Donnerstag, 23. Oktober 2014

mein Story-Pic in Runde Nummer 42

Etwas verspätet erscheint nun mein Beitrag zur 42. Runde des Story Pic´s zur Blogparade von Sandra. Sandra wies letzte Woche ganz freundlich darauf hin, dass uns nur noch 11 Runden, nun also nur noch 10 bevor stehen... den Schrecken musste ich erst einmal verdauen, denn für mich ist es ja mehr als nur ein Bild zu posten und zu schauen was die anderen Teilnehmer so treiben. Es nützt nichts, zu Beginn des Jahres 2015 werden 4 Geschichten von mir geliefert werden und deshalb muss ich nun nochmal so richtig Gas geben.

Der eigentliche Grund der Verspätung ist aber vielmehr der Besuch der Feuerwehrmesse "Florian" in Dresden am vergangenen Wochenende. Wir hatten uns ganz kurzfristig dazu entschlossen und das war auch gut so, denn oft sind kurz entschlossene Familienausflüge doch die schönsten. Jedenfalls diente die Messe nicht nur für Informatives und Wissenswertes, sondern auch für gute Schnappschüsse, so wie diesen hier.




Bei dem Anblick des Schutzanzuges musste ich direkt an die Probleme dieser Welt denken, an Freiwillige die alles Versuchen um das Problem mit dem Namen Ebola in den Griff zu bekommen, an die wenigen Betroffene die diese heimtückische Krankheit überstanden und doch alles verloren haben, Freunde, Familie, Nachbarn - ein Infektion die die Welt in Atem hält und das im 21. Jahrhundert - eine Hochachtung vor denen, die sich ihr entgegenstellen! Mögen sie alle gesund wieder nach hause kehren und vor allem möge ihr Einsatz Früchte tragen. ... schnell weg mit diesen erdrückenden Gedanken!

Der

***Schutzanzug***


gefällt mir als Wortspende dennoch sehr gut, deshalb reiht er sich heute in meine bisherigen Wortspenden ein:
  1. Morgengrauen
  2. Frühlingsgefühl(e)
  3. festhalten
  4. Fußspuren
  5. Handtasche
  6. Salz
  7. Lamellenschrank
  8. Sahne
  9. verwöhnen
10. Tunnelblick
11. Erinnerungsstück
12. durchdrehen
13. eingleisig
14. bauen
15. Lohn
16. verbunden
17. Täuschung
18. Blickwinkel
19. Zeitspanne
20. Verschnaufpause
21. fürsorglich
22. Bedeutung
23. Vegetarier
24. Spaß
25. Muskeln
26. Wolken
27. Waage
28. Fahrkartenverkäufer
29. Feuerwehr
30. Aufenthaltsraum
31. Zeitnot
32. (falsche) Schlange
33. Waschküche
34. Rauchmelder
35. /
36. Schönheit
37. Feuerwerk
38. Funke
39. Notruf
40. warten
41. Koffer
Ich wünsche Euch eine tolle Restwoche für die ich persönlich hoffe, dass die Meteorologen recht behalten und sich das Wetter wieder bessert. Wir haben zum Kindergeburtstag eingeladen und wollten eine Waldwichtelrunde mit einer Försterin machen, es wäre wirklich sehr schade, wenn das ins Wasser fällt.

Liebe Grüße
Romy

Kommentare:

  1. Hallo Romy,

    ich hoffe mit dir, dass die Schutzanzüge die Helfer vor Infektionen bewahren und ziehe meinen Hut vor so viel Mut und Nächstenliebe. Ganz ehrlich ich würde mich vermutlich nicht freiwillig dorthin begeben. Für das Wetter drücke ich dir ganz doll die Daumen denn euer geplanter Geburstagsausflug klingt sehr spannend. Ich habe mich nun auch daran gemacht die Stories der Teilnehmer so langsam in Form zu bringen, oder wenigsten meine Einfälle zu notieren. An der Stelle nochmal danke, dass du mitwirkst ♥

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du Recht, hoffe auch, dass die ganzen Menschen bald gesund nach Hause kommen, ist schon schrecklich das ganze in den Nachrichten zu hören. lg

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde so Organisationen, wie Ärzte ohne Grenzen auch einmalig gut und unterstützenswert. Ohne diese Menschen, die nicht ständig wegschauen und die Probleme der Welt sich selbst überlassen - würde es die Welt vermutlich nicht mehr geben....

    AntwortenLöschen
  4. Als ich den Anzug sah, musste ich auch gleich an Ebola denken. Die Krankheit macht einen mehr wie deutlich, wie wenig wir doch manchmal ausrichten können. Leider können sich gerade solche Infektionskrankheiten gerade in diesen Regionen so stark ausbreiten. Kultur und Wärme... wie auch andere hygiensche Vorraussetzungen sorgen dafür.
    Hochachtung vor allen Helfern.
    lg

    AntwortenLöschen
  5. Bei dem Anblick kam mir auch gleich Afrika in den Sinn. Wirklich schlimm, ich hoffe doch, das Europa von dieser Seuche verschont bleibt. LG Romy

    AntwortenLöschen
  6. Auch diese Gedanken gehören leider zum Alltag dazu!!! Respekt und Hochachtung vor allen, die keine Angst davor haben, sich der "Gefahr" auszusetzen...
    Hab noch einen tollen Tag :o)

    AntwortenLöschen
  7. Bei einem Einsatz im Seuchengebiet würde meine Nächstenliebe aufhören, das sage ich hanz ehrlich trotz Schutzanzügen und anderen Vorkehrungen.
    LG Iris

    AntwortenLöschen
  8. Seuchen sind wirklich was ganz schlimmes, und derzeit sterben ja wirklich sehr vierle Menschen :(

    AntwortenLöschen
  9. Ich gebe zu,Ebola macht mir große Angst....................
    lg

    AntwortenLöschen