Dienstag, 21. Oktober 2014

Produkttest - der Moisture Protect Haarglätter von Philips

Heute möchte ich einen Mittesterbericht meiner Mittesterin Susanne vorstellen. Ich hatte ja bereits berichtet, dass ich dank eines Projektes von Freundin Trend Lounge an einem Produkttest für Haarpflegeprodukte von Philips teilnehmen darf.

Von Philips Haircare durften: 


ausgiebig getestet werden. 

Ich hätte ja den Haarglätter von Philips auch super gerne selbst ausprobiert, aber ich besitze schon ein in meinen Augen gutes Glätteisen und mit dem Multi-Styler von Philips, das dritte Produkt aus diesem Testprojekt habe ich ebenfalls die Möglichkeit, mir die Haare zu glätten. Drei Möglichkeiten sind zwar super, wer schöpft schon nicht gerne aus dem Vollen, aber mir persönlich sind es dann doch zwei zu viel. Ich würde meinen Badezimmerschrank nur unnötig füllen und die Option selbst testen und dann weggeben war für mich auch nicht wirklich eine saubere Sache. In Susanne fand ich eine interessierte Testerin. Sie besuchte kürzlich das dm-Markencamp und wurde dort so toll gestylt, dass sie richtig Lust hatte, den Style nachzumachen, doch dazu benötigte sie ein Glätteisen und genau das fehlte ihr zu diesem Zeitpunkt (noch). 





Als Mittesterin kam sie nun also zu dem Moisture Protect Haarglätter. Ihre Eindrücke und ihr Fazit möchte ich nun, angepasst an mein Blogdesign wiedergeben.


**********

Als ich vor einiger Zeit vom dm-Markencamp wunderhübsch gestylt und mit tollen Locken versehen zurück kam hatte ich einen Plan! Ich wollte die gleichen tollen Locken, wie ich sie auf dem Markencamp bekommen hatte nachmachen können. Für den Look wurde nicht nur einen Lockenstab, sondern auch ein schmales Glätteisen benutzen. Ich gebe zu, ich habe so ein Ding das erste Mal in meinen Händen gehalten… 

Der erste Eindruck: 
Ich war erstaunt, wie klein, handlich und kompakt der Moisture Protect Haarglätter ist. Der Farbton in einem zarten Rosé spricht mich natürlich voll an. Die matte Oberfläche verleiht dem Gerät eine edle Haptik. Ansonsten ist die Verarbeitung (wie bei eigentlich allen Geräten von Philips) sehr hochwertig. Im Lieferumfang befindet sich außerdem eine Tasche als praktisches Reiseetui.


Technische Daten: 
Besonders hervorzuheben ist die Sensortechnologie Moisture Protect. Diese Funktion hält das Feuchtigkeitsgleichgewicht im Haar stabil. 30 Mal / Sekunde analysiert ein Sensor das Haar und passt die Temperatur entsprechend an, um so die Feuchtigkeit des Haars bis zu 57 % zu erhalten. Man kann das Moisture Protect auch auf Knopfdruck abschalten. Es ist sehr gut, dass der Nutzer hier die Wahl hat. Die Heizplatten des Haarglätters sind federnd gelagert, was einem zu rabiaten Umgang entgegenwirkt. Eine zusätzliche Ionisierungsfunktion schützt das Haar zudem vor statischer Aufladung. 


Erste Versuche und Handling: 
Der Moisture Protect Haarglätter verfügt über ein ausreichend langes Kabel. Mit einer Länge von 2 Metern macht er eine Anwendung vor dem Spiegel sehr leicht. Innerhalb von 15 Sekunden ist der Haarglätter einsatzbereit und auf Temperatur, damit dürfte er wirklich sehr schnell sein. 3 Temperaturstufen stehen zur Auswahl bereit. Die Anzeige der Temperatur erfolgt digital. Für meine Anwendung habe ich die Temperatur auf der Voreinstellung von 175°C belassen. Vom Schwerpunkt ist der Haarglätter gut austariert, damit meine ich, dass das Gerät schön auf meinem Waschbecken liegen bleibt und nicht versucht ständig abzuhauen und runter zu fallen.


Trotz Moisture Protect habe ich ein Hitzeschutzspray benutzt, es war mir einfach noch sicherer. Man teilt das Haar in einzelne Strähnen ab, klemmt eine Strähne zwischen die Platten und zieht den Haarglätter mit sanftem Druck durch das Haar. Das Glätten hat bei mir hervorragend geklappt, allerdings bei den Wellen hingegen, für die man das Glätteisen einmal um die eigene Achse drehen soll, weniger - hier ist wohl doch etwas mehr Erfahrung von Nöten. Bestätigen kann ich aber, dass man sich die Finger nicht verbrennt und auch die Haare nicht belastet aussehen.


Fazit: 
Ich habe mich selten bei einem Fazit so schwer getan wie bei diesem Haarglätter. An sich überzeugt mich das Produkt. Dass ich die Wellen noch nicht so hinbekomme wie ich es mir vorstelle, liegt wohl eher an mir, denn an sich ist das Handling einfach. Die Haare laden sich nicht statisch auf und ich habe - und das empfinde ich am aller wichtigsten - das sichere und gute Gefühl, mein Haar auf Grund von mangelnder Erfahrung und weniger guter Umsetzung nicht zu sehr zu schädigen. Hier ist die moderne Technik, sehr hilfreich. Natürlich will diese Innovation bezahlt werden, dazu bin ich auch gerne bereit, aber knapp 90,- € sind im Vergleich zu anderen, auch namhaften und doch etwas günstigeren Glätteisen doch sehr viel Geld so dass ich keine Kaufempfehlung als solche aussprechen möchte. Zumindest für mich würde ein Kauf zu diesem Preis einfach nicht in Frage kommen, auch wenn das Produkt mich absolut überzeugt hat.

**********

Liebe Susanne, zunächst einmal vielen Dank für die Unterstützung in diesem Projekt. Vielleicht hilft es ja, wenn ich schreibe, dass auch ich mit dem MultiStyler von Philips bisher keine Wellen in mein Haar zaubern konnte. Ich habe zwar von Natur aus lockiges Haar, hätte aber dennoch ab und an gerne einfach einmal etwas anderes. Da war es für mich naheliegend, das ich mein Haar zunächst glätte und anschließend mit großen Wellen aufpeppe, doch leider - was beim Friseur so spielend einfach aussieht, will auch mir im Moment noch nicht gelingen - üben wir einfach weiter, dann werden wir den Dreh schon heraus bekommen. Wir wissen ja, dass es funktioniert.  

Und nun bist Du gefragt. Nutzt Du denn ein Glätteisen? Welche Erfolge erzielst Du damit? 


Kommentare:

  1. Das Glätteisen sieht schon sehr ansprechend aus und sagt mir so vom optischen schon mehr zu als mein eigenes. Die Anzeige finde Ich absolut Praktisch. Schade das es so teuer ist

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin irgendwie der langweilige Typ bei den Haaren... bis auf spezielle Anlässe lasse ich meine Haare eigentlich immer so, wie sie natürlich sind. Habe zwar schon über eigenes Styling nachgedacht, aber dabei dachte ich auch immer an die Schäden, die bei einer falschen Benutzung entstehen können... und so ein höherpreisiges Gerät hätte ich mir wohl auch nicht geholt! ;-)
    Vlg Bloody

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke, mit der Zeit bekommt man Übung. Aber ihre Haarfarbe gefällt mir gut :-) LG Romy

    AntwortenLöschen
  4. Ich nutze kein Glätteisen, ich habe die wohl glattesten Haare die man haben kann - was nicht positiv ist - hier verzweifelt jeder Friseur :D LG Desiree

    AntwortenLöschen
  5. ich bin ja ganz froh das ich das nicht brauche da ich von natur aus glatte haare habe.
    ich wünsche dir ein schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Romy,

    der Preis ist tatsächlich nicht ohne, aber die Optik alleine ist schon so süß, ich lege da immer viel Wert drauf.
    Wellen mit dem Glätteisen zu ziehen kann Susanne durch Übung lernen. Irgendwann klappt es sicher und sie hat den "Dreh" raus.
    Ich nutze mein Glätteisen beruflich und es ist wirklich vielseitig einsetzbar.

    Liebe Grüße von Marion

    AntwortenLöschen
  7. Bei meinen Schnittlauch-Haaren hätte ein Glätteisen wenig Sinn - dafür nutze ich Schwester Föhn von dem Glätteisen und auch mein Fazit fällt ähnlich aus: klasse Produkt, das wirklich gute Arbeit leistet, aber ich finde den Preis einfach ein bisserl zu teuer...

    AntwortenLöschen
  8. Ich glaube wirklich, dass niemand so wirklich mit seinen Haaren zufrieden ist :o) Hat man glatte, möchte man lockige und umgedreht :o)
    Ich selbst bin im Besitz eines Haarglätters und habe diesen damals beim Friseur erworben!!! Kommt super schnell auf Temperatur und ist auch am Griff überhaupt nicht heiß... Ich selbst bin damit sehr zufrieden auch wenn ich immernoch nicht perfekt in der Anwendung bin :o) Übung macht den Meister!

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe dieses Glätteisen selbst und komme damit ausgesprochen gut zurecht. Die 90 € hätte ich aber vielleicht auch nicht bezahlt - hatte Glück, es über einen befreundeten Friseur ein bisschen günstiger zu bekommen. Schwer zu sagen, ob ich es mir sonst gekauft hätte.

    AntwortenLöschen
  10. 90 Euro sind wirklich eine Stange Geld für ein Glätteisen - würde ich persönlich nicht ausgegeben jedenfalls. Auch wenn das Produkt vielleicht wirklich ganz gut ist...

    AntwortenLöschen
  11. Ein Glätteisen von BaByliss oder GHD kostet ebenfalls um die 100 Euro. Wenn dieses hier wirklich so gut ist, dann ist der Preis auch in Ordnung. Vielen Dank für deinen Beitrag.
    Lieben Gruß =)

    AntwortenLöschen