Dienstag, 18. März 2014

Snapfish Fotobuch Erfahrungsbericht - unser Familienjahrbuch 2013

"Sponsored Post - Blog-Marketing ad by hallimash."

Im Sommer diesen Jahres wird unsere große Maus zum ABC-Schützen. Zu diesem Anlass wird es eine große Familienfeier geben, wo die ganze Familie zusammen kommt. So eine Familienzusammenkunft ist recht selten bei uns, so wie bei vielen anderen Familien auch, da alle weit verteilt in Deutschland wohnen. Manche Gesichter bekommen wir wirklich nur aller paar Jahre zu sehen. Vom Aufwachsen der Kinder haben viele Verwandte nicht so viel mitbekommen und zur Geburt scherzten sie schon damit, dass sie sie das nächste Mal beim Schulanfang sehen werden - damals wussten wir noch nicht, dass sie Recht behalten würden. Damit sie mittendrin statt nur dabei sind, wird es zu dieser Feier neben einer Fotopräsentation über Highlights und besonderen Erlebnisse unserer Schulanfängerin natürlich auch einen Einblick in unsere vergangenen Jahre geben. Hierzu sind Fotobücher sehr gut geeignet. Doch fehlten mir diese noch bis vor einem halben Jahr. Ich musste mich aufraffen und die Fotobücher für die Jahre 2011, 2012 und 2013 fertigen. Nun habe ich es geschafft und kann ganz beruhigt einen Haken an die Sache setzen, denn seit letzten Freitag halte ich nun auch unser Familienjahrbuch 2013 in den Händen, diese Mal gestaltet mit Snapfish.

Blick in unser Familienjahrbuch 2013

Bei der Erstellung von Fotobüchern bin ich nun wirklich sehr experimentierfreudig geworden. Neben der Erstellung mit "Cewe", habe ich auch schon Fotobücher mit "albelli" und "ifolor", letzteres durch einen Fotobuch Test erstellt. Wie nun die Erstellung vom Snapfish Fotobuch klappte, dass sollst Du nun in meinem Snapfish Fotobuch Erfahrungsbericht erfahren.

Um Dir transparent aufzuzeigen, wo ich Stärken und Schwächen beim Fotobuch-Anbieter Snapfish sehe, habe ich die einzelnen Schritte mit einer Bewertung versehen.


- Installation -

Für die Fotobucherstellung mit Snapfish braucht man auf den eigenen Rechner keine Software installieren, denn das Buch wird online erstellt. Ein Fotobuch online erstellen, finde ich sehr praktisch, da ich so den Rechner nicht mit Daten "zumüllen" muss.

Der FreeStyler, so heißt das Programm zur Erstellung des Fotobuches, verspricht genügend Raum für eigene Vorstellungen - prima, denn das entspricht dem, was ich haben möchte.

Doch zunächst legt man sich, wenn er nicht schon vorhanden ist, einen eigenen Zugang bei Snapfish an und startet ein neues Fotobuchprojekt. Mit dem persönlichen Zugangscode kann man sich dann bequem von jedem Rechner aus in das Projekt einloggen. Ein großer Vorteil für mich, denn wann immer ich "Zeit" am Rechner hatte, konnte ich mein Projekt aufrufen und entsprechend bearbeiten. So habe ich mich auch mal vom Rechner meiner Eltern oder Schwiegereltern aus eingeloggt, während sie mit den Kindern spielten. Gerade in der Gestaltungsphase stellte sich das für mich als enormer zeitlicher Vorteil heraus. Immerhin fasst so ein Jahrbuch von uns schnell mal über 70 Seiten (und dieses Buch sollte am Ende noch viel mehr Seiten haben).

Das Einloggen funktionierte reibungslos. Das Fotobuch war auch immer auf den zuletzt gespeicherten Stand. Sehr praktisch, die Zwischenspeicherung. So konnte nichts schief gehen.

(In einem Bewertungssystem würde ich 5 von 5 möglichen Sternchen 
für die Möglichkeit der Onlineerstellung und der anfänglich guten Handhabung geben)
*****

- Software "FreeStyler" -

Da ich kein Typ für Anleitungen bin, sondern eher der, der im Wege des Selbststudiums zum Ziel kommt, habe ich mich dann einfach mal durch die Anwendungen des FreeStylers geklickt. Die Anwendung war für mich zunächst selbsterklärend.

Zunächst lädt man die Fotos, entweder in ein Album oder auch verschiedene Alben, hoch. Für einen besseren Überblick habe ich die Bilder für das Jahrbuch gleich in Monatsalben hochgeladen. Dann kann man einzelne Bilder per Drag & Dop oder das ganze Album dem FreeStyler hinzufügen. Überrascht war ich darüber, wie schnell die Bilder hochgeladen waren und zudem, dass die Fotos auch zeitlich in der richtigen Reihenfolge hochgeladen wurden.

(In einem Bewertungssystem würde ich 5 von 5 möglichen Sternchen für 
die Schnelligkeit und gute Handhabung geben)
*****

Die Gestaltung des Fotobuches 



- Einband -

Screenshot-
Beschriftung Buchrücken
Im nächsten Schritt folge die Erstellung des Einbandes. Für unser Jahrbuch im 30x 20 cm-Querformat kam eigentlich nur ein Hardcover-Fotoeinband in Frage. Ich füllte den Einband mit einem vorder- und einem rückseitigen Bild und beschriftete den Buchrücken. Doch wo bekommt man eine Beschriftung für die Vorderseite des Einbandes her? Im ersten Moment fand ich nichts, was mir dazu verhelfen konnte, erst ein Klick auf die Schaltfläche "Einband" ermöglichte dies.
Mir persönlich würde es besser gefallen, wenn die textliche Gestaltung gleich durch ein Textfeld angeboten wird, so fand ich es ein wenig umständlich.

Am Ende kamen bei unserem Jahrbuch über 100 Seiten zusammen. Dennoch bin ich mit dem Einband zufrieden. Alle Seiten sind schön fest eingebunden.

Auf dem rückseitigen Einband ist zudem ein QR-Code aufgedruckt, damit das Buch immer meinem Kundenkonto zugeordnet werden kann. Dass so ein Code wichtig ist, erfuhr ich, als unser Jahrbuch 2012, erstellt bei einem anderen Anbieter, sich kurzzeitig verirrte.

rückseitiger Hardcover-Fotoeinband mit persönlichem QR-Code

Für den Fall, dass die Auflösung der (im Fall des Covers seitenweiten) Bilder zu gering ist, erscheint eine optische Warnung. Das finde immer sehr praktisch, da man so vor verpixelten Bildern bewahrt wird.

(In einem Bewertungssystem würde ich 5 von 5 möglichen Sternchen 
für den Einband vergeben)
*****

- Thema -

Nach dem Einband folge die Anlage eines Themas (Kind, Hochzeit, Urlaub...). Auch hier war schnell ein entsprechendes Thema gefunden. Jedes Thema bietet vorab ein kleines Angebot an Hintergründen und Gestaltungsmöglichkeiten. Allerdings erschien mir dieses Angebot doch recht dünn. In späteren Schritten zeigte sich, dass noch viele weitere Möglichkeiten bestehen, indem man die Schaltfläche "weitere Themen" verwendet. So konnte ich für unser Jahrbuch immer wieder neue Gestaltungsmöglichkeiten der Seiten vornehmen, so dass am Ende viel Raum für Individualität war.

Eine Änderung des Themas ist zu jedem Zeitpunkt, auch für das gesamte Fotobuch möglich. Sollte, das Thema dann nicht gefallen, kann man über die "Rückgängig-Funktion" schnell alles wieder zurücksetzen.

(In einem Bewertungssystem würde ich 4 von 5 
möglichen Sternchen vergeben)
****
- Autofill-Funktion -

Die Autofill-Funktion nehme ich immer wieder gerne in Anspruch. Dabei werden die Bilder automatisch in das Buch eingegliedert.  Ich war überrascht, wie gut die Bilder einsortiert wurden und wie schnell bis dahin alles ging. Vom Gefühl her würde ich sagen, dass die Erstellung dieses Buches bis zu diesem Schritt am Schnellsten ging.

(In einem Bewertungssystem würde ich 5 von 5 
möglichen Sternen vergeben)
*****

Nun beginnt die Feinarbeit und damit das, wofür ich am meiste Zeit benötige. Es geht an die optische Aufwertung des Buches durch Wort und Schrift, durch Verzierungen, Rahmen und so weiter.

