Freitag, 31. Januar 2014

unser ifolor Fotobuch ist da

Nun halten wir unser  ifolor Fotobuch für das Jahr 2011 schon seit über einer Woche in unseren Händen und ich hatte noch gar keine Gelegenheit, um über das fertige Produkt zu berichten. Mit diesem Bericht hole ich das nun schnellstens nach. Zum Vorbericht gelangst Du hier [klick mich].

Sicher kannst Du Dir vorstellen, wie nervös ich war, als meine Augen den Karton des Fotobuches durch den Briefkastenschlitz entdeckten. Gekonnt angelte ich mit den Fingern den Karton heraus, um ihn ins Warme zu befördern und dann schnellst möglichst zu öffnen. Tausend Gedanken wirbelten durch meinen Kopf. Ob wohl beim Druck alles gut gelungen ist, alle Bilder scharf sind und genau dort positioniert sind, wie ich es am Bildschirm sah? Ob die Qualität stimmt und ob es sich lohnt vom namhaften Anbieter zu wechseln?

Dank Aufreißlasche des Umkartons kam ich schnell und einfach an den Inhalt, der sicher in einer Folie eingeschweißt im inneren ruhte. Durch Zusätzliche Papp-Ecken war unser Jahresrückblick 2011 zusätzlich vor Stößen geschützt, so dass die Verpackung unseres ifolor Fotobuches schon mal ein großes Lob verdient hat.




Dann nahm ich unser Fotobuch in Augenschein.

Die Farben der Bilder leuchten. Sie sind nicht zu matt, aber auch nicht zu kräftig. Dank hochglanzveredelten Innenseiten glänzen alle Seiten und selbst die als Hintergrund verwendeten Bilder sehen farbecht aus. Die Seiten fassen sich fest und stabil an und es sieht tatsächlich so aus, wie ich es von der Gestaltung in meiner Erinnerung hatte. Puh, die Arbeit und Mühe hat sich wirklich gelohnt, denn wir besitzen nun ein tolles Fotobuch als ewiges Erinnerungsstück.

Durch sein stabiles Hardcover wird es auch dauerhaft geschützt. Soweit ich die Bindung beurteilen kann, finde ich diese auch in Ordnung.

Über die Bildbearbeitungsfunktion kann man die Bilder zusätzlich noch mit diversen Effekten nachbearbeiten, so u.a. das Bild drehen oder spiegeln oder einem Bild den legendären schwarz-weiß-Effekt zufügen. Über die Bildoptimierung kann man Rote Augen entfernen. Und natürlich stehen einige Gestaltungselemente zur Verfügung, die das Fotobuch weiterhin optisch aufwerten.

Natürlich war die Software gewöhnungsbedürftig, alles Neue muss erst einmal ergründet werden. Aber der Download funktionierte problemlos und schon nach kurzer Zeit kam ich gut mit den gebotenen Möglichkeiten und Funktionen zu recht.

Verbesserungsvorschläge hatte ich ja bereits im Vorbericht erwähnt. Zu ihnen zählt das Verschieben einer einfachen Seite, man kann nur Doppelseiten verschieben und auch die Möglichkeit des Verschiebens bzw. neuer Anordnung der Bilder auf einzelnen Seiten war nicht möglich, so dass man immer über kopieren und einfügen gehen musste, was die Erstellungsdauer in meinen Augen unnötig verlängert. Nichts desto trotz bin ich mit einer Erstellzeit von 3 Tagen mehr als zufrieden. Diese Zeit hätte ich bei der Gestaltung eines Fotoalbums per Hand ebenfalls benötigt. Dank Zwischenspeicherfunktion musste ich auch keine Bange haben, dass Einstellungen verloren gingen.

Im Bestellvorgang musste ich dann ein wenig Zeit mitbringen. Die persönlichen Daten waren zwar schnell eingegeben, aber die Übertragung nahm laut Status fast 3,5 Stunden in Anspruch (ob es dann tatsächlich so lange gedauert hat kann ich nicht beurteilen, denn diesen Punkt habe ich verschlafen).




Für unser 72-seitiges Fotobuch finde ich den Preis von 59,95 € angemessen. Im Vergleich zu einem Fotoalbum hätte ich dieses, sowie Klebe-Ecken, Foto-Entwicklungskosten, div. Aufkleber bzw. Dekore ebenfalls benötigt, was sich preislich aufwiegen müsste. Ich persönlich finde jedoch das Ergebnis eines Fotobuches viel schöner als ein Fotoalbum.

Fazit:
Dank stabiler Verarbeitung ist ein Fotobuch langlebiger als ein von Hand gefertigtes Fotoalbum. Es ist aber auch platzsparender. Es eignet sich perfekt zum Vorzeigen für Freunde und Kollegen. Und genau das haben wir mit unserem Jahresrückblick 2011 auch gemacht. Da dieser unter den Anverwandten gut Anklang gefunden hat, wurde auf Knopfdruck gleich noch ein weiteres Exemplar nachbestellt. Ein großer Vorteil im Vergleich zu einem Fotoalbum. Gegen einen geringen Aufpreis kann man das Fotobuch sogar als eBook zum Herunterladen dazu erwerben. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit diesem Anbieter und werden auch gerne wieder auf ihn zurück greifen. 


Vielen Dank für dieses Projekt an http://www.kjero.com/ifolor-fotobuch-test/

Donnerstag, 30. Januar 2014

brandnooz Box 01/2014 oder manchmal ist weniger eben doch mehr



Heute erhielt ich die erste brandnooz Box im Jahr 2014. Sie ist unter dem Motto "Auf ein Neues" erschienen. Doch möchte ich auf das Motto gar nicht weiter eingehen, es hat ja in der Vergangenheit oft nicht wirklich zum Boxeninhalt gepasst. Viel lieber möchte ich zeigen, welche Produkte diese erste Januarbox 2014 enthält.  

Doch zunächst, wie immer, mein Hinweis: 
>>>Wer noch nicht in die Box schauen konnte und sich vom Inhalt der Box überraschen lassen möchteder sollte nun nicht weiter lesen!<<<

Inhalt der brandnooz Box 

Januar 2014




1x "Uncle Ben´s Express Risotto" 3 Käse, 2,29 €/250 g
- für Risotto im Handumdrehen, schnell und lecker, 
- würzige Käsesorten runden das Risotto perfekt ab,
- erhältlich in weiteren 2 Geschmacksvarianten


1x "Old El Paso" Fajita Kit, 3,99 €/500 g
- enthält 8 weiche Weizentortilias,
- Würzmischung und 
- Salsa-Sauce für ein perfekt mexikanisches Gericht


1x "Farmer´s Snack" Schokolata Bitter-Sweet, 2,29 €/135 g 
- Nussmischung mit weiß schokolierten Früchten sowie Zartbitterschokolade 


1x "Go Splash" Blackcurrant, 2,99 €/48 ml 
- Geschmacks-Konzentrat im Taschenformat ohne Zucker, mit wenig Kalorien
- zur geschmacklichen Anreicherung von bis zu 6 Liter Wasser,
- erhältlich in insgesamt 6 Geschmacksvarianten 

1x "Bonduelle" Dunkle Champignons, ganze Köpfe, 1,99 €/425 ml 
- dunkle, schonend verarbeitete Champignonköpfe, 
- unter Vakuum verpackt, 
- für besonders aromatischen Pilzgeschmack, ob frisch oder als Beilage verarbeitet,
- auch in Scheiben erhältlich


1x "MILFORD" Kick-Tees, Cherry Kick, 1,79 €/Packung mit 28 Teebeutel
Früchtetee, kombiniert mit 30% Schwarztee, 
- erhältlich in den 2 weiteren Sorten (Cola-Kick und Lemon-Kick)


= Gesamt-Warenwert: 15,34 € 
Außerdem lag der Box das Nooz Magazin bei. Es ist immer sehr lesenswert. 


Dieser Boxen-Mix gefällt mir persönlich vom Inhalt sehr gut, was aber auch daran liegt, dass ich mit dem MILFORD Tee Cherry-Kick die für mich richtige Sorte bekommen haben. Beim Risotto ist mir die Sorte gleich und bei dem Geschmacks-Konzentrat ist die Sorte Blackcurrant für mich auch völlig in Ordnung.

Ich habe schon oft geschrieben, weniger ist manchmal mehr und bei dieser Box trifft das für mich genau zu. Es muss gar nicht noch ein Produkt mehr enthalten sein, wenn die Auswahl der Artikel einfach zu einem passt und das ist hier für mich gegeben. Die Produkte sprechen mich an. Es ist nichts dabei, dass ich von vorne herein gänzlich ablehne.

