmixer HR1575 von Philips

Kaum zu glauben aber doch irgendwie wahr! 
Wurde unsere kleine Krümeldame nun schon 6 Jahr. 

Ein Anlass der mich zu einem Back-Marathon veranlasste, denn nicht nur die Familie, Freunde und Bekannte wollten gratulieren und mitfeiern, auch die Kindergartengruppe wollte ordentlich versorgt werden. Nachbarn kommen zum gratulieren und bekommen üblicher Weise zum Dank ebenfalls ein kleines Kuchen-Paket ins Haus, so läuft das hier, alles ein wenig viel. Da ich nicht alle Gäste gleichzeitig empfangen kann und will, feiern wir in Etappen.

Da ich sehr gerne backe, stellt mich das keineswegs vor eine Herausforderung. Eine Herausforderung jedoch war mein Handmixer, der sich vor kurzer Zeit in Schall und Rauch auflöste. Beim Kneten eines Hefeteigs, tat er sich plötzlich schwer und es begann zu qualmen, rauchen und stinken, also flog das Gerät geradewegs in den Sammelbehälter für Elektroschrott.

Gerade rechtzeitig bekam ich die Zusage über das Portal Lecker Scout, dass ich als Tester für den Philips Handmixer Viva Collection HR 1575 auserwählt wurde. Mit dieser Verstärkung startete ich in meinen Back-Marathon.


Die Kindergartengruppe bekam kleine Küchlein aus Waffelbechern serviert.


Und zum Kindergeburtstag wartete eine Cremetorte auf die kleinen Gäste und Apfelkuchen.


Noch bin ich nicht am Ende meines Back-Marathons! Es wird sicher mehr darüber zu lesen geben. Der Mixer jedenfalls war mir eine große Hilfe.

Schon beim Auspacken überraschte mich das Gerät mit seiner tollen Aufbewahrungsmöglichkeit für 

2 Knethaken,
2 Rührstäbe und
1 Pürierstab.

Diese kann man nämlich in dem dazugehörigen Messbecher mit Maßeinheit (Fassungsvolumen 600 ml) und dem dazugehörigen passenden Deckel ordentlich, sauber und platzsparend verstauen. Wie oft schon habe ich in den Tiefen meiner Küchenschränke nach einem Rührstab gesucht! Nun habe ich praktischer Weise alles in einem durchsichtigen Becher verstaut. Zusätzlich im Zubehör enthalten ist eine praktische Kabelklemme, so kann man auch das Kabel immer ordentlich aufwickeln.

Das Gerät selbst ist etwas größer und schwerer als mein bisheriges Gerät. Mit seinem leistungsstarken 550 Watt-Motor verspricht es jedoch auch Power und Kraft.

Die Flexi-Mix-Funktion macht das Gerät zudem zu etwas ganz besonderem. In dieser Funktion bewegen sich die eingesetzten Stäbe frei in der Schüssel nach oben, unten und allen Seiten und passen sich so der Form der Schüssel gut an, was sehr praktisch bei Schüsseln mit rundem Boden ist. So werden die Zutaten noch schnellerer verrührt. Außerdem wird der Teig sehr locker und luftig. Es ist jedoch darauf zu achten, dass man nicht während des Rührens die Funktion zuschaltet.

Mit seinen 5 Stufen und der Turbo-Funkion rührt und mixt das Gerät alles perfekt zusammen.


Auch den dazugehörigen Pürierstab finde ich sehr praktisch. Eigentlich kenne ich kein Gerät, bei dem der Pürierstab nicht dabei wäre, ich denke, das ist unter Handmixern üblich. Der Pürierstab kommt bei mir auch sehr oft zur Zubereitung von Suppen und Marmeladen zum Einsatz. Mit Möhren- oder Kürbiscremesuppe beginnt ja nun die Suppen-Saison gerade erst. Was mir hier sehr gut gefällt ist, dass der komplette Stab aus Edelstahl gefertigt ist und sich daran keine Verfärbungen festsetzen kann.


Super finde ich auch das Schutzsystem, welches in dem Mixer integriert ist. Es verdeckt jeweils die Öffnungen, die gerade nicht benötigt werden. Hat man also die Knet- oder Rührstäbe eingesetzt, ist die Öffnung vom Pürierstab verdeckt und hat man den Pürierstab in Betrieb, verdeckt es die Öffnungen der beiden Knet- und Rühreinsätze. So kann nichts in das Gerät spritzen.


Kleinere Spritzer kann man schnell und einfach mit einem feuchten Tuch vom Gerät wegwischen. Alles anderen Teile kann man einfach in die Geschirrspülmaschine geben. Gerne lasse ich die Stäbe aber auch im klaren Wasser nochmal kurz drehen, dann sind sie auch schon sauber.

Überrascht hat mich auch die dezente Lautstärke des Gerätes. Es arbeitet viel leiser als mein bisheriger Mixer.


Fazit:
Während meines persönlichen Back-Marathons, der noch nicht beendet ist, sind wir ein unschlagbares Team geworden. Rührend schlängelten wir uns zum Erfolg und bekamen bisher noch jeden Gast satt und zufrieden.

Egal ob ich nur eine Creme eingerührt, Sahne geschlagen, Hefe-/Pizzateig geknetet oder die Früchte für Marmelade püriert habe, mit dem Handmixer Viva Collection ging alles einfach , schnell und mühelos. Der Mixer lässt sich hinstellen, ohne das er gleich zur Seite kippt. Beim Kneten blieb der Teig in der Schüssel und wickelte sich nicht an meinen Knethaken hinauf. Mit seiner zusätzlichen FlexiMix-Funktion wird er zu etwas ganz besonderem.

Er hat ein zweckentsprechendes Design und liegt sehr gut in der Hand. Die Bedienung ist einfach und erklärt sich von selbst.

Im Philips-Online-Shop ist der Handmixer Philips Viva Collection zu einem Preis von 64,99 € erhältlich. Meiner Meinung nach gut investiertes Geld!


Und nun verrate ich noch, wie ich die Küchlein im Waffelbecher zubereitet habe.

Hierfür benötigt man folgende Zutaten:
  • 2 Pakete Waffelbecher (á 16 Becher), zu finden im Eisregal oder beim Eierlikör,
  • 150 g weiche Butter,
  • 150 g Zucker,
  • 2 Päckchen Vanillezucker,
  • 3 Eier,
  • 180 g Mehl,
  • 1 TL Backpulver.

Für die Deko:
  • verschieden farbige Glasur, ich empfehle Muffin-Glasur von Dr. Oetker,
  • bunte Zuckerstreusel, Crispies und verschiedene Zuckerdekofiguren.

Und so wird es gemacht:

Es wird ein Backblech mit Backpapier belegt und die Eiswaffeln darauf gestellt. Heize den Backofen auf 180 Grad.

Butter, Zucker und Vanillezucker werden cremig gerührt, anschließend die Eier einzeln untergerührt.

Das Mehl wird mit dem Backpulver vermischt, auf die Creme gesiebt und untergerührt. Schon ist der Teig fertig, den man zu 2/3 in die Waffelbecher füllt. Das Einfüllen geht mit einem Spritzbeutel und einer Tülle besser. 

Nun backt man alles für 15 bis 20 Minuten. 

Die Waffelbecher werden nach dem Auskühlen mit Kuvertüren überzogen und beliebig dekoriert. Ich habe dazu Muffin-Glasur von Dr. Oetker sowie weiße und rosafarbige Kuvertüre verwendet. Im Vergleich hat sich die Muffin-Glasur, die jedoch etwas teurer ist, viel besser und sauberer verarbeiten lassen, da sie relativ tropffest ist. 

Kommentare:

  1. Ja das jede Jahreszeit was Schönes hat stimmt schon. Der Frühling wenn alles blüht, der Sommer wenn man dann auch ins Freibad an den See kann, der Herbst mit seinen Farben und der Winter mit seiner schönen weißen Landschaft und natürlich Weihnachten <3 :D Wobei da letztes Jahr so warm war, das man gar nicht an Weihnachten denken konnte. Finde ich super, jeder hat eben so seine Lieblingsjahreszeit und unterkriegen sollte man sich nie lassen =) und meine Meinung äußere ich einfach zu gerne hehe. Ja das mit den ganzen Zerstörungen durch solche Unwetter is echt unschön =/

    Oh gott meine Mutter und backen :D Da treffen 2 Welten aufeinander. Durch sie kann ich auch nicht so wirklich gut backen, aber ab und zu mal ein Zitronenkuchen oder so das kriegen wir schon hin. Wir haben noch einen richtig alten Handmixer, schon fast nostalgisch :D Der hier sieht echt super aus und das es leiser arbeitet klingt echt super. Mal sehen ob wir uns auch mal einen neuen Handmixer zulegen. Ach ja und deine Backergebnisse sehen super lecker aus. Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Bekannte kann auch nur "Container-Kuchen" backen, sagt sie jedenfalls über sich selbst. Ich finde es aber gut, dass sie nicht aufgibt und sich immer wieder am Backen versucht.

      Grüße
      Romy

      Löschen
  2. Juhu,

    statt auf deinen Bericht zu konzentrieren, blieb mein Blick und meine Zunge an deinen Backkünsten hängen ;). Yummy, das sieht so lecker aus, am liebsten würde ich durch den Bildschirm greifen und es mir wegreifen :D

    Aber letztendlich konnte ich mich doch noch auf deinen Bericht konzentrieren und finde es sehr interessiert. Sollte mein Mixer mal den Geist aufgeben, könnte dieser als Ersatz herhalten ;)

    Liebe Grüße Yagmur

    AntwortenLöschen
  3. hihi *lach* Den solltest du dir echt merken! Backen muss man zwar immer noch alleine, aber das Gerät an und für sich ist wirklich super.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  4. Der sieht echt super aus und das er leiser arbeitet finde ich auch gut .Und was du gezaubert hast Spitze ..Ps du glaubst doch nicht das ich das grosse Bier getrunken hab schüttel ...War doch nur für das Bild

    AntwortenLöschen
  5. Oh, ich liebe so leckere Sachen, aber leider habe ich beim Backen zwei linke Hände. :(
    Die Backwaren sind Dir wirklich gut gelungen!
    Auch der Mixer sieht vielversprechend aus. Ich brauche auch bald dringend einen Neuen, da wäre dieser ja eine Überlegung wert!
    Ein schönes Wochenende und LG Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe schon auf FB von deinen Backkünsten meine Augen nicht lassen können :o) Die Ergebnisse sind einfach nur wundervoll, du Backmaus :o)

    Ich kann mich da nur anschließen, der Mixer ist wirklich super - auch wenn er ein wenig schwerer in der Hand liegt - !!! Der Preis ist absolut in Ordung für dieses Multi-Gerät :o)

    AntwortenLöschen
  7. da hast du ja in teamarbeit mit dem handmixer richtig tolle sachen gezaubert
    gefällt mir sehr :)
    bin leider auch keine backqueen ...
    aber dafür haben wir den papa der bäckt gerne und vorallem auch super lecker mit den kid:D
    vlg nicky

    AntwortenLöschen
  8. Er ist nicht gerade Billig, aber anscheinend seinen Preis wert. Toller Bericht. LG Romy

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja ein toller Handmixer. Das Design gefällt mir und die Funktionen klingen toll. Vor allem finde ich es klasse, dass ein Pürierstab dabei ist. Und vor allem hast du ganz fleißig leckere Sachen mit dem Handmixer getestet. Die Küchlein sind ja äußerlich der Hammer ;-) Lecker! LG und schönes Wochenende

    AntwortenLöschen