Die Feinarbeiten am Fotobuch



- Verzierungen und weitere Designs - 

Verzierungen!!!
Verzierungen, Cliparts, Schriftzüge und die Gestaltung durch Texte sind für mich bei einem Fotobuch unerlässlich. So wird am Ende nicht nur ein informatives sondern auch ein dokumentarisches Buch daraus. Wir blättern oft in den Fotobüchern und schauen nach, wann welcher Zahn kam, welches Wort das Erste war, wann sich das Kind zum ersten mal Drehte und so weiter. Auch bei den Verzierungen kann man noch viele weitere Auswahlelemente hinzufügen, indem man über die Funktion "Weitere" geht. Von dem Angebot an Schleifchen, Blümchen, Schriftzügen etc. war ich am Ende positiv überrascht. Dafür war mir die Auswahl an verschiedenen Sprechblasen doch ein wenig zu dürftig.

Auch hier finde ich das etwas versteckte Angebot ein wenig nachteilig, die Vorauswahl könnte umfassender sein.

 (In einem Bewertungssystem würde ich 4 von 5 
möglichen Sternchen vergeben)
****

 - Schriftarten - 


Screenshot:
Textgestaltung beim
Fotobuch von Snapfish 
Schriftarten stehen genügend zur Auswahl. Durch die Änderung von Größe, Stil oder Farbe ist eine individuelle Gestaltung möglich.

Doch wo ist die Möglichkeit, einen Text zu unterstreichen? Höchst seltsam, dass diese Möglichkeit nicht besteht.  Wenn sie jemand findet, darf man mir den Kniff gerne verraten.

Bei Cewe gibt es die Möglichkeit, einen Text zu umranden, also auch 2-farbig zu gestalten, kursiv oder fett zu drucken.
Ich finde, das sollte unbedingt ergänzt werden.

(In einem Bewertungssystem würde ich 2 von 5 
möglichen Sternchen vergeben)
**


- Fotos bearbeiten -

Hier hat sich mir alles geboten, was ich für die Gestaltung von Fotobüchern benötige. Man kann Ebenen einteilen, rote Augen korrigieren, das Foto drehen/kippen oder mit einem Sepia- oder anderen Effekt verwandeln. Eine automatische Bildkorrektur vermisse ich jedoch.

(In einem Bewertungssystem würde ich 4 von 5 
möglichen Sternen vergeben)
****


- Verschieben/Tauschen von Fotos und Seiten -

Screenshot: 
Das Verschieben von Seiten
im Fotobuch von Snapfish
Das Tauschen zweier Fotos ist mittels Mausklick und ziehen auf das anderes Foto möglich, diese Tauschfunktion nutze ich immer sehr gerne.

Auch Seiten innerhalb des Projektes können einfach verschoben werden. Hierzu geht man auf eine Art Galerie-Ansicht, klickt die gewünschte Seite an und zieht sie einfach an den gewünschten Platz.

Bei einer hohen Seitenanzahl jedoch ist das etwas schwieriger händelbar, so beispielsweise, wenn ich eine Seite vom Buchende in die Buchmitte stellen möchte.


(In einem Bewertungssystem würde ich 4 von 5
 möglichen Sternchen vergeben)
****

- Hinzufügen und Löschen von Seiten -

Screenshot:
Funktion "Seiten löschen"
Wichtig für mich ist immer die Funktion Hinzufügen und Löschen von Seiten, denn nach dem automatischen Füllen schiebe ich gerne die Bilder nochmal hin und her, lösche einige Schlechtere oder füge Weitere hinzu, da kann dann auch schnell mal eine Seite zu viel oder zu wenig sein. Durch die Schaltfläche "+/- Seiten" war das Löschen und Hinzufügen zunächst überhaupt gar kein Problem, doch am Ende des Buches lag der Teufel im Detail, denn dort sammelten sich einige Leerseiten an, die sich, egal was ich machte, einfach nicht löschen ließen.

Mich am Ende des Buches damit zu überrumpeln fand ich gar nicht nett. Ich hätte die Seiten jetzt nur noch sinnfrei mit Bildern füllen können, quer durchs Jahr gewirbelt, aber was bringt das? Neu anfangen war auch nicht möglich, zuviel Arbeit steckte schon im Fotobuch. Die Hilfefunktion verriet mir dann, warum sich die Leerseiten ansammelten. Es ist nämlich nur möglich, max. 8 Seiten zu löschen bzw. hinzuzufügen. Schade, hätte ich das eher gewusst, hätte ich die Seiten erst mal im Buch hin und hergeschoben.

Screenshot der Hilfefunktion Quelle: 
http://support.snapfish.de/app/answers/detail/a_id/1967/kw/Seiten%20l%C3%B6schen/brand/107

Da ich mich damit jedoch nicht einverstanden erklären konnte, versprach ich mir Hilfe beim Kundenservice - zum ersten Mal in meinem Leben, bei der Gestaltung eines Fotobuches - was für eine bittere Pille!

Die nette Dame verriet mir ebenso viel wie die Hilfefunktion, nämlich das max. nur 8 Seiten gelöscht werden können! Doch der Kundenservice wäre nicht Service, würden er nicht eine Lösung finden. Die Dame erklärte sich freundlicher Weise bereit, die überschüssigen Seiten zu löschen. Ein nettes Angebot, dass ich gerne in Anspruch nahm. Hierfür sollte ich ca. 15 Minuten Zeit einplanen, es dauerte zwar einiges länger, aber am Ende zählt nur, dass die Seitenzahl korrigiert wurde. Ärgerlich war und bleibt der zeitliche Verzug.

Meiner Meinung nach sollte das individueller gelöst werden. Die Möglichkeit von nur 8 Seiten ist für mich überhaupt nicht akzeptabel. Bei einem Fotobuch von 20 Seiten, fällt das vielleicht nicht ins Gewicht, aber bei Fotobüchern mit hoher Seitenanzahl stehen 8 Seiten in keinem Verhältnis. Man könnte alternativ einen Rahmen anbieten, in dem man sich bewegen kann, also 42 seiten, 54, 72. Man könnte dann eine "Warnung" kommen, das man die zulässige Seitenzahl überschreitet/unterschreitet, die nächst zulässige Seitenzahl liegt bei ...Seiten, das wäre die bessere Lösung, denn so kann ich dann immer noch entscheiden, ob ich die Seiten füllen will, oder doch lieber Fotos weg lasse.

-(In einem Bewertungssystem würde ich für die Funktion Hinzufügen/Löschen 
von Seiten 0 von 5 Sternchen geben)
/
-(Der Kundenservice jedoch bekommt für seine Bemühung 
4 von 5 Sternchen)
****
- Bestellung -

Nach der Hilfe durch den Kundenserivce konnte ich endlich die Bestellung auslösen. Man wird recht gut durch das Bestellsystem geleitet. Auch werden die üblichen Bezahlmöglichkeiten angeboten (Kauf auf Rechnung, Paypal, Vorkasse, Kreditkarte...). Eine Bestellbestätigung per Mail kam auch prompt ins Haus.

(In einem Bewertungssystem würde ich 4 von 5
 möglichen Sternchen vergeben)
****
- Lieferung -

Nach 5 Tagen wurde dann das Fotobuch geliefert.
die Lieferung des
Snapfish Fotobuches

Es kam in einem Umschlag aus Karton. Darin lag es relativ sicher und gut eingehüllt. Zudem wurde das Buch durch einen extra Folieneinband geschützt. Ich habe aber auch schon erlebt, dass die Ecken extra nochmal durch Stoßkanten geschützt werden. 

Außerdem bieten andere Anbieter eine Infomail, wonach man mitgeteilt bekommt, dass das Buch gedruckt wird oder gar versandt ist.
  

(In einem Bewertungssystem würde ich 2 von 5 
möglichen Sternchen vergeben)
**
- Qualität von Papier und Bildern -

Die Seiten sind aus einem stabilen Papier, das sich sehr gut anfasst.

Beeindruckt bin ich von der Qualität der seitenweiten Bilder bzw. der Bilder die sogar über 2 Seiten hinweg gehen. Sie sehen trotz der Vergrößerung noch scharf und klar aus. Texte, Cliparts und Gestaltungselemente sind klar und deutlich gedruckt. Die Farben sind gut und spiegeln auch das wieder, was ich fotografiert hatte.

Bewusst hatte ich mich gegen einen Hochglanzdruck bzw. Extra-Beschichtungen entschieden. Mit der Qualität bin ich dennoch zufrieden.