Ganz gespannt bin ich auf den Tee sowie auf das Geschmackskonzentrat. Tortilias lieben wir, die Champignons und die Nussmischung werden hier auf jeden Fall verputzt und das Risotto findet auch seinen Herrn, für uns also völlig in Ordnung. 

Wie ist Deine Meinung zum Inhalt dieser Box?

Die monatliche brandnooz Box bekommst du ohne Versandkosten, bei monatlicher Kündigungsmöglichkeit für 9,99 €/Monat ins Haus geliefert. Schaue dich doch mal um bei den Boxen von brandnooz.

Sonntag, 26. Januar 2014

endlich Schnee - Story-Pics #4


Willkommen zu Runde 4 
der Aktion 
Story-Pics! 


Ich halte mich heute etwas kürzer. Mein Zahnarzt hat mich geärgert. Er meinte wir müssten uns dem letzten noch verbliebenen Weisheitszahn widmen. Das ist an und für sich nicht schlimm, die anderen 3 habe ich ja auch überstanden, schlimm war für mich persönlich jedoch, dass er den Eingriff dieses mal nicht selbst durchführen wollte und mich an einen Chirurgen verwies. Das ließ schon nichts gutes vermuten, wer begibt sich schon gerne in die Hände eines Unbekannten, in unbekannter Umgebung? Also ich jedenfalls nicht. 

Am Donnerstag hatte ich dann meinen großen Auftritt. Der Eingriff verlief zwar nach Plan (Details lasse ich lieber aus), nur leider habe ich nun im Nachhinein arge Probleme. Meine Wange kann mit der eines Hamsters gleich ziehen, von Schlucken und Sprechen ganz abgesehen. Ich werde jedenfalls noch ein wenig daran laborieren, was für ein Schlamassel! Dabei ist endlich der Winter hier angekommen und nun kann ich nichts damit anfangen, nicht mal rodeln mit den Kindern... 




Dieses Bild der Nachbarskatze habe ich eben vom Fenster aus geknipst. Ich hatte also keine Vorlage für diese Story-Pics-Runde, das ist das schöne, wenn man sich das Genre offen hält, dann kann man so ein bisschen hin und her springen und hoffen, dass man den Schreiberling der Geschichte nicht so sehr damit verärgert. Aber ich denke, mit 

***Fußspuren ***

ärgere ich niemanden. 

Ich wünsche einen schönen Sonntag und mache mich jetzt erst mal auf zum Zahnarzt der sich heute nur Zeit für mich nimmt - hat doch auch was :) 

Liebe Grüße
Romy

Mittwoch, 22. Januar 2014

überrascht - mit Düften von Lacoste

Heute möchte ich wieder einmal Danke sagen, Danke für dufte Überraschungspost die ich kürzlich erhielt. Die Post kam von der lieben Miriam, die anders als ich beim Lacoste Botschafterprojekt von "for me" dabei sein durfte. Dass sie an mich gedacht hat, dafür gibt es über den virtuellen Weg der Datenautobahn tausend Knutscher und ich hoffe sie kommen an.




Ich bin ja auch ein kleiner Duft-Junkie, ohne geht mal gar nicht! Die Vorstellung, mein Gegenüber mit unangenehmen Gerüchen zu belästigen und keine Abhilfe schaffen zu können, gleicht einem Höllenritt, den ich unbedingt vermeiden möchte. Deshalb ist auch überall da, wo ich mich aufhalte, wenigstens ein Deospray zu finden, nun, nicht umsonst sagt meine bessere Hälfte immer, für meine Handtasche braucht man eine Landkarte :) Aber ich finde Alles und vor allem immer das was ich brauche, ob nun Parfum, Kaugummi, Taschentuch oder oder oder.

Mit Düften assoziiere ich tolle Erinnerungen, wundervolle Erlebnisse und positive Gefühle. Gute und angenehme Düfte versetzen einen in eine positive Grundstimmung, so auch die mir von Miriam überlassenen Düfte von Lacoste. Ihr Umschlag enthielt:

  • 1x EAU DE LACOSTE L.12.12 Noir (8 ml), einen Duft für den Mann,
  • 2x EAU DE LACOSTE Sensuelle für mich und 
  • eine Naschzulage für die Kinder. 


***
Das neue EAU DE LACOSTE Sensuelle, es ist erst seit Januar 2014 auf dem Markt bildet den Nachfolger des EAU DE LACOSTE. Es ist sinnlicher, eleganter und intensiver.
In der Kopfnote dominieren schwarze Johannisbeere, Feigen und rosa Pfeffer.
Die Herznote wird von floralen Düften der türkischen Rose, Gladiole und Gartenwicke bestimmt.
Die Basisnote überzeugt mit Nougat und Patchouli.

Mein Fazit: 
Ich finde ihn anfangs sehr kräftig, intensiv, süß und schwer, doch sobald die Intensität nach lässt, finde ich diesen Duft doch sehr ansprechend, weiblich und inspirierend. Ja, ich mag ihn und ich weiß, welcher Duft sich auf meiner Geburtstagswunschliste befinden wird. 

Preislich liegt der Duft bei ca. 43,- €/30ml.



***
EAU DE LACOSTE L.12.12 ist ein aromatischer, frischer aber auch fruchtig süßer Duft für den Herren.

Die Kopfnote wird von Wassermelone und roten Beeren bestimmt,
die Herznote durch ägyptischen Basilikum, mit Facetten von Lavendel und Eisenkraut.
Die Basisnote wird bestimmt durch dunkle Schokolade, Tonkabohne und Patchouli.

Im Briefumschlag roch dieser Duft sehr gut. Leider war die Ampulle aus der Halterung gerutscht und wurde auf dem Postweg zerdrückt, deshalb kann ich diesen Duft nur eingeschränkt beurteilen, 

Dienstag, 21. Januar 2014

[Produkttest] Garnier Miracle Skin Perfector

Morgens muss es bei mir mit den beiden Kids immer recht zügig gehen. Gerne stehe ich eher auf als sie, um mich auf den Tag vorzubereiten und noch ganz in Ruhe eine Tasse Kaffee genießen zu können, was aber logischer Weise oft nicht funktioniert, egal wie sehr man auf Samtpfötchen durchs Haus schleicht. Wenn die Kurzen dann parat stehen, dann muss es einfach hintereinander weg gehen. Sobald für sie "Leerlaufzeiten" entstehen, kommen Gedanken auf, die ich am frühesten Morgen nicht gebrauchen kann. Somit entfällt dann für mich oft die Zeit vor dem Spiegel, die ich beim Auftragen eines aufwendigen Make Ups oder für stylische Schmink-Looks sparen muss. Schnell, einfach und zweckmäßig lauten dann die Attribute für mein Style. Gerne behelfe ich mir mit einer getönten Tagescreme oder einer Foundation.

Nun durfte ich von Garnier das Produkt Miracle Skin Perfector, eine All-in-One BB Cream mit Matt-Effekt probieren.


Für meine recht dunkle Haut bekam ich den passenden Farbton in mittel bis dunkel.

Wofür steht BB?
BB ist ein Blemish Balm. Es ist eine neuartige Generation an Gesichtspflege, die auf einer All-in-One Technologie basiert. Sie vereint die gesamte Beauty-Technologie in nur einem Schritt mit einem dauerhaften Matt-Effekt und einem Hauch Make-Up für eine sofort perfektionierte Haut, also einem Zwischending zwischen pflegender Cream und stark pigmentierter Foundation.

Über Garnier BB Cream:
Die Garnier BB Cream (Blemish Balm) Matt-Effekt ist eine ölfreie All-In-One Pflege, die durch ihre besondere Zusammensetzung gleich fünf Bedürfnisse der Haut mit nur einer Pflege abdeckt und fettige und Mischhaut dabei non-stop mattiert. 
Die Garnier BB Cream (Blemish Balm) Matt-Effekt vereint optimale Feuchtigkeitspflege mit Mineralpigmenten und einem Vitamin C-Komplex. Sie spendet 24h Feuchtigkeit, verleiht einen strahlenden, ebenmäßigen Teint, glättet das Hautbild, mildert Poren und Hautunebenheiten und hat einen UVA-UVB Schutz LSF 20. Zudem sorgen ultra-absorbierendes Mineral-Perlit und Mineralpigmente für mattierte und perfektionierte Haut. Diese Gesichtspflege spart Zeit – in nur einem Schritt zur perfektionierten Haut!
Anwendung:
Garnier BB Cream (Blemish Balm) Matt-Effekt wird nach der Reinigung der Haut auf das Gesicht und den Hals aufgetragen und sanft einmassiert.
Mischhaut und fettige Haut wird 24h mit Feuchtigkeit versorgt und non-stop mattiert, Poren und Unreinheiten werden gemildert und Fältchen, Müdigkeitserscheinungen und Unebenheiten kaschiert. Der Teint wird in einem Schritt perfektioniert – für einen sofortigen „Babyhaut-Effekt“. 
Quelle: http://www.garnier.de/_de/_de/our_products/product.aspx?tpcode=OUR_PRODUCTS%5EPRD_SKINCARE%5EBB_CREAM%5EBB_CREAM_DISCOVER%5EBB_CREAM_RTN2&prdcode=P19002 

Die Cream selbst befindet sich in einer länglich schmalen Tube mit spitzer Tülle. Die schlanke Form sieht ansprechend aus. Allerdings lässt sich schon beim Öffnen vermuten, dass die Konsistenz des Produktes sehr dünnflüssig ist, denn Kappe und Spitze sind schon ziemlich umhüllt mit der Cream.


Durch die dünne Konsistenz, sie verläuft förmlich auf dem Handrücken, lässt sie sich mühelos auf die Haut auftragen und verteilen. 

Der Farbton passt sehr gut zu mir. Er hinterlässt keine Ränder. Er ist leicht deckend (meine Schönheitsflecken werden nicht gänzlich abgedeckt, aber dazu ist das Produkt ja auch nicht gemacht) und zaubert ein gleichmäßiges Hautbild. Um die Deckkraft zu erhöhen, kann man das Produkt durchaus ein weiteres mal auftragen.


Es bleibt kein Glanz auf meiner Haut zurück.

Preis: ca. 10 €/40 ml
Das Produkt ist noch in einer helleren Nuance erhältlich.

mein Fazit:
Für mich hat das Produkt ein überzeugendes Finish. Mir gefällt, dass es die Natürlichkeit durchblicken lässt und nicht aufgesetzt wird. Aber, jede Haut ist anders, deshalb sollte hier wohl jeder seine eigene Erfahrung machen.

Kennst Du das Produkt auch? Wie sind Deine Erfahrungen?

Sonntag, 19. Januar 2014

Woche 3 der Story-Pics-Parade


... und wieder ist eine Story-Pics-Woche vergangen.

Da in fast jedem Ende auch ein neuer Anfang liegen kann, geht es natürlich mit der Wochenrunde 3 der Blogger- und Spendenaktion von always-sunny weiter. Pro gespendetes Wort werden am Ende des Jahres 2014 fünf Cent an die ADRA-Stiftung gezahlt.

Beschreibung Adra-Stiftung:
Menschen in Not – akut oder dauerhaft – benötigen schnelle und nachhaltige Hilfe. ADRA Deutschland leistet international Nothilfe in Katastrophenfällen, begleitet Menschen beim Wiederaufbau und sorgt durch partnerschaftliche Entwicklungszusammenarbeit für die Verbesserung der Lebensbedingungen. Ohne regelmäßige Einnahmen wäre diese Arbeit nicht möglich. Quelle: http://www.adra-stiftung.de/

Für die 3. Story-Pics-Runde habe ich dieses Bild auserwählt: 



Ich bin bekennender Kaffeetrinker, ohne eine Tasse Kaffee geht mal so gar nichts. Ebenso gerne wie Kaffee, trinke ich auch Tee. 

Für den perfekten Teegenuss bekam ich zu Weihnachten den Mr. Tea geschenkt. In seine Silikonhose füllt man losen Tee ein und setzt ihn in die Teetasse. Nun kann man beobachten, wie er entspannt und relaxt in der Tasse abhängt. 

Zudem bekam ich das doppelwandige Thermoglas geschenkt. Mit seinem Schwebe-Effekt sorgt es optisch als Hingucker. Seine doppelwandige Ausführung schützt aber auch die Fingerchen vor Verbrühungen. Beides eine tolle Geschenkidee für Teefans!

Um für meine eigene Geschichte, deren Genre ich nicht vorgegeben habe, nicht nur Substantive bereit zu stellen, entscheide ich mich heute für das Wort:

***festhalten***

Mit diesem und den bisherigen Wörtern:

- Morgengrauen und
- Frühlingsgefühle(n),

gebe ich eine gewisse Richtung vor, aber ob das meine Geschichtenschreiberin auch so sieht, bleibt letztlich allein ihr überlassen.

Ich wünsche einen schönen Sonntag. 

Liebe Grüße
Romy

Samstag, 18. Januar 2014

Clic-Torte - kennst du sie noch?

Heute wurde mit den Kindern gebacken, denn sie wünschten sich für nachmittags eine Torte. Eine bei der sie selbst Hand anlegen können oder die sie sogar selbst backen können.

Ich erinnerte mich an ein Rezept aus vergangen Zeiten, als Deutschland noch in zwei Teile geteilt war, eine fruchtig frische Torte mit Äpfeln, genannt "Clic-Torte". Sie geht ohne großen Aufwand zu fertigen, vorausgesetzt man hat die richtigen Zutaten im Haus.

Man braucht dafür einen Biskuit-Tortenboden den man alternativ zu einem Fertigprodukt natürlich auch selbst zubereiten kann. Ich selbst hatte noch von einem Linzer Boden eine Platte im TK-Fach. Ich verwende immer nur 2 Schichten wenn ich einen Linzer Boden verarbeite und friere die Dritte ein, so habe ich für die Schnelle immer einen Boden griffbereit. Er lässt sich gut einfrieren und ist schnell wieder aufgetaut, ohne matschig zu werden.

Neben dem Boden benötigt man:
2 säuerliche Äpfel,
2 Päckchen Vanillepuddingpulver,
3/4 Liter Wasser,
1 Beutel Orangen-Getränkepulver (das Pulver habe ich im Penny Markt gekauft; ist also noch gängig),
2 Becher Schlagsahne,
Schokostreusel.

Zunächst schält und reibt man die beiden Äpfel. Die Schulanfängerin konnte das schon recht gut, nur beim Reiben der Äpfel habe ich ein wenig geholfen. Dann wird mit dem Puddingpulver und dem Wasser ein Pudding gekocht. In diesen wird das Getränkepulver eingerührt und dann der geriebene Apfel unter gehoben. Diese Aufgabe hat, unter Hilfestellung, der Kleine Lord übernommen.

Die Masse wird auf den Boden verteilt. Das geht am Besten, wenn man einen Tortenring um den Boden macht.



Anschließend wird alles in den Kühlschrank zum abkühlen gestellt. Nach ca. 2 Stunden kann man die Torte mit der geschlagenen Sahne bedecken und alles mit Schokoladenstreuseln dekorieren.



Eine wirklich einfache, leckere und schnelle Angelegenheit bei der die Kinder gut mithelfen können.

Ich wünsche ein schönes Wochenende.

Hast Du auch gebacken?

Für den Schulanfangskuchen (hier auf dem Land werden ja noch Kuchenpäckchen an Nachbarn und Schenker verteilt) benötige ich noch tolle Rezepte. Vielleicht verrätst Du mir ja Dein Lieblingsrezept? Ich würde mich sehr freuen.

Freitag, 17. Januar 2014

heute sind wir Ermittler, Richter und Polizist

Unsere beiden Kinder düsen ja zu gerne mit ihren Bobby Cars über den Hof. Dabei ist ihnen völlig egal, ob alles matschig und verschlammt ist, ob sie dabei nass werden oder die Sonne auf den Rücken scheint, Hauptsache der Spaßfaktor stimmt. Ab und an muss ich sie aber doch zurück halten, die Wäscheberge müssen ja nicht zwangsläufig überstrapaziert werden.

Da war es gut, dass ich Losglück bei der "hauserischen Testfamilie" hatte und die PlayBig Bloxx Bobby Car Polizeistation gewonnen hatte.



Mit ihrem 39teiligen Sortiment, darunter auch 2 Bobby Car Fahrzeuge, können die Kids nun auch im Haus die Bobby Cars flitzen lassen. Dabei gibt es nicht einmal Streit, weil ja für jedes Kind ein Auto dabei ist. Es hätte also nicht besser für uns passen können, dafür nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an Nicky. 


Beide Kinder staunten nicht schlecht, als wir gemeinsam das hübsch verpackte Paket öffneten und das Spielzeug für sie zum Vorschein kam. 

Die Polizeistation war schnell und ohne große Hilfe zusammen gebaut. Für die noch etwas kleinen Hände unseres Sohnes sind die großen Steine jedenfalls sehr vorteilhaft und eine gute Vorbereitung auf die später folgende Lego-Zeit.

