Mittwoch, 23. Oktober 2013

Philips Sonicare Diamond Clean Black - mit Schallgeschwindigkeit zu sauberen Zähnen?


Nun bin ich schon seit einiger Zeit täglich mit einer elektrischen Zahnbürste in meinem Mund unterwegs, die Umstellung ging reibungslos und mit dem Ergebnis war ich auch sehr zufrieden und doch wollte ich gerne die nächste Stufe erklimmen und meine Zähne mit Schallgeschwindigkeit reinigen. Scheinbar genau im richtigen Moment entdeckte ich die Möglichkeit bei PRINZ zum Testen der Philips Sonicare Diamond Clean Black Edition. Meine Bewerbung war erfolgreich und nun darf ich das Gerät ausgiebig kennen lernen, auf Herz und Nieren testen und es bei Gefallen zu einem 50%-igen Preisvorteil erwerben.

Nach meinem ernüchternden Ergebnis zur Philips Sonicare Airfloss [Klick hier]war ich nun schon sehr gespannt, was diese Schallzahnbürste zu bieten hat und staunte nicht schlecht, als ich das Paket auspackte. Optik, Design und Hochwertigkeit sieht auf den ersten Blick erkennbar.


Im Paket (UVP 199,99 €) enthalten waren:
Philips Sonicare Schallzahnbürste,
2 DiamondClean Bürstenköpfe,
2 hygienische Bürstenkopf-Schutzkappen,
1 Ladeglas,
1 USB-Reiseetui nebst USB-Kabel und USB-Wandstecker


Ich würde sagen: Ansprechende Optik und schickes Design trifft auf technisches Know How, denn zum Aufladen stellt man das Gerät einfach in das Ladeglas hinein. Der Aufladevorgang erfolgt über Induktionstechnologie, mittels des Glasuntersatzes. An diesem Untersatz befindet sich das Netzanschlusskabel. Ist dieses angeschlossen, wird das Gerät sobald es in dem Glas steht, aufgeladen. Der Vorgang wird durch eine optische Anzeige signalisiert.


Doch so schön das Glas auch aussieht, es ist und bleibt ein Glas aus Glas und da ich ein kleiner Schussel bin, verwende ich dieses nur zum laden. Zum Ausspülen verwende ich weiterhin meinen altbewährten Wasserbecher. Das Risiko, dass mir dieses Glas zerbricht, ist mir dann doch zu hoch.

Das Reiseetui verfügt über einen USB-Anschluss. So kann man das Gerät nicht nur mit einem Adapter in der Steckdose aufladen, sondern auch direkt am Computer oder einer anderen Stromquelle die über einen USB-Anschluss verfügt. Sofern Strom fließt, beginnt der Ladevorgang, sobald man das Gerät in das Etui hinein gelegt hat.


Die beiden dazugehörigen Bürstenköpfe können praktisch im Etui verstaut werden. Leider ist eine anderweitige Halterung für die Bürstenköpfe nicht vorhanden. Ein Punkt der sich auf jeden Fall noch verbessern lässt. Zudem könnten die Bürstenköpfe durch eine Kennzeichnung markiert sein, damit jede Bürste für ihren Nutzer einen Wiedererkennungswert hat. 

Das Gerät verfügt über 5 verschiedene Funktionen

  1. Clean für normale Reinigung,
  2. White, entfernt leichte Verfärbungen,
  3. Polish, hellt die Zähne auf und poliert sie,
  4. Gum Care stimuliert und massiert sanft das Zahnfleisch und
  5. Sensitive reinigt sanft Zahn- und Zahnfleisch.

Die Funktionen werden sichtbar, wenn das Gerät aktiviert wird.

Nach dem ersten Laden des Gerätes aktivierte ich zum ersten mal den Startknopf und war vom leichten und vor allem leisen Säuseln begeistert.  

Wie meine bisherige elektrische Zahnbürste auch, hat dieses Gerät ebenfalls eine Timerfunktion. So schaltet sich das Gerät nach 2 Minuten Putzzeit ab. Darüber hinaus verfügt es auch über eine Erinnerung im 30 Sekunden-Rhythmus, zur Signalisierung damit man den Putzbereich wechselt. So kommt man innerhalb von 2 Minuten durch den gesamten Mundraum. Man spürt ein kurzes Aussetzen. 

Der erste Eindruck war für mich mehr als positiv und ich würde sagen, dass meine Erwartungen sogar übertroffen wurden. 

Und wie sieht es in der praktischen Anwendung aus? 

Der Bürstenkopf hat eine längliche Form, so wie bei Handzahnbürsten und meiner bisherig verwendeten elektrischen Zahnbürste auch.Die Borsten ahmen von ihrer Form einen Diamanten nach. Sie sollen so besser und einfacher in die Zahnzwischenräume gelangen. 

Das Gerät selbst liegt angenehm und sicher in der Hand. Es ist ergonomisch geformt. 

Hat man den Startknopf betätigt, putzt das Gerät auch direkt in Schallgeschwindigkeit los, mit bis zu 31.000 Bürstenkopfbewegungen und das pro Minute. Ein ganz schön rasanter Start! Aber im Ergebnis fühlen sich die Zähne schön glatt und sauber an. Im Vergleich zu einer Handzahnbürste sollen die Zähne innerhalb nur einer Woche aufgehellt werden. Nach einer weiteren Woche soll sich auch die Zahnfleischgesundheit verbessert haben und darauf kommt es mir besonders an, denn mein Zahnarzt hat mir angeraten, die Durchblutung meines Zahnfleisches anzuregen. Deshalb gibt es jetzt täglich eine extra Runde in der Gum-Funktion. 

Bei den ersten Anwendungen hat man das Gefühl, dass alles im Mund kitzelt und kribbelt. An die neue Technik muss man sich, die Zähne und das Zahnfleisch eben erst einmal gewöhnen. 

Nun bin ich gespannt auf den Langzeittest, vom ersten Eindruck jedenfalls mag ich dieses Gerät nicht mehr hergeben!


Und du? Wie bist du beim Zähne putzen unterwegs? Herkömmlich, also mit einer Handzahnbürste, elektrisch oder sogar per Schallgeschwindigkeit? Stellt dich deine Putztechnik zufrieden oder suchst du eine Alternative? Hast du Fragen? Dann immer her damit! 

Kommentare:

  1. Oh ja ein echt tolles Paket. Ja das glaube ich dir gerne, ich habe zwar nicht aktiv in einem Verein gespielt, aber oft mit Freunden und Familie und das macht schon mega Spaß =) Das stimmt wohl.
    Habe von der Sonicare Diamond nun schon viel Gutes gelesen, muss aber sagen das ich auch so mit meiner herkömmlichen Handzahnbürste sehr zufrieden bin. Ja ich weiß so eine elektrische oder mit Schallgeschwindigkeit is noch besser, aber wenn man auch mit ner normalen saubere Zähne hat und so keine großartigen Probleme, dann würde ich sagen passt das =) Witziges Bild am Schluss, genialer Blick ^^ Lg

    AntwortenLöschen
  2. Huhu im ersten Moment sieht die ja schon gar nicht mehr wie eine Zahnbürste aus, ich auf jeden Fall mal auf Deinen Langzeittest gespannt und ob es da wirklich soviele Unterschiede geben wird.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Wow allein die Optik haut schon alles heraus,
    sehr gut,toller Test und saubere Zähne ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Die Sonicare Diamond Clean ist wirklich klasse. Ich durfte es direkt über Philips testen und wir waren begeistert. Allerdings war sie, trotz des reduzierten Preises, zu teuer ;). Aber was die Leistung und Optik betrifft, ist es wirklich top.

    Liebe Grüße Yagmur

    AntwortenLöschen
  5. ich hab ja auch eine elektrische aber deine neue sieht echt gut aus! Das schwarz gefällt mir! Das Glas wäre allerdings auch gar nichts für mich...
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  6. Die schaut echt stylisch aus. Vor allem der USB-Anschluss ist praktisch. Toll, dass sie auch noch viel leistet ;-) LG

    AntwortenLöschen
  7. Dankeschön =) Obwohls ja beides eher Produkttests sind hehe. Aber ja das von DM is schon auch Gewinn, nachdem die das ja nun auslosen. Jop der Bericht kommt dann sobald ich sie mal ne Woche oder so getestet habe, denke mal November / Dezember sollte was kommen. Lg

    AntwortenLöschen
  8. WOW, wirklich ein sehr edles Design!!! Gefällt mir ausgesprochen gut!!! Aber geladen wird diese in einem Glas??? Ich hätte auch das Talent, es zu himmeln :o)
    Ich verwende eine elektrische Zahnbürste von ORAL-B und bin damit sehr zufrieden. Mein Mann wechselt immer... Mal eine normale Bürste, mal elektrisch...
    Eine klasse Vorstellung von Dir Maus :*:*:*

    AntwortenLöschen
  9. Die Zahnbürste ist ja ein absoluter Eyecatcher im Bad. Ich benutze auch eine elektrische von Oral B und bin sehr zufrieden damit. Und so sehen auch meine Zähne aus.

    AntwortenLöschen
  10. E in tolles Paket. in schwarz habe ich die auch nocht nicht gesehen . Toll und Edel bin mal weiter gespannt wie zufrieden du bist .Macht guter Eindruck Klasse

    AntwortenLöschen
  11. Argh, Timer! Meine alte Braun hat das auch und ich ärgere mich jeden Tag darüber! Dieser Stotternde Motor, machmal springt er auch nicht wieder an und man muss erst kurz absetzen.
    Philips setzt dem anscheinend die Krone auf und schaltet nach 2 Minuten ab. Was ist, wenn ich da gerade noch nicht fertig bin?
    Eine Maschine die den Benutzer derart bevormundet kommt mir nicht mehr ins Haus!

    LG

    Robert

    AntwortenLöschen