(In einem Bewertungssystem würde ich 4 von 5 
Sternchen vergeben)
****

seitenweite Bilder in unserem Familienjahrbuch 2013

ein Bild über 2 Seiten hinweg in unserem Familienjahrbuch 2013 
 
FAZIT:

Unser Jahrbuch wirkt durch die Gestaltungselemente individuell und einzigartig. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind sehr groß, wenn man sich ein wenig durch die Möglichkeiten klickt. Die Schriften, Cliparts und Hintergründe sind sauber und scharf gedruckt, die Qualität der Fotos nicht zu bemängeln. Bei einer übersichtlichen Seitenzahl lässt sich ein Fotobuch von Snapfish auf jeden Fall leicht und einfach gestalten.

Für meine hohe Seitenzahl bin ich mit der Bindung sehr zufrieden, merke aber, dass ich an die Grenzen des Machbaren stoße.

Von 70 möglichen Sternchen habe ich 52 vergeben. Bis auf die Sache mit dem Löschen der Seiten war ich ganz positiv gestimmt. Ich würde dennoch wieder ein Fotobuch mit Snapfish gestalten - auch mit dem Wissen, den Support wegen dem Löschen von Seiten wieder bemühen zu müssen.

Ich selbst finde Fotobücher eine wunderbare Art und Weise um Fotos aufzubewahren. So ein Fotobuch eignet sich nicht nur als tolles Erinnerungsstück, sondern ist auch ein schönes Geschenk. Ich kann nicht oft genug sagen, dass die Arbeit zwar mühselig ist, sich aber am Ende rechnet. Ich selbst handhabe es so, dass jedes der Kinder ein Jahrbuch in seine Erinnerungskiste gelegt bekommt und zusätzlich auch die Großeltern ein Jahrbuch geschenkt bekommen. Für die Großeltern habe ich so Jahr für Jahr immer wieder ein tolles Geschenk, ob nun zum Geburtstag, an Weihnachten oder einfach nur mal so zwischendurch.

Besonders wenn man gleich mehrere Ausfertigungen benötigt, ist der zeitliche Vorteil im Vergleich zu händisch geklebten Alben enorm, da man das Fotobuch beliebig oft ausfertigen lassen kann, einfach auf Knopfdruck.

Neben der Gestaltung von Fotobüchern bietet Snapfish noch viele weitere Möglichkeiten um Fotografien ins rechte Licht zu rücken. So beispielsweise durch Fotoabzüge oder andere Fotogeschenke, klick Dich rein!

Zum Abschluss möchte ich noch ein paar Bilder aus unserem Jahrbuch 2013 für sich sprechen lassen:




Vielen Dank an hallimash und an Snapfish, die diesen Test ermöglicht haben.
 
Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash


Kommentare:

  1. Ein solches Fotobuch ist eine schöne Erinnerung. Leider nimmt man sich nicht die Zeit alle digitalen Fotos zu sichten und zu verewigen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Das nenne ich mal einen ausführlichen Bericht, klasse! Übrigens ist dir das Buch sehr gelungen und eure Fotos sehen super aus. LG Desiree

    AntwortenLöschen
  3. super, ein mega klasse bericht und so gut erklärt, danke! gglg

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja ein toller ausführlicher Bericht ;-) Es gibt so viele Anbieter. Das Fotobuch von Snapfish ist wirklich klasse geworden ;-) LG

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Erinnerung.- klasse Bericht !
    Lg Margit

    AntwortenLöschen
  6. Der Bericht ist wundervoll geworden!!! Schritt für Schritt perfekt dargestellt... Und die Bilder sprechen für sich :o) Auch wenn es einige Probleme gab und gerade mit der Zeitverzögerung so ist es doch umso schöner, nun das Ergebnis in Händen zu halten und noch Jahre später in schöne Erinnerungen schnösen zu können ;o)

    AntwortenLöschen
  7. So wundervoll,ich möchte auch Hand in Hand an den Feldern entlang spazieren :)
    LG

    AntwortenLöschen
  8. Hallo wir haben jetzt auch mal snapfish testest und ich finde das Ergebnis von Leonies Fotobuch auf alle Fälle richtig gut und würde mit snapfish auch ein weiteres Fotoprojekt versuchen. Negativ empfinde ich dennoch die nicht übersichtlich- und logischen Kombinationsmöglichkeiten aus Größe, Einband und Seitenqualitäten. Lg Tina-Maria

    AntwortenLöschen