Während der Kleine gerne mit den Autos den Verbrechern hinterherjagt, übt sich die Große im Verhörspiel, beim Ermitteln und natürlich auch dem Verurteilen. Schon sehr putzig, wenn man sie so in ihrem Spiel beobachtet. Da gibt es Eis- und Schokoladendiebe und den Schlafräuber hatten wir auch schon, den hätte ich im Übrigen sehr gerne selbst verurteilt :) 

Die Polizeistation von PlayBig Bloxx Bobby Car jedenfalls bietet viel Spielspaß für Kinder ab 18 Monaten. Die Altersempfehlung lautet bis 5 Jahre, aber auch darüber hinaus wird sie sicher sehr gerne bespielt, sieht man ja, an unserer Großen. 

Ein wirklich großartiger Gewinn! 

Donnerstag, 16. Januar 2014

wenn kleine und große Jungs träumen...

Als Weihnachten der "Zukünftige" dem kleinen Lord eine Eisenbahn versprach, lachte ich noch. Er versprach ihm, dass die Modelleisenbahn bis zum nächsten Weihnachtsfest stehen würde. Heute und damit noch nicht einmal ganz einen Monat nach diesem Versprechen, ist mir das Lachen vergangen. Der große Herr scheint den Plan zielstrebig in die Tat umsetzen zu wollen und hat damit auch noch Fans gefunden.

Die Tochter ist begeistert bei der Sache, "sie hat schließlich Weichendienst", hat sie mir kürzlich zugerufen und mich alleine beim Tisch decken stehen lassen. Der kleine Herr, der bislang über sich selbst behauptete, "er sei farbenblind", um Diskussionen und Fragen nach Farben aus dem Weg zu gehen, lernt nun zielstrebig die Signalfarben, "er müsse schließlich wissen, wann der Zug einfahren darf" rief er mir zu.

Nicht zu letzt wurde das Wohnzimmer umgebaut, die Spielecke bereitwillig von beiden Kindern aufgegeben, damit die Eisenbahn auf einer Platte - die der Opa mit Begeisterung gebaut hat - aufgestellt werden kann. Hier sind irgendwie alle im Eisenbahnwahn(sinn), nur ich nicht!


Unser Wohnzimmer sieht aus, als sei es zum Miniaturwunderland geworden, irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt, vor allem aber kleiner. Ein Tunnel muss her und am liebsten noch ein versteckter Bahnhof *grrr*.

Nun rufe ich zur Gegenveranstaltung auf. Ich habe beschlossen, "mein großes Puppenhaus" von Playmobil muss her, denn das ist wenigstens niedlich! Am besten mit dem ganzen Zubehör, also Sommerhaus, Beleuchtungssatz, zusätzlicher Etage..., das ganze Programm eben.

Vielleicht habt ihr einen Tipp für mich, wo es das Puppenhaus günstig zu erwerben gibt oder wo man durch eine Gutscheinaktionen Geld sparen kann, denn hier muss dringend der Niedlichkeitsfaktor angehoben werden, kann ja nicht angehen, oder :) ?

Mittwoch, 15. Januar 2014

ein Jahr Familienleben, festgehalten in einem Fotobuch

Die letzten Tage habe ich mich einer großen Aufgabe gestellt. Schon mit Geburt unserer großen Tochter hatte ich mir vorgenommen, die Bilder, Erlebnisse und Daten in einem jährlichen Fotobuch festzuhalten. Doch seit 3 Jahren lief da nichts mehr, die Arbeit an den Fotobüchern wurde immer wieder wegen anderen wichtigen Dingen hinten an gestellt. Im letzten Jahr hatte ich es dann geschafft, einen 5 Jahresrückblick für unsere Große zu fertigen, doch dann ruhten die Arbeiten wieder. Es nimmt schon viel Zeit in Anspruch, vor allem, weil man einfach über so einem Fotobuch bleiben muss. Aber die Mühe lohnt sich, denn es macht einfach viel mehr her, als ein von Hand beklebtes Fotoalbum und es ist auch langlebiger. Es half also nichts, ich raffte mich auf, um das Jahr 2011 entsprechend zu verpacken. 3 Tage hatte es gedauert bis ich endlich am Ziel angelangt war und am Montag den Knopf zum versenden des Auftrags drücken konnte. Nun bin ich wirklich erleichtert, auch wenn das Wissen bleibt, dass mir noch die Jahre 2012 und 2013 bevor stehen. Aber auch das wird erledigt werden, ich muss die Bilder eh sortieren, um für das Schulanfangskind eine schöne Fotopräsentation zur Schulanfangsfeier zu basteln, ich schlage also gleich 2 Fliegen mit einer Klappe, was gar nicht so verkehrt ist.

Nun hoffe ich, dass auch alles mit dem Druck klappt und das Ergebnis toll wird, denn ich bin vom Anbieter her mit der Software des Anbieters "ifolor" fremd gegangen. Es wäre wirklich zu schade, wenn ich die ganze Arbeit noch einmal machen müsste, denn das Fotobuch, muss noch 2x nachbestell werden, damit auch die Omas einen schönen Jahresrückblick haben. Die Nachbestellmöglichkeit ist ein großer Vorteil eines Fotobuches, zumal mein bzw. unser Fotobuch ein Volumen von 72 Seiten hat. 

Über ifolor:
ifolor ist ein schweizer Unternehmen und lebt Fotokompetanz bereits seit über 50 Jahren. Das Unternehmen wurde 1961 unter dem Namen Photocolor Kreuzlingen AG gegründet. Im Jahre 2007 wurde daraus der Name ifolor. Ifolor ist in Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Norwegen, Österreich, Schweden und in der Schweiz aktiv. Mit ifolor kann man nicht nur digitale Bilder entwickeln lassen, sondern auch Fotobücher, Grußkarten, Kalender, Wand-Dekorationen und Geschenkartikel mit persönlichen Bildern gestalten. Das umfangreiche Sortiment eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten für schöne und dauerhafte Erinnerungen. Bereits 1968 wurde von Photocolor Kreuzlingen AG die Idee vom Foto-Service direkt ins Haus realisiert. Die Herstellung der Fotoprodukte erfolgt zu 100% in Kreuzlingen in der Schweiz, unter Verwendung modernster Technologien und Produktionsmaschinen, die von speziell ausgebildetem Personal bedient werden. Externe Auditstellen prüfen das Unternehmen regelmäßig auf Qualität sowie auf Umwelt- und den für mich uch ganz wichtigen Datenschutz. Quelle: http://www.kjero.com/ifolor-fotobuch-test/

Vom ersten Eindruck her hat mir die Software gut gefallen. Der Download des ifolor Designers und die Installation funktionierten problemlos, ebenso wie das Hochladen der Bilder. Für einen ersten Grundentwurf habe ich den Fotobuch Assistenten genutzt, der mir -wie immer- eine große Hilfe war. Die Möglichkeiten zur Gestaltung finde ich im Vergleich zu Cewe zwar mager, aber dennoch ausreichend. Auch ifolor bietet Hintergründe, Cliparts, Rahmen, Sprechblasen und eine Seitenvorlagenauswahl an.



Leider bietet ifolor noch nicht die Möglichkeit, Videos via QR-Code ins Fotobuch einzubinden. Das hatte mir bei Cewe besonders gut gefallen (lese hierzu mehr [klick mich]). 

Als sehr gut erwies sich die Möglichkeit der Fotobearbeitung. Hier konnte man auch noch Effekte wie sepia oder schwarz-weiß einstellen. Auch eine Drehung und Spiegelung der Bilder ist möglich sowie eine Gestaltung von Textzeilen bzw. Textseiten im Fotobuch.

Vermisst habe ich die Funktion, die es ermöglicht, eine Seite zu verschieben (bei der Doppelseite funktioniert das, aber nicht bei der einfachen Seite), daran könnte durchaus noch gearbeitet werden. Alles in Allem bin ich aber bis hier her sehr zufrieden. In die Anwendungsmöglichkeiten und Funktionen hatte ich mich schnell eingefuchst, nun heißt es warten, wie zufriedenstellend der Rest verläuft.

Dienstag, 14. Januar 2014

Technik die mich begeistert

So Ihr Lieben, von heute an werde ich Euch nicht mehr mit ¨kauderwelschigen¨ Kommentaren nerven, denn seit heute besitzt mein mir vom Weihnachtsmann gebrachtes Galaxy S4 übr eine eine Tastatur die mir das Tippeln und meine abendliche Kommentarrunde extemst erleichtern wird.

 Ich war ja mehr als skeptisch, ob das mit der Bluetooth-Tastatur so einfach klappt, aber ich muss sagen, das Ergebnis stellt mich sehr zufrieden. Und dank ¨amazon¨ war die Anschaffung auch nicht mal teuer. Ich habe nicht mehr als 18,- Euro für das schicke Teil, dass mir das 10-Finger schreiben ermöglicht, bezaht.


Wenn ich jetzt noch lerne, wie ich das Foto hier richtig gedreht hinein bekommen, dann habe ich nichts mehr auszusetzen :)

Heute kam sie nun an und musste gleich ausprobiert werden. Was die Post mir bzw. uns in letzter Zeit noch so alles brachte, darüber wird es in der nächsten Zeit noch viel zu lesen geben. Im Dezember konnte ich es ja nicht lassen, bei ein paar virtuellen Adventskalendern die Türchen zu öffnen - zu meinem Erstaunen auch relativ erfolgreich.
 
Ich wünsch Euch einen schönen Abend.



Sonntag, 12. Januar 2014

das zweite Story Pic


Auf geht es in die 2. Runde der noch jungfräulichen Bloggeraktion von Story-Pics, bei der ich bzw. jeder Teilnehmer eine Geschichte geschrieben bekommt, die mit den eigens gewünschten Wörtern gefüllt wird. Ganz nebenbei wird noch etwas für den guten Zweck getan, denn pro gespendetem Wort werden am Ende des Jahres 0,05 € an die Adra-Stiftung gezahlt, super oder?



Für die 2. Runde habe ich mich von diesem nun ja, nicht ganz jugendfreien Schnapp-Schuss inspirieren lassen: 


Nein, mein Wort für diese Runde lautet nicht Schwein, auch nicht Schweinefleisch oder Schnitzel
-wobei bei letzterem würde ich jetzt nicht nein sagen- sondern vielmehr

***Frühlingsgefühl(e) ***

und die stellen sich garantiert ein - wenn nicht bald Schnee vom Himmel fällt! 

So ein Winter, ganz ohne, ist für den Vogtländer eben auch nichts. Ja, immer wird gemeckert. Hat man zuviel ist es nicht recht und hat man mal gar keinen, ist es eben auch nicht recht. Ich wünsche einen schönen Sonntag. 

Liebe Grüße
Romy

Freitag, 10. Januar 2014

[Produkttest] Golden Toast American Sandwich

Vor kurzem haben wir uns auf Arbeit einen Essbereich eingerichtet um auch einmal ganz in Ruhe das Essen genießen zu können und um einmal ein paar Minuten abzuschalten. Beim Essen nicht am Schreibtisch neben der Arbeit zu sitzen, ist ja auch viel gesünder und wenn ich ehrlich bin, gibt es bei mir dennoch genügend Mahlzeiten die irgendwie nebenbei eingenommen werden. Selbst wenn wir am Tisch mit der Familie sitzen, da möchte das eine Kind noch dieses und das andere jenes und vielleicht muss auch noch einmal ein Kind das Bad besuchen, kurzum: Mama ist immer in Bewegung. Nur gut, dass wir über brandnooz American-Sandwich-Brot von Golden Toast kennen lernen dürfen, denn Sandwiches sind absolut perfekt für Leute die immer in Bewegung sind.

Über Golden Toast:
Seit 1963 bietet Golden Toast sein klassisches Toastbrot im deutschen Handel an. Höchste Qualität und einzigartiger Geschmack stehen bei Golden Toast an oberster Stelle. Mit großer Sorgfalt und langjähriger Erfahrung werden die Zutaten für die Produkte auserwählt.
Quelle: http://www.goldentoast.de/products/sandwich

Golden Toast bietet ein abwechslungsreiches Sortiment an Toast, Sandwich, Aufbackware, Brotspezialitäten und süße Brote an und bietet somit für noch fast jeden Gaumen das richtige Produkt.

Wie überall, steht auch bei Golden Toast die Entwicklung nicht still. Die Produktpalette wird ständig erweitert bzw. vorhandene Produkte noch besser gemacht.

Die Sorte American Sandwich:
War dir bekannt, dass sich das American Sandwich-Brot von Golden Toast von seiner super soften Seite zeigt? Durch den verwendeten Natursauerteig werden die Scheiben extra soft und erhalten einen unverwechselbaren Geschmack. Ofenfrisch aus der eigenen Großbäckerei werden die Scheiben dann dem Handel zugeführt. Quelle: http://www.goldentoast.de/products/sandwich

Schau mal, die Scheiben sind so luftig, dass sogar das Licht hindurch scheint.



Wir haben das Produkt sowohl getoastet, als auch ungetoastet, überbacken, pur, süß und herzhaft belegt probiert und können nicht sagen, dass es einmal nicht geschmeckt hätte, denn es wurde immer kräftig zugegriffen.



American Sandwich eignet sich für die Zubereitung von leckeren Snacks in allen Varianten und für die verrücktesten Kombinationen. Gerne kann man auch mal mit der Nase daran riechen, denn es riecht nach frischen Weizen, so wie ich es aus meiner Kindheit kenne, wo wir noch durch die Getreidefelder gerannt sind. Das Brot ist wirklich super soft - gerade die Kids fanden das so richtig toll. Vor allem aber fanden sie schnell heraus, dass man in den Scheiben auch Finger- und Handabdrücke hinterlassen kann und so unterziehen sie nun jedem Toast, bevor er in den Mund kommt, ihren ganz eigenen Kinderqualitäts-Check in dem wenigstens ein Finger ins Brot gedrückt wird. Bleibt der Abdruck darin zurück ist es ein gutes Toast und darf gegessen werden - wenn nicht, wird die Nahrungsaufnahme verweigert und sich was anderes gesucht.

Fakt ist: Wer weiches Brot liebt, der wird hier sicher gerne wieder zugreifen.



Dennoch ist uns auch etwas negatives aufgefallen, denn es haben alle unwahrscheinlich viel gegessen. Sicher, es hat auch sehr gut geschmeckt, aber es lag vielmehr daran, dass man einfach nicht dieses Gefühl von satt bekommen hat. Da mussten wir dann schon aufpassen und den Kopf vor die Augen stellen. Außerdem fiel uns auf, dass das Toast, gerade wenn man es pur genießt, relativ oft am Gaumen anklebt und man es dann mit der Zunge wieder lösen muss bis es ordentlich durchfeuchtet ist. Eine seltsame Erfahrung die uns bis dahin nicht bekannt war.

Das American Sandwich gibt es in den Abpackungsgrößen mit 375g oder 750g.
Der Hersteller ist: Lieken AG.
Für ein 750g-Paket habe ich bei Edeka 1,89 € bezahlt.

Unser Fazit:
Ein softig weiches Brot, das vielseitig zubereitet werden kann und bei dem gerne zugegriffen wird. Da es uns aber kein Sättigungsgefühl vermittelt hat, erscheint die Mehr- oder Vollkornvariante für uns geeigneter.

Mittwoch, 8. Januar 2014

Produkttest: Die Kitchenette von Boikido

Unser kleiner Lord ist ein wahrer Chefkoch. Sobald ich in der Küche beginne die Töpfe und Pfannen zu bewegen, steht der kleine Herr neben mir. Mit Begeisterung rührt er mit dem Schneebesen in Suppen und Soßen herum, würzt mit meiner Hilfestellung die Speisen oder mischt verschiedenste Zutaten unter meiner Anleitung zusammen. Unbeobachtete Momente werden von ihm gerne ausgenutzt zur Selbstverwirklichung. So hat er mir auch schon manchen Teig unbrauchbar gemacht oder Speisen verwürzt. Natürlich wurde er dafür nicht geschimpft -er wollt ja nur helfen-.

Weil er die Begeisterung zum Kochen und Backen teilt, darf er sich neben der richtigen Küche auch ordentlich in seiner Spielküche austoben. Seine Großeltern haben es sich auf die Stirn geschrieben, seinen Küchenbereich ständig zu erweitern. Auf seine gut ausgestattete Küche kann Frau, ja vorallem ich, schon ein wenig neidisch blicken. So brach bei uns helle Freude aus, als wir erfuhren, als Testfamilie für Boikido, einem französischen Hersteller für Kinderholzspielzeug auserwählt worden zu sein. Noch mehr, als wir mitgeteilt bekamen, dass wir tatsächlich die Kitchenette kennen lernen dürfen.

Was hebt Boikido von anderen Herstellern ab:
Die Herstellerfirma Boikido legt bei der Herstellung seiner Artikel großen Wert auf kindgerechte Verarbeitung, ansprechendes Design und eine für das Kind verletzungsungefährliche Bauweise. Das verwendete Holz entspricht dem FSC-Siegel. Verwendete Farben und Lacke wurden (Eco-Friendly) auf Wasserbasis hergestellt. Ecken und Kanten wurden abgerundet, die Schrauben abgesenkt.

Das Sortiment des Herstellers ist umfangreich und lässt keine Wünsche offen. Es reicht über Rutschfahrzeuge bis hin zu Werkbänken, Lauflernwagen, Holzbausteine, Puzzle, Fädelspiele & Co.

Bei der Betrachtung der Warenpalette wird deutlich: Farben sind wichtig denn die Produkte sind für Kinderaugen ansprechend gestaltet, getreu dem Motto "Hauptsache es ist bunt". Nun, die Produkte sind eigentlich geschlechtsneutral produziert, mit dem pink und dem blau wird man (irgendwie) beiden Geschlechtern gerecht. Ja, es liegt ein wenig Ironie in meiner Stimme, die Produkte sehen niedlich aus, aber ein noch sparsamerer Umgang mit dem rosafarbigen Farbton würde mich für ein unisex-Produkt und vor allem als Mama (auch, wir haben ja noch eine Tochter) eines Jungen durchaus mehr ansprechen.

Die Kitchenette:
Hinter der Kitchenette verbirgt sich eine Küchenzeile mit vielen verschiedenen Funktionen. Sie vereint Kühlschrank, Herd mit 4 Kochstellen und Backofen in einem. Zudem gibt es an jeder Seite etwas zu entdecken. So ist eine Seitenwand als beschreibbare Wandtafel nutzbar. An der magnetisierten Kühlschranktür können Magnete angebracht werden. An der nächsten Seitenwand kann man nach Herzenslust an der Uhrzeit drehen - auch super für die kindliche motorische Entwicklung. Die vier angebrachten Regler für die Kochplatten knarzen wenn man an ihnen dreht. Das akustische Geräusch gefällt mir sehr gut, es weckt das Interesse des Kindes am Spielzeug und verstärkt den Spaßfaktor und das ganz ohne Batterien.

rund um die Kitchenette von Boikido

Alles in allem ist die Kitchenette recht niedlich anzusehen. Da liess sich sogar einmal der Papa zum spielen mit nieder (was ich direkt einmal aktenkundig festhalten musste).

weiteres Zubehör:
Die Kitchenette ist zudem ausgestattet mit einer Pfanne mit zugehörigem Deckel, einem Topf mit Deckel sowie einem Kochlöffel und drei verschiedene magnetische Gemüsesorten zum anpinnen an die Kühlschranktür oder zum Kochen.


Kitchenette von Boikido

Nachteile:
Leider enthält der Lieferumfang keine Kreide und kein Schwämmchen, damit die Tafel beschrieben bzw. wieder gesäubert werden kann. Dass sollten aber noch nicht die einzigen Punkte sein, wo wir Nachbesserungsbedarf anregen. 

Die Kitchenette wurde uns im Ganzen geliefert. Zugegeben, es ist super das ein umständlicher Aufbau nicht erforderlich ist und der Spielspaß direkt losgehen kann. Zwar wäre für uns ein Aufbau sicher problemlos möglich gewesen, denn wir sind sehr geschickt im Umgang mit Werkzeug und verfügen auch über eine gute Ausrüstung, aber es gibt ja auch Eltern, bei denen das nicht so ist. Wer nun aber einen riesigen Karton in der Anlieferung erwartet, der irrt, denn die Maße der Kitchenette betragen "nur" 23,9 x 23,1 x 31 cm und das bei einer angegebenen Zielgruppe von 3 bis 8-jährigen. Sie fügt sich zwar bei uns ganz gut ins Bild zu der bereits vorhandenen Spielküche ein, aber die Spielhöhe ist für unsere Kinder definitiv zu niedrig, so dass es erst mal bange Gesichter gab.


Boikido Kitchenette 

Die Kittchenette ist unseres Erachten nach ziemlich klein gehalten. Im Vergleich dazu sind die 3 Gemüsemagnete, ich nehme an wegen der Verschluckungsgefahr recht groß gehalten. Es lässt sich nicht ganz in die Pfanne legen, weshalb sich folglich auch der Deckel nicht schließen lässt, siehe Bild unten. 

Auf dem unteren Bild sieht man zudem das Innenleben der Kitchenette, das unseres Erachten nach ganz im Gegensatz zur Außenseite, ziemlich lieblos gestaltet wurde, auch wenn das Holz schön glatt ist. Eine herausnehmbare Ablage, die für den Kühlschrank als Abstellfläche dient oder auch als Gitter für den Backofen, hätte durchaus noch hinein gekonnt. 

Zudem ist der Anschlag der Kühlschranktür zu knapp gehalten, so dass man die Türe nach innen drücken kann, bis sie dann an die Kante des Innenlebens stößt. Hier hätte der Einleger im Innenteil des Bodens eine andere Form haben müssen, beispielsweise schräg verlaufend oder an der Anschlagseite eine eckige Ausformung haben müssen.

Boikido Kitchenette
Preislich wird die Kitchenette bei Amazon für derzeit 59,90 € angeboten. 

Fazit:
Punkten kann die Kitchenette in Sachen Sinnesförderung und Anregung der Kindsentwicklung. Sie ist grundsätzlich schön anzusehen und weckt das Interesse. Doch bunte Farben, niedliches und kindgerechtes Design sowie die Verwendung von hochwertigen Materialien machen für uns -bei speziell diesem Produkt- nicht alle Mankos wieder wett. Auf der Produktseite des Herstellers hier: http://www.boikido.de/Unser-Spielzeug/Aktivitaet/Kitchenette sind keine Angaben zur Größe hinterlegt. Ob nun mit Hintergedanken oder ohne, wir meinen, das Produkt, hergestellt in einer vernünftigen Größe, würde den Spielspaß sicher um ein Vielfaches erhöhen, da es dann auch im stehen bespielt werden kann und nicht nur im sitzen. Ich hätte mir hier durchaus mehr erhofft. 

Montag, 6. Januar 2014

ein bisschen was über mich

Best Blog Award
Ich darf mich freuen, denn vor ein paar Tagen wurde mir der Best Blog Award verliehen. An und für sich eine tolle Sache - jedoch nur soweit, als dass die Auszeichnung oder besser gesagt die Annahme damit verbunden ist, dem Auszeichner zu danken und ein paar Fragen zu beantworten. Spätestens in dem Punkt, wo weitere ZEHN Blogs nominiert und informiert werden sollten, deren Leserschaft kleiner als 200 Leser ist, wird die Aktion für mich zum Spam. Aber gut, meine letzte Offerte, mich bei Tagging- und Award-Aktionen unberücksichtigt zu lassen, liegt schon eine ganze Weile zurück -was ja auch gut so ist-.

Allerdings gibt es eine Hand voll Leute, für deren Bekanntschaft ich dankbar bin und Julia von Test an Try gehört zu diesem Kreis. Gerne stelle ich mich den Fragen, denn grundsätzlich habe ich nichts dagegen einzuwenden, einmal wieder ein wenig aus meinem Leben zu plaudern.

Gefragt wurde ich:

1. Was animiert dich mehr zum Kauf von Produkten? Die Verpackung oder die Werbung?

Wenn ein Produkt eine schöne und ansprechende Verpackung hat greife ich gerne zu, aber es gibt auch tolle Werbespots- und Anzeigen, die mich zum Zugreifen animieren. Aber ich kaufe nicht wahllos, ich überlege schon, ob es sinnhaftig ist. Bei größeren Anschaffungen gehört für mich auch ein Preisvergleich absolut dazu.


2. Nagellack - Lieblingsfinish? Diese Frage möchte ich gleich in Kombination mit Frage Nr. 10. beantworten, die da lautet: 10. Trägst du falsche Fingernägel (egal ob geklebt oder vom Nagelstudio) bzw. was hältst du allgemein davon?

Da ich selbst nicht so geschickt mit dem Lackpinsel bin, wie ich es vielleicht gerne hätte, vertraue ich in diesem Punkt gerne meiner Nageltante. Vom Finish her bin ich für alles offen.


3. Was denkst du welche Farbsparte steht dir in Sachen "dekorative Kosmetik" am besten?

Im Alltag bevorzuge ich leichte und natürliche Töne. Ein leicht getöntes Make up und Wimperntusche reichen mir da völlig aus. Zu bestimmten Anlässen darf es aber auch gerne einmal kräftiger werden. 


4. Hast du dir schon einmal Wimpern und/oder Augenbrauen gefärbt?
Ja, das habe, denn bei den Wimpern hat Mutter Natur bei mir versagt. Ich haben schon mehrfach meine Wimpern färben lassen. Auch Wimpernwelle und Wimpernverlängerung sind mir nicht unbekannt. Von allen war das Ergebnis der Wimpernverlängerung am genialsten, leider ergab sich keine längerfristige Bindung. 


5. Lieber Fisch oder Fleisch? Oder nichts von Beiden?

Letzteres, ich mach mir weder etwas aus Fisch, noch aus Fleisch. Bei einem zarten Stück vom Schnitzeltier kann ich jedoch nicht nein sagen :)


6. Bist du handwerklich begabt?

Ein guter Ansteller ist zwar auch was Wert, ein vernünftiger Handlanger ist jedoch auch nicht zu verachten. Von Begabung würde ich nicht ausgehen, aber meine Wege führen zum Ziel und ich scheue mich nicht davor, einen Hammer in die Hände zu nehmen. Solange die Arbeiten nichts mit dem Abschleifen von Gipskartonwänden zu tun haben, bin ich gerne dabei.


7. Hast du ein Lieblingsgedicht oder Zitat? Wenn ja, magst du es mit uns teilen?

„Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.“ -Albert Schweitzer-

8. Von welcher Marke besitzt du am meisten Kosmetik? (geschätzt oder wissend...)
Olaz, Garnier, essence...


9. Eher duschen oder baden?
Baden ist toll, es gibt nichts was entspannender ist als ein schönes heißes Schaumbad. Ich gönne mir gerne eines, sobald es die Zeit zulässt. Aber oft wird mangels Zeit husch husch unter die Dusche geschlüpft.


10. (siehe 2.) 


11. Was macht dir am Bloggen am meisten Spaß? Was stört dich (falls es etwas gibt)?

Ich freue mich sehr, wenn mir durch Kommentare gezeigt wird, dass hier mitgelesen wird. Ich finde es großartig, wenn sich jemand Gedanken zu einem meiner Artikel macht und seine Meinung dazu teilt, auch wenn diese in eine andere Richtung geht. Das Schreiben ist für mich Ausgleich und Hobby zugleich.


Nun konntest du wieder ein Stückchen mehr von mir erfahren. 

Vielleicht möchtest du ja gerne 10 Blogs nominieren, 11 Fragen beantworten und ganz nebenbei einen Award erhalten. Wenn ja, sage mir Bescheid, gerne nominiere ich dich. 

Sonntag, 5. Januar 2014

Story-Pics - es geht los


Neues Jahr, neue Parade! 

Bei always-sunny startet die neue Aktion
Story-Pics,
die Bloggeraktion für das Jahr 2014.



Wie schon bei der Schnapp-Wort-Parade ist auch diese Aktion verbunden mit einem guten Zweck. In diesem Jahr erhält die Adra-Stiftung pro gespendetem Wort 0,05 €. Im vergangenen Jahr kamen immerhin aufgerundete 90,00 € für die Stiftung Kinderwürde zusammen. Ein Betrag der sich sehen lassen kann und auf den jeder Teilnehmer stolz sein kann.

Bei der neuen Aktion wird jeder teilnehmende Blog seine eigene Geschichte, bestehend aus den eigens gesponserten Wörtern geschrieben bekommen. Natürlich kann Sandra die ganzen Geschichten nicht alleine schreiben, deshalb hat sie ein paar Unterstützer gesucht und auch gefunden und ich werde dabei auch eine Rolle spielen! Ich bin jedenfalls gespannt, was da auf mich zukommt.

Nun aber zu meiner Wortspende. Fürs erste möchte ich mit dem Wort

***Morgengrauen ***




starten.

Es scheint mir für eine Einleitung recht passend und es passt sowohl bei einem Krimi als auch bei einer Lovestory. Irgendwie konnte ich mich nicht auf ein Genre festlegen. Meine Wörter also getreu dem Motto: Lieber Geschichtenschreiber, mach mal was daraus. Sodele, dass war also mein erstes Wort für die Aktion: Story-Pics.

Ich wünsche einen schönen Sonntag. Liebe Grüße
Romy

Samstag, 4. Januar 2014

weiche Wäsche mit Lenor Cotton Flowers

Ein neues Jahr hat begonnen, ein Jahr, in dem sich wieder viele neue Produkte auf dem Markt behaupten wollen. Auch in diesem Jahr werde ich die Augen nach neuen und interessanten Produkten aufhalten, sie probieren und mein Ergebnis hier teilen.

So frisch und neu wie das Jahr 2014 ist, sind auch die beiden Weichspülersorten, die Lenor auf den Markt gebracht hat. Es handelt sich um die Sorten:
  • Gentle Touch und 
  • Cotton Flowers.

Ok, ganz neu sind beide Produkte nicht, es gibt sie schon seit dem letzten Jahr, aber nun ist mir der Weichspüler der Sorte "Cotton Flowers" dank blogabout.it zwischen die Finger gekommen.


Ich selbst lege großen Wert auf saubere und ordentliche Kleidung für unsere Familie. Wir sind alle aktiv in der Feuerwehr, da geht es auch schnell mal hektisch zu und noch schneller aus dem Haus. Da ist es gut, wenn die Kleidung von Haus aus schon einen gewissen Grundduft an den Körper bringt, das gibt mir selbst in stressigen Situationen ein gutes und beruhigendes Gefühl. Ich verwende deshalb sehr gerne ein gut duftendes Waschmittel.

Ein Muss ist für mich aber auch die Verwendung von Weichspüler. Durch ihn glätten sich die Fasern der Textilien. Sie werden weich und geschmeidig, so wie das Haar unter Verwendung einer Haarspülung. Knötchenbildung wird vermindert und die mechanische Reibung auf der Haut reduziert. So fühlen wir uns rundum wohl in unserer Wäsche.

Lenor stammt ja bekannter Weise aus dem Hause P&G (Procter&Gamble). Für den Weichspüler Cotton Flower verspricht der Hersteller: 
"Mit dem Hauch der Baumwoll Blüte und der dezenten Note von Jasmin hüllt Sie Lenor Cotton Flower in ein beruhigendes und zartes Gefühl. Genießen Sie pure Weichheit für Ihre empfindliche Haut. Cotton Flower ist hypoallergen, seine Hautverträglichkeit dermatologisch getestet." Quelle: http://www.lenor.com/de/Produkte/PurePflege
Besonders die dermatologische Testung gibt mir Sicherheit für die sensible Haut der Kinder.

Eine 1,2 l-Flasche ist ausreichend ist für 34 Waschladungen, wenn man pro Waschladung eine 2/3 Dosierkappe mit 35 ml Weichspüler beifügt. Dies entspricht der Dosierungsempfehlung des Herstellers für leichten Duft. Da ich, wie schon beschrieben, das volle Dufterlebnis spüren möchte, füge ich eine volle Verschlusskappe (55 ml) bei. Das reicht dann für ca. 22 Waschladungen. Bei Amazon kostet der Liter 1,62 € (Quelle: http://www.amazon.de/Lenor-Weichsp%C3%BCler-Cotton-Flowers-Flasche/dp/B00FSAFORQ/ref=sr_1_1?s=drugstore&ie=UTF8&qid=1388844798&sr=1-1&keywords=Lenor+Cotton+Flower). Ich gehe davon aus, dass bei einem Kauf vor Ort, so beispielsweise in einer Drogerie, der Literpreis günstiger liegt.

Die Haut unserer jungen Familie ist nach Umstellung auf diesen Weichspüler völlig unauffällig geblieben. Ich konnte weder bei mir, noch an den Kindern oder dem Partner Rötungen, Frieseln oder sonstige Auffälligkeiten feststellen. Den Duft empfinden wir als zart und angenehm. Die Wäsche fühlt sich weich und geschmeidig an. Die Kleidung duftet gut und lange nach - ich denke hier liegt ein perfektes Zusammenspiel zwischen Waschmittel (als Waschmittel verwende ich ebenfalls Lenor) und Weichspüler vor. 

Dass Weichspüler außer Reichweite von Kindern aufbewahrt und Augenkontakt vermieden werden sollte, ist sicher allgemein bekannt, aber erwähnen möchte ich es trotzdem noch einmal. Sollte es doch zu einem Augenkontakt gekommen sein, sollten die Augen gründlich mit Wasser ausgespült werden. 

Unser Fazit:
Diese Weichspülersorte wird von uns auch weiterhin gekauft werden, da sie sowohl unserer Kleidung, als auch der Kleidung der Kinder gerecht wird. Vor allem aber ist dieser Weichspüler gut verträglich für die (Kinder-)Haut. Wir empfehlen den Weichspüler absolut weiter.

Freitag, 3. Januar 2014

Weihnachtsland Ergebirge

Ich stamme ja aus der Region des schönen Vogtlands. Wer das Vogtland kennt, hat vielleicht schon einmal von Moosmann und Moosfrau gehört, zwei Gestalten die der regionalen Vermarktung dienen. Das Paar steht bildlich für die weiten Wälder, für heimische Liköre und sanfte Kräuter und hat inzwischen sogar Kinder bekommen. Einen Steinwurf weit vom Vogtland entfernt liegt das Erzgebirges, eine Region die auch als Weihnachtsland bezeichnet wird.

Eine mehr als passende Bezeichnung für die Region, die vom Bergbau geprägt ist und sich zur Hochburg für traditionelle Handwerkskunst gemausert hat.

Das Erzgebirge ist Ursprung für wundervolle Holzarbeiten in Form von Weihnachtspyramiden, Schwibbögen, Räuchermänner, Christbaumschmuck, Engel und Nussknacker aber auch für Traditionen. So wurde beispielsweise im Jahr 1933 die erste Freiland-Weihnachtspyramide der Welt im erzgebirgischen Frohnau aufgestellt.

Der erzgebirgische Bergbau bot vielen Menschen Lohn und Brot, auch wenn die Arbeit körperlich mehr als hart und schwer war. Wer unter Tage arbeitete, sah das Tageslicht oft nur sehr selten und so symbolisierten die Lichter des Schwibbogens genau das wonach sich ein Bergmann sehnte, (Tages)-Licht. Überhaupt steht der Schwibbogen für die Darstellung des Bergbaus. Die halbrunde Form deutet den Himmelsbogen an, die ursprünglich darin abgebildeten Motive, das Leben der Bergleute oder ihr Handwerk selbst. Ein weiterer Effekt zum Nutzen der Bergleute: Die Lichter der Bögen sollten die Straßen in der dunklen Jahreszeit erhellen und dem Bergmann den Weg nach Hause weisen.

Auch unser Haus wird zur Weihnachtszeit traditionell mit Stücken der erzgebirgischen Volkskunst dekoriert. Hochwertige Materialien und handwerkliche Fertigungsprozesse zeichnen die gefertigten Stücke in Qualität und Wertigkeit aus. Um echte erzgebirgische Kunst zu erwerben muss man nicht zwingend ins Erzgebirge reisen. Bei dem Portal "Erzgebirge Palast" findet man ein entsprechend umfangreiches Sortiment.

Vor ein paar Tagen hatte ich über die Räucherkerzen berichtet, die ich neu entdeckt hatte. Nun möchte ich ergänzend dazu mein Räuchermännchen zeigen, das auch dem Prädikat der heimischen Produktion entspricht.


Es ist ein Räucherwichtel der 2008´er Kollektion von Christian Ulbricht und hier [KLICK MICH] im Sortiment von "Erzgebirge Palast" zu finden. Die Räuchermänner von Christian Ulbricht gehören mit zu den beliebtesten Produkten der erzgebirgischen Kunst. Jährlich wird die Kollektion mit liebevollen und detailreichen Stücken erweitert. Ihre Fertigung erfolgt im wunderschönen Kurort Seiffen, dessen Kirche ebenfalls ein oft beliebtes und dargestelltes Motiv in diesem traditionellen Handwerk ist. Aber auch die weiteren Räuchermänner des Sortiments können sich sehen lassen.

Sollten Dich die Wege einmal ins Erzgebirge führen, empfehle ich Dir den unbedingten Besuch einer der vielen Schauwerkstätten.

Donnerstag, 2. Januar 2014

meine erste Nähbox

Es wird Zeit, dass ich mich wieder ein wenig meiner Nähmaschine widme. Schließlich gibt es in diesem Jahr einen Schulanfang zu feiern und da müssen noch ein paar Reststücke zu dekorativen Wimpel-Girlanden verarbeitet werden. Nur gut, dass es für solch eine Girlande nicht wirklich viel Geschick benötigt, sie sollten relativ schnell gefertigt sein.

Aber ich habe mich auch einer größeren Herausforderung gestellt. Ich möchte mich endlich an das erste eigens gefertigte Shirt für die Kinder wagen. Dafür fehlte es mir bislang noch am Schnittmuster und irgendwie auch an der passenden Stoffkombination. Abhilfe schaffte mir da eine Box - ja, es gibt tatsächlich Nähboxen, sortiert für Jungen, Mädchen, Damen und Accessoires. Dabei enthält die Box alles was man zur entsprechenden Fertigung benötigt. Angefangen vom Stoff bis hin zum Schnittmuster. Genau das Richtige für Nähbienen und so konnte ich an dieser Box absolut nicht vorbei und bestellte mir fürs Erste eine Nähbox für Mädchen.

Das ist der Inhalt meiner Dezemberbox:




1x 0,5 m Jersey lila
1x 0,5 m Jersey lila Vögelchen
1x Mehrgrößenschnittmuster v. cinderella *zwergen* mode, Isabelle Shirt+Skirt, Gr. 86/92 - 158/164
1x Etikett


Zu einem Preis von 17,95 € bin ich sehr zufrieden mit dem Inhalt auch farbig, denn Lila gehört zu unserer Lieblingsfarbe. Nun bin ich auf das Ergebnis gespannt, noch habe ich aber nicht damit begonnen. Den 15.01. werde ich auf jeden Fall im Auge behalten, denn jeweils zum 15. des Monats erscheint die nächste Box. Ein Abo geht man hier übrigens nicht ein.


2014 - unser Schulanfangsjahr

Nun sind wir im Jahr 2014 angelangt für das ich nochmals persönliches Wohlergehen, Glück und Erfolg wünsche. Mögen sich all unsere Wünsche und Erwartungen an das neue Jahr erfüllen und es voller positiver Ereignisse für uns alle sein.

Ich habe beschlossen, für das Blogjahr 2013 keinen umfangreichen Rückblick zu ziehen, ganz einfach, weil ich gerne nach vorne blicke und die Vergangenheit ist wie sie ist. Es war ein gutes Jahr mit vielen tollen Ereignissen und Situationen, spannenden Produkttests, lesenswerten Artikeln, aber noch tolleren Freundschaften und Verbindungen. Das Bloggerevent bei Danone in München konnte ich nutzen um eine Hand voll Menschen aus der virtuellen Welt auch einmal persönlich kennen zu lernen. Das vergangene Jahr zeigte aber auch, wie machtlos man sein kann, gerade wenn ich an die Wassergewalten denke, die sich über unseren Landkreis und die Nachbarstadt Greiz ergossen. Es herrschte Ausnahmezustand und wir waren froh, dass alle Helfer die im Hochwassereinsatz tätig waren (den Partner inbegriffen) zwar erschöpft und mitgenommen von den Ereignissen, aber gesund wieder nach Hause kehrten und auch sonst "nur" materielle Schäden zu bekunden waren.

Für uns als Familie wird 2014 auf jeden Fall spannend werden, denn es wird einiges verändern und uns vor neue familiäre Herausforderungen stellen. Es ist unser Schulanfangsjahr und wird uns abhängig machen von Schulbussen und Hortöffnungszeiten. Wir werden uns an die neue Situation gewöhnen, aber es wird sicher seine Zeit dauern und bestimmt auch die ein oder andere Turbulenz mit sich bringen. Bleibt das ruhige Gewissen, dass das Kind bereit ist für die Schule, geistig als auch körperlich. Die Zahnfee treibt sich hier nächtlich im Dauereinsatz herum und ich muss die Küche umstellen, weil kräftig zubeißen im Moment zu weiteren Verlusten führen könnte.


Auch für uns als Autofahrer wird 2014 einige Neuerungen mit sich bringen. Spätestens ab 01.07.2014 könnte für einige die dann auch im privaten Pkw mitzuführende Warnweste -selbstredend kann ich sagen: für uns bereits selbstverständlich- die der europäischen Norm EN ISO 20471 entsprechen sollte, vielleicht doch bei einer polizeilichen Kontrolle zum Verhängnis führen, für andere könnte aber auch die angedachte Punkterreform der zentralen Verkehrssünderkartei spannend werden. Einen Überblick, welche rechtlichen Änderungen das Jahr 2014 noch nach sich zieht, bekommt man u. a. hier [Klick mich].

Hast Du besondere Erwartungen für 2014?