Freitag, 31. Januar 2014

unser ifolor Fotobuch ist da

Nun halten wir unser  ifolor Fotobuch für das Jahr 2011 schon seit über einer Woche in unseren Händen und ich hatte noch gar keine Gelegenheit, um über das fertige Produkt zu berichten. Mit diesem Bericht hole ich das nun schnellstens nach. Zum Vorbericht gelangst Du hier [klick mich].

Sicher kannst Du Dir vorstellen, wie nervös ich war, als meine Augen den Karton des Fotobuches durch den Briefkastenschlitz entdeckten. Gekonnt angelte ich mit den Fingern den Karton heraus, um ihn ins Warme zu befördern und dann schnellst möglichst zu öffnen. Tausend Gedanken wirbelten durch meinen Kopf. Ob wohl beim Druck alles gut gelungen ist, alle Bilder scharf sind und genau dort positioniert sind, wie ich es am Bildschirm sah? Ob die Qualität stimmt und ob es sich lohnt vom namhaften Anbieter zu wechseln?

Dank Aufreißlasche des Umkartons kam ich schnell und einfach an den Inhalt, der sicher in einer Folie eingeschweißt im inneren ruhte. Durch Zusätzliche Papp-Ecken war unser Jahresrückblick 2011 zusätzlich vor Stößen geschützt, so dass die Verpackung unseres ifolor Fotobuches schon mal ein großes Lob verdient hat.




Dann nahm ich unser Fotobuch in Augenschein.

Die Farben der Bilder leuchten. Sie sind nicht zu matt, aber auch nicht zu kräftig. Dank hochglanzveredelten Innenseiten glänzen alle Seiten und selbst die als Hintergrund verwendeten Bilder sehen farbecht aus. Die Seiten fassen sich fest und stabil an und es sieht tatsächlich so aus, wie ich es von der Gestaltung in meiner Erinnerung hatte. Puh, die Arbeit und Mühe hat sich wirklich gelohnt, denn wir besitzen nun ein tolles Fotobuch als ewiges Erinnerungsstück.

Durch sein stabiles Hardcover wird es auch dauerhaft geschützt. Soweit ich die Bindung beurteilen kann, finde ich diese auch in Ordnung.

Über die Bildbearbeitungsfunktion kann man die Bilder zusätzlich noch mit diversen Effekten nachbearbeiten, so u.a. das Bild drehen oder spiegeln oder einem Bild den legendären schwarz-weiß-Effekt zufügen. Über die Bildoptimierung kann man Rote Augen entfernen. Und natürlich stehen einige Gestaltungselemente zur Verfügung, die das Fotobuch weiterhin optisch aufwerten.

Natürlich war die Software gewöhnungsbedürftig, alles Neue muss erst einmal ergründet werden. Aber der Download funktionierte problemlos und schon nach kurzer Zeit kam ich gut mit den gebotenen Möglichkeiten und Funktionen zu recht.

Verbesserungsvorschläge hatte ich ja bereits im Vorbericht erwähnt. Zu ihnen zählt das Verschieben einer einfachen Seite, man kann nur Doppelseiten verschieben und auch die Möglichkeit des Verschiebens bzw. neuer Anordnung der Bilder auf einzelnen Seiten war nicht möglich, so dass man immer über kopieren und einfügen gehen musste, was die Erstellungsdauer in meinen Augen unnötig verlängert. Nichts desto trotz bin ich mit einer Erstellzeit von 3 Tagen mehr als zufrieden. Diese Zeit hätte ich bei der Gestaltung eines Fotoalbums per Hand ebenfalls benötigt. Dank Zwischenspeicherfunktion musste ich auch keine Bange haben, dass Einstellungen verloren gingen.

Im Bestellvorgang musste ich dann ein wenig Zeit mitbringen. Die persönlichen Daten waren zwar schnell eingegeben, aber die Übertragung nahm laut Status fast 3,5 Stunden in Anspruch (ob es dann tatsächlich so lange gedauert hat kann ich nicht beurteilen, denn diesen Punkt habe ich verschlafen).




Für unser 72-seitiges Fotobuch finde ich den Preis von 59,95 € angemessen. Im Vergleich zu einem Fotoalbum hätte ich dieses, sowie Klebe-Ecken, Foto-Entwicklungskosten, div. Aufkleber bzw. Dekore ebenfalls benötigt, was sich preislich aufwiegen müsste. Ich persönlich finde jedoch das Ergebnis eines Fotobuches viel schöner als ein Fotoalbum.

Fazit:
Dank stabiler Verarbeitung ist ein Fotobuch langlebiger als ein von Hand gefertigtes Fotoalbum. Es ist aber auch platzsparender. Es eignet sich perfekt zum Vorzeigen für Freunde und Kollegen. Und genau das haben wir mit unserem Jahresrückblick 2011 auch gemacht. Da dieser unter den Anverwandten gut Anklang gefunden hat, wurde auf Knopfdruck gleich noch ein weiteres Exemplar nachbestellt. Ein großer Vorteil im Vergleich zu einem Fotoalbum. Gegen einen geringen Aufpreis kann man das Fotobuch sogar als eBook zum Herunterladen dazu erwerben. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit diesem Anbieter und werden auch gerne wieder auf ihn zurück greifen. 


Vielen Dank für dieses Projekt an http://www.kjero.com/ifolor-fotobuch-test/

Kommentare:

  1. Ich finde Fotobücher sind eine schöne Erinnerung. Wenn auch viel Arbeit beim Erstellen. Aber ich finde deines ist toll geworden. LG und schönes Wochenende ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch mein Fotobuch von Ifolor erhalten. Ich habe mich für den Jahresrückblick 2013 entschieden und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden :-) Fotobücher sind einfach klasse!
    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  3. super, ich habe schon viel gutes darüber gelesen,
    ich wünsche dir ein schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
  4. Hast dir wirklich viel Mühe gegeben, is super schön geworden =) Meine Mutter hat ihres gestern auch bekommen, ich warte auf meins noch. Ich habe bei mir aber nicht viel gestaltet, weil mir das alles zu lange gedauert hat :D

    AntwortenLöschen
  5. Dein Fotobuch ist ja echt klasse geworden, ich habe bisher nur einmal eins erstellt und fand das bei dem Anbieter wo ich des hab machen lassen richtig kompliziert, bei Ifolor werde ich mich aber mal umschauen, vielleicht komm ich dort beim erstellen besser klar.

    AntwortenLöschen
  6. wow himmlisch,toll gemacht-wie du weisst mag ich soetwas ja auch!
    Daumen hoch!
    LG

    AntwortenLöschen
  7. WOW, na 72 Seiten sind schon eine Hausnummer :o) Dafür sind 3 Tage doch vollkommen angemessen gewesen! Ich habe im letzten Jahr einer Freundin ein selbst erstelltes Fotobuch zu Weihnachten geschenkt. Zwar war das Ergebnis auch sehr schön, allerdings fand ich die Anwendung dieses Anbieters doch extremst kompliziert und umständlich, so dass ich mir wirklich einen abgemurgst habe!!! Verschiedene Elemente einzubinden waren leider auch nicht möglich!
    Schön, dass Ihr so glücklich mit dem Buch seit, ist aber auch immer eine schöne Erinnerung :o)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Romy, ich dachte , man ist auf 36 Seiten beschränkt. die haben mir auch schon viel Arbeit gemacht.
    Ich hatte auch das Problem, eine Seite einfügen zu wollen und dann gingen nur Doppelseiten, das hat mich auch gestört.
    Insgesamt bin ich mit dem Anbieter aber sehr zufrieden, es war auch mein erstes Fotobuch. alles super , sowohl Farben als auch Papier. Schau dir doch mal meinen Blogbeitrag an. http://rambazambastestlabor.blogspot.de/2014/02/kjero-und-ifolorfotobuch.html Schönen Abend und liebe Grüße Trudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Trudi,

      man konnte den Gutschein auch anrechnen lassen und hat dann den Restbetrag selbst gezahlt, deshalb war es mir möglich, gleich ein ganzes Jahr zu verpacken.

      LG Romy

      Löschen
  9. Danke Romy , für ein ganzes Jahr sind 72 Seiten auch nicht zuviel. Mit Kindern gibts ja immer viel zu fotografieren.
    Bis zum nächsten Fotobuch
    LG Trudi

    AntwortenLöschen