Sonntag, 14. Juni 2015

eine Haarpflegelinie im Blindtest

Würdest Du ein Pflegeprodukt anwenden, über das Du nicht mehr weißt, als die Inhaltsstoffe? Ich behaupte mal, wahrscheinlich nicht. Wie auch. Es ist ja alles bunt verpackt, optisch auffällig gestaltet und mit Hinguckern versehen, so dass die Produkte von ganz alleine unsere Aufmerksamkeiten auf sich ziehen.

An einem Blindtest teilzunehmen, dass fand ich durchaus spannend, deshalb bewarb ich mich als Blindtester für den großen Shampootest, dabei waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal die Inhaltsstoffe bekannt. Schon bald flatterte die Zusage ins Haus und auch die unter die Lupe zu nehmenden Produkte.




Jeweils ein Shampoo, eine Spülung sowie eine Kur in einer neutralen Verpackung, um diese sozusagen ganz ohne optische Beeinträchtigungen, Vorurteilen oder dem Einfluss von Marken auszuprobieren und kennen zu lernen.

Ich habe mich natürlich erst einmal nur ganz vorsichtig an die Produkte gewagt und diese erst einmal vom Duft und der Konsistenz auf mich wirken lassen.




Das Shampoo: 

Ich gebe zu, ich habe mehrfach an dem Shampoo gerochen, um die Duftrichtung zu erkennen. Ich finde, dass es ziemlich schwierig ist, den Duft zu bestimmen, wenn man nicht weiß, welche Duftrichtung tatsächlich dahinter steht. Ich habe viel Frucht gerochen, war mir aber nicht sicher, ob es ein beeriger Duft ist, oder eben doch ein blumiger. Von der Optik her war ich enttäuscht. Ich mag glänzende, cremige Shampoos, dieses hier war klarsichtig und auch sehr dünnflüssig.

Die Spülung: 
Die Konsistenz der Spülung empfand ich als starr und ziemlich fest. Sie ließ sich auch nicht so leicht aus der Flasche entnehmen. Aber optisch sah sie doch so aus, wie ich mir eine Spülung vorstelle. Den Duft empfand ich hier deutlich blumiger als das Shampoo.

Die Kur:  
Die Kur hat einen Duft der mich sehr an eine Creme erinnert. Hier rieche ich weder Beeren noch Frucht. Nur eine Süße nehme ich war und den Duft nach Inhaltsstoffen von Cremes.


Dann ging es an die erste Anwendung. 

Ich empfand das Shampoo nicht so aufschäumend und irgendwie hatte ich schon beim Waschen das dringende Bedürfnis, eine Spülung anzuwenden, weil mein Haar doch etwas wirr auf dem Kopf lag. Kurzzeitig dachte ich sogar, hier ein Naturprodukt zu testen, doch den Gedanken verwarf ich ziemlich schnell wieder. Die Spülung verbesserte das Gefühl von geglättetem Haar, aber in der Praxis konnte ich das dann nicht feststellen. Mein Haar ließ sich immer noch ziemlich schwer durchkämmen.

Bei der nächsten Anwendung nahm ich deshalb zu dem Shampoo und der Spülung die Haarkur hinzu.

So fühlte sich das Haar weich und sehr gepflegt an. Ließ sich auch ganz gut durchkämmen, aber beim Styling musste ich auffällig viel von meinen Stylingprodukten anwenden, um ein Trag-Ergebnis zu erlangen, wie ich es gewohnt war. Mein Haar fühlte sich zwar weich und genährt an, in meinen Augen aber auch überpflegt. Von meinem naturgewellten Haar war schon nach ein paar Stunden nichts mehr zu sehen, es hing ohne Schwung nach unten und fühlte sich an, als würde es sich wünschen, gewaschen zu werden. Nein, meine Pflegelinie ist das leider nicht. Ich werde die Produkte auch  nicht aufbrauchen.

Inzwischen weiß ich, um welche Pflegeserie es sich handelt und das obwohl ich mich nicht intensiv darum bemüht habe herauszufinden, welche mysteriöse Pflegeserie nun hinter den Produkten steht. Wenn man sich ein wenig mit den Produkten in den Warenregalen befasst, fällt einem direkt die organgefarbige neue Pflegelinie von Garnier auf. Ein Vergleich der Inhaltsstoffe brachte Bestätigung. Die offizielle Auflösung folgt noch, aber ich bin mir ziemlich sicher, zumal ein ähnlicher Test über eine Testerplattform lief und hier schon Fructis Oil Repair 3 von Garnier als Produktlinie aufgelöst wurde.




Kommentare:

  1. Ich benutze dieses auch nicht ,meine Tochter kauft das immer !!! Und ist zufrieden
    womit sie dickes langes Haar hat .
    Und ich ganz dünnes feines ,jeder hat sein eigenes Shampoo.
    Lg Margit

    AntwortenLöschen
  2. ich habe bisher nur negative erfahrungen, bis auf einen bericht, gelesen. ich nutze die marke gar nicht, da mein friseur mit strikt davon abriet.
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  3. So ein Blindtest ist sehr spannend. Aber schade, dass du mit den Produkten nicht so zufrieden warst. LG

    AntwortenLöschen
  4. Der Test war wirklich spannend... aber die Pflegelinie - bis auf die Kur - war auch für meine Haare nicht wirklich geeignet... und da ich nicht bei jeder Haarwäsche eine Kur verwenden möchte, werde ich wohl schnell wieder auf meine alten Produkte zurückgreifen.. da war das Ergebnis nicht perfekt, aber gefühlt doch besser! ;-)
    Vlg Bloody

    AntwortenLöschen
  5. Schade, dass dich die Produkte nicht überzeugen konnten! Ich war beim Test nicht dabei... Ich scheiterte bereits an der ersten Frage :o)
    Die Auflösung gab es doch schon... Es handelt sich tatsächlich um Garnier! Die bisherigen Berichte, die ich darüber gelesen habe, sind total unterschiedlich... Deswegen bin ich mir noch nicht sicher, ob ich diese ausprobieren würde!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Miriam, ich wüsste nicht, dass der BloggerCircel schon aufgelöst hat. Das war Konsumgöttinnen wo es die Lösung schon gab ;)

      LG Romy

      Löschen
  6. Schade, dass es nicht gepasst hat, aber so eine Haarpflegeserie reagiert wohl bei jedem Haar anders. Ich hatte mich gar nicht erst beworben, wobei ich Garnier als Haarfarbe mag.
    LG Antje

    AntwortenLöschen
  7. Hallöchen,
    ich war beim Test nicht dabei und habe aber viele Meinungen dazu gelesen.
    Die meisten nicht positiv...
    lg

    AntwortenLöschen