Sonntag, 8. Dezember 2013

Schnapp-Wort Nr. 49 - es geht hoch hinaus


Auf den ersten Advent folgt bekanntlich der Zweite, doch der
hält mich nicht auf! Auch heute gibt es wieder ein
Schnapp-Wort von mir für die
Story ohne Namen
von
always-sunny.


Wir waren gestern in Familie in Erfurt unterwegs und haben die Chance genutzt, auch den dortigen Weihnachtsmarkt zu besuchen. Das war schon etwas besonderes für uns, denn der Herr des Hauses mag keine (Weihnachts-) Märkte.

Schon als wir aus der Straßenbahn ausstiegen, kroch uns der Duft von Süßem in die Nase, wovon sich dann auch reichlich auf dem Markt wieder fand.
Neben Glühweinstand und Handwerkskunst gesellten sich die Verkaufsstände von Largos und gerösteten Maronen. Zwischendrin Filzpantoffeln, Kopfbedeckungen, Keramikwaren...
Eigentlich war der Markt sehr schön, aber die Freude wurde gebremst, weil stehen bleiben und gucken nicht wirklich möglich war. Man war eher gezwungen mit der Masse mitzulaufen.
Für die Kinder, die sich zwischen lauter Beinen wieder fanden, war das auch eher anstrengend und weniger schön. Schade, dass es doch etwas hektisch auf dem Markt zuging, daran änderte auch der schnell vorbeieilende Weihnachtsmann nichts.
Doch den Blick für´s Wesentliche hatten die Kids trotz allem nicht verloren und so waren die Parkeisenbahn, das Karussell und das Riesenrad ihren Blicken natürlich nicht entgangen. Das Riesenrad musste dann auch eingeweiht werden, wir losten also kurz aus, welcher Erwachsene die Ehre haben würde, die Kinder auf ihrer Fahrt zu begleiten. Wie erwartet blieb das Los an mir kleben!
Es half also nichts, ich musste meine Kindheitserinnerungen ausblenden und mich mit 2 Kindern und 2 Unbekannten in eine Gondel des Riesenrades setzen. Den Blick auf den im Vordergrund befindlichen Dom fixiert, konnte ich sogar nach 2 Runden die Hände aus dem Angstgriff lösen und mal noch ein Foto von oben schießen.


Meine 2 haben mir während der ganzen Fahrt gut zugesprochen und mich "beschützt".
Deshalb möchte ich der
Story ohne Namen
das Wort 
***Beschützer***
spenden.

Ich wünsche einen wundervollen 2. Adventssonntag.

Kommentare:

  1. Mein Mann hätte gestreikt und wäre da niemals reingegangen! Der hat so eine Höhenangst!! Aber ich mag das ja und von dort aus kann man toll knipsen :))))

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sandra,
    auch ich gehöre zu denjenigen, die sich selbst im Riesenrad festkrallen!!! Ein Beschützer ist da Gold wert, gell!
    Tolles Schnappwort und ein tolles Foto von oben!
    Angenehmen 2. Advent
    moni

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Romy,
    sorry, jetzt habe ich den falschen Namen getippt!!! :(
    Verzeih mir, kommt nicht wieder vor ♥
    ♥lichst moni

    AntwortenLöschen
  4. Oh...da wäre ich nicht rauf, auch nicht unter gutem Zureden und tollen Beschützern.

    Schönen 2. Advent und Lg Anett

    AntwortenLöschen
  5. Riesenrad ist das einzigste, was mein Mann vielleicht mal fahren würde, mir selbst kann es gar nicht gefährlich genug zugehen. Aber es ist immer gut, wenn man einen Beschützer dabei hat, gell!
    Weihnachtsmärkte sollte man am Wochenende wirklich meiden, ich habe es mal mit Nürnberg probiert ... nie wieder!
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
  6. Weihnachtsmarkt ist immer was besonderes :) man kann dort so schön Stöbern, lecker was Trinken und essen und einfach mal entspannen:) Wünsche dir einen schönen 2. Advent.

    AntwortenLöschen
  7. Wünsche dir einen schönen 2ten Advent liebe Romy,
    Ich glaube meine Lieben haben es mittlerweile aufgegeben mich in irgentein Karusselbekommen zu wollen, ich weiger mich da schon ewig ich vertrage weder großes Gerüttel noch Höhe, ist aber doch schön das du so mutige Beschützer bei dir hattest:D

    AntwortenLöschen
  8. Also im Riesenrad brauche ich keine Beschützer, denn bei mir ist es nicht die Höhe, die mich zum Zittern bringt, sondern allzu schnelle Drerherei. Und das hat man ja da eher nicht. Schön, dass du dich überwunden hast und wir so das schöne Foto sehen können.
    LG Iris

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Romy,

    in solchen Situationen helfen bei mir die beschützendsten Beschützer nichts. Arg ist das mit dieser Angst. Brr...
    Du, rate mal, wann ich das erste Mal in Erfurt war?
    1979!!!!!!
    Da war noch so richtig "schön" DDR und alle meinten, wir seien doch durchgeknallt, ein solches Land zu bereisen. Das waren wir ja uch ein bisschen, seien wir mal ehrlich.
    Ich habe deinen Bericht gerne gelesen.
    Liebe Grüsse aus dem Land, wo es Schafböcke aus Honig gibt
    Barbara

    AntwortenLöschen
  10. ein tolles bild und sehr mutig von dir das zu machen!
    aber mich hätten da keine 100 pferde rein bekommen!
    das hätte bei uns der herr des hauses erledigen müssen, wenn die kinder
    nicht eh schon groß genug wären alleien zu fahren!

    AntwortenLöschen
  11. Finde ich auch mutig - mein Göttergatte weigert sich seit nunmehr einem Jahrzehnt mit mir mal aufs Riesenrad zu steigen. In unserer Anfangszeit waren wir mal in London auf dem "London Eye" - dass er mir dort nicht in Ohnmacht gefallen ist, war wohl pure Selbstbeherrschung ...

    Liebe Grüße aus der Kinderküche

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe keine Berührungsängste mit Riesenrädern - bei Achterbahnen siehts schon anders aus.

    man kann von oben alles so schön inspizieren und die Welt sieht aus wie eine Spielzeuglandschaft mit kleinen Männchen.

    Eine schöne Adventswoche für euch

    Trudi

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Romy,

    uuups wo ist den mein Kommentar hinverschwunden? Hatte mich am letzten Sonntag schon über dein schönes Wort gefreut. Riesenrad ist auch nicht so meins, das ist mir zu hoch, ich fahre lieber wild im Kreis :-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seltsam Sandra, ich habe keinen Kommentar von dir empfangen. Nur gut, du hast es bemerkt. Danke dafür.

      LG Romy

      Löschen
  14. Das Wort gefällt mir :o) Vor allen Dingen auch ein traumhaft schönes Bild!!!

    AntwortenLöschen