Donnerstag, 17. Juli 2014

Ich bin dann mal im Keller, Abschiedsgeschenk basteln und Pilze züchten

Wenn uns einer sucht, wir sind im Keller! Ja richtig, nicht im Urlaub wie viele andere, den haben wir schon hinter uns, bzw. wegen der Schuleinführung unserer Tochter in ca. 6 Wochen noch vor uns, sondern im Keller. Dort herrschen zum einen angenehme Temperaturen, zum anderen warten dort meine eigenen 2 aktuellen Großprojekte auf mich.

Was ich dort zu tun habe? Du sollst es erfahren und mich ein Stück weit durch die Projektzeit begleiten.

Zunächst ging es um die Frage, womit sich eine Kita-Gruppe wohl am Besten aus oder vom Kindergarten verabschieden könnte. Kaffee, Sekt & Pralinen für die Erzieherinnen und ein Bäumchen zur Erinnerung, das fanden wir einfach viel zu langweilig. Schnell war klar, wir brauchen ein Erinnerungsstück, eines was zudem noch praktisch ist. Wie gut, dass eine Mutti noch eine alte Holzbank besaß, die nun aufgemöbelt werden möchte, damit die Kinder mit Farbe ihre Handabdrücke drauf hinterlassen können. 




Kurzum, die Bank landete bei mir, wo sie abgeschliffen wurde und nun auf die Trocknung des 2. Farbanstrichs wartet. 

Was meinst Du, ob eine bunt gestaltete Sitzbank wohl ein gutes Andenken ist? 

Natürlich wird die Bank auch Kindersicher gemacht. An die Ecken der Lehne kommen noch Eckenschützer, der Truhendeckel wird mit einer Klappenbremse versehen (dazu werde ich den Mann noch brauchen müssen) damit sich die Kleinen auch ja nicht weh tun können, außerdem kommt noch eine Sitzauflage oben drauf, an der ich noch nähe, man soll es ja auch bequem auf der Bank haben. Ich liebe es, kreativ tätig zu sein, zumindest, wenn ich mich erst einmal aufgerafft habe. Aller Anfang fällt auch mir meist schwer. Geht´s auch Dir so? 

Mein 2. Projekt im Keller ist ebenfalls ein ganz spannendes, dort haben wir nämlich unsere eigene Pilzzucht eröffnet. Das ist nicht nur für die Kinder eine tolle Sache, auch Schwiegervater und natürlich der Mann waren sofort begeistert, als ich ihnen von der Möglichkeit der Pilzzüchtung im Karton berichtete. Wenn der Rest nun auch noch so einfach ist, wie der Anfang, und die Ernteerfolge ertragreich sind, dann kann hier ein ganz neues Hobby entstehen. Pflanzen, ernten, verarbeiten, in Kombination mit Bio Pilzen ist das schon etwas ganz besonderes. 




Das komplette Champignon-Pilzzuchtset kam im Karton angeliefert und wird auch im Karton wachsen. Es enthielt:

  • das fertige Champignonsubstrat, mit Pilzmyzel besiedelt,
  • einen Beutel mit angefeuchteter Deckerde und 
  • eine gelochte Abdeckfolie. 

Nun mussten wir nur die vier Deckelklappen des Kartons nach oben aufrichten, die Außenseiten mit Klebeband verkleben, den Beutel mit der Deckerde entnehmen, denn darunter liegend befand sich der Beutel mit dem Substrat. Dieser wird vorsichtig geöffnet, damit die Folie über den Rand des Kartons gestülpt werden kann, damit alles schön trocken bleibt. 


Nun wird die Deckerde locker und ohne Druck auf dem Champignonsubstrat verteilt. 


Auf die Deckerde kommt anschließend noch die Abdeckfolie, damit die Feuchtigkeit in der Deckerde verbleiben kann. 

Im Heizungskeller herrscht bei uns die für die vorbereitete Pilzzuchtkultur erforderliche Temperatur, ca. um die 20°C, weshalb der Karton dort hineingestellt wurde. Nun heißt es warten, warten und beobachten und darauf Acht geben, dass die Deckerde nicht austrocknet. In ca. 10-14 Tagen sollte dann das Pilzmyzel die Deckerde besiedelt haben und es kann der nächste Schritt erfolgen. Dann darf das Pflanzset in einen kälteren Raum umziehen, damit die Wachstumsphase der Champignons beginnen kann. 

In etwa 4 Kilo Champignons werden in ca. 3-4 Erntewellen versprochen, danach kann der Inhalt komplett über den Biomüll entsorgt werden. Wir sind total gespannt! Auf jeden Fall wird durch die Wartezeit auf die Pilze auch die Zeit bis zur Schuleinführung angenehm verkürzt, hier ist nicht nur ein ABC-Schützling schon mehr als aufgeregt. Ich werde auf jeden Fall berichten, sowohl von der Bank, als auch von unseren Bio-Pilzen und natürlich auch von der Zeit bis zur Schuleinführung.

Pilzmännchen, der Anbieter des Pilzzuchtsets ist übrigens auch auf Facebook. Schau doch mal vorbei und erfahre viel Interessantes über Pilze und deren Züchtung. 

Eine eigene Pilzzucht, wäre das auch was für Dich? 

Kommentare:

  1. Das mit der Bank und die später hinzukommenden Fingerabdrücke finde ich eine tolle Idee und eine bleibende Erinnerung :o) Ich bin gespannt, wie das Ganze nachher komplett aussieht ;o)
    Also eine eigene Pilzzucht wäre so gar nichts für mich :o) Schon öfters probiert aber ich kann den ganzen Sorten, die es so gibt, aber auch rein gar nichts abgewinnen :o) Für die Kinder ist es sicherlich total spannend sowas mal zu sehen!!!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Romy,
    da bin ich wieder :)
    Die Idee mit der Bank finde ich mega. Auch die Handabdrücke kommen darauf bestimmt toll zur Geltung.

    Und die Idee, Pilze zu Hause zu züchten, finde ich klasse. Wir essen sehr gern Pilze. Wenn du erntest sag doch Bescheid. Da komme ich mal vorbei gehuscht und ernte mit ;)
    LG und ein schönes Wochenende
    Carina

    AntwortenLöschen
  3. Prima Idee mit der Holzbank - siehst du, diese Kreativität geht mir total ab, ich käme nie auf die einfache und gleichzeitig so wirkungsvolle Idee, bunte Handabdrücke der Kinder auf eine weiße Holzbank zu drücken... Finde ich echt toll!!

    Und die Pilzzucht ist der Hammer, ich bestelle im Winter dann wieder welche, momentan ist es einfach viel zu warm in der Wohnung für die armen Pilzchen! Bin schon gespannt auf eure Ernte!!

    AntwortenLöschen
  4. ich find die idee wirklich gut, aber ich hätte die geduld nicht :P
    ich wünsche dir ein schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
  5. Wundervoll,die Erinnerung wird sich lohnen.
    Das mit den Pilzen würde mich auch sehr neugierig machen,ich bin gespannt